Top-Fo­tos mit Künst­li­cher In­tel­li­genz

Fo­to-Pro­fis sind be­geis­tert von in­tel­li­gen­ten Funk­tio­nen zur au­to­ma­ti­schen Mo­ti­ve­r­ken­nung und smar­ten Bild­ver­bes­se­rung durch KI. Die­se gibt es in­zwi­schen in vie­len Tools.

PC Magazin - - Inhalt - Jörn-ERik Bur­kert

Bil­der cle­ver ver­wal­ten und op­ti­mie­ren

Künst­li­che In­tel­li­genz ist der ak­tu­el­le Trend in der IT-In­dus­trie. In vie­len Be­rei­chen trifft man auf die Ab­kür­zung KI oder AI für die eng­li­sche Über­set­zung Ar­ti­fi­ci­al In­tel­li­gence. Bei sol­chen Sys­te­men han­delt es sich um ler­nen­de Ma­schi­nen für die au­to­ma­ti­sche Ab­wick­lung von Pro­zes­sen. Ein Com­pu­ter soll ei­gen­stän­dig auf Si­tua­tio­nen re­agie­ren und Pro­ble­me be­han­deln kön­nen. Im Be­reich der so­zia­len Me­di­en wird Künst­li­che In­tel­li­genz heu­te für die Er­ken­nung von Fa­ke News ein­ge­setzt. Face­book und an­de­re An­bie­ter ar­bei­ten mit Al­go­rith­men, um ge­fälsch­te Nach­rich­ten zu er­ken­nen und ge­ziel­te Ak­tio­nen von Troll-Fa­b­ri­ken ab­zu­weh­ren. Da­mit will man das Ni­veau auf den Por­ta­len er­hö­hen und den Nut­zer vor Fehl­in­for­ma­tio­nen schüt­zen. Wei­te­re An­wen­dun­gen für Künst­li­che In­tel­li­genz sind Schrift­er­ken­nung, An­ti-Vi­rus-Pa­ke­te oder die Ge­sichts­er­ken­nung. KI spielt aber auch bei mo­der­nen Sprach­steue­run­gen wie Ama­zon Ale­xa oder App­le Si­ri ei­ne große Rol­le. Die­se ar­bei­ten mit der Cloud und ent­schei­den bei­spiels­wei­se an­hand von geo­gra­fi­schen Vor­ga­ben über die Ant­wor­ten zu ei­ner Such­an­fra­ge. In der Pra­xis ar­bei­ten al­le gro­ßen IT-Un­ter­neh­men an Frame­works und Sys­te­men für die Ent­wick­lung von Soft­ware mit KI-Funk­tio­na­li­tät. Die Pa­ke­te wer­den meist kos­ten­los im In­ter­net für Ent­wick­ler zur Ver­fü­gung ge­stellt. Bei­spie­le sind Ten­sorF­low von Goog­le ( www.ten­sorf­low.org ) oder Azu­re KI von Mi­cro­soft ( www.azu­re.ai). Der Ein­satz von künst­li­cher In­tel­li­genz be­schränkt sich aber nicht nur auf Da­ten­sät­ze, son­dern drängt auch in den vi­su­el­len Be­reich für Fo­to und Vi­deo vor. Bran­chen­füh­rer Adobe hat eben­falls das Po­ten­zi­al von Künst­li­cher In­tel­li­genz er­kannt. Das Un­ter­neh­men ar­bei­tet mitt­ler­wei­le mit der Tech­no­lo­gie im Be­reich Gestal­tung und beim Hand­ling von Do­ku­men­ten. Un­ter der Be­zeich­nung Sens­ei gibt es quer durch die Pro­dukt­li­nie Un­ter­stüt­zung durch Künst­li­che In­tel­li­genz. Der Na­me für die Adobe-KI kommt aus dem Ja­pa­ni­schen und be­deu­tet über­setzt der Leh­ren­de. Ei­nes der ers­ten Ein­satz­ge­bie­te war die Fo­to­da­ten­bank Adobe Stock, wo Sens­ei für die Ka­ta­lo­gi­sie­rung und Ei­n­ord­nung der

For­ma­te ver­wen­det wur­de. Mit Hil­fe von KI wer­den op­tisch ähn­li­che Mo­ti­ve ge­fun­den oder Bil­der mit ähn­li­chem Farb­spek­trum iden­ti­fi­ziert. Durch sol­che Me­cha­nis­men soll die Ar­chi­vie­rung schnel­ler wer­den und kei­ne spe­zi­el­len men­sch­li­chen Ku­ra­to­ren für die stän­dig wach­sen­de Samm­lung er­for­dern. Ein­ge­schlos­sen ist bei die­sem Pro­zess die In­di­zie­rung der Bil­der mit Me­t­a­da­ten, um die Text­su­che in der Da­ten­bank noch leis­tungs­fä­hi­ger zu ma­chen. Der An­wen­der fin­det durch die ma­schi­nel­le In­di­zie­rung der Bil­der schnel­ler Mo­ti­ve über die Stich­wör­ter und be­kommt ex­ak­te­re Vor­schlä­ge zu ähn­li­chen Mo­ti­ven.

Adobe Lightroom und Photoshop ar­bei­ten be­reits mit Sens­ei

Mitt­ler­wei­le hat Sens­ei sei­nen Weg auch in an­de­re Kom­po­nen­ten der Crea­ti­ve Cloud ge­fun­den. Adobe Lightroom Clas­sic für den Win­dows-Desk­top be­sitzt zur An­pas­sung von Bil­dern ei­nen Au­to­ma­tik­mo­dus. Die­ser ar­bei­tet auf Ba­sis von Sens­ei und nimmt selbst­stän­dig Op­ti­mie­run­gen bei der Ent­wick­lung vor. Die Er­geb­nis­se sind sehr gut bzw. ei­ne Ba­sis für die ma­nu­el­le An­pas­sung nach den Vor­stel­lun­gen des Fo­to­gra­fen. Sens­ei fin­det man auch in der Cloud-ba­sie­ren­den Ver­si­on Adobe Lightroom CC, die es für mo­bi­le Ge­rä­te und den Desk­top gibt. Wer­den hier Fo­tos in der Adobe Cloud ge­spei­chert, kommt Sens­ei wie bei Adobe Stock zum Zu­ge: Die In­hal­te der Fo­tos wer­den in der Cloud durch Sens­ei ana­ly­siert und bei der Su­che in Lightroom CC wer­den Mo­ti­ve mit Hil­fe von KI er­kannt. Da­bei setzt Sens­ei in der Cloud auf das Wis­sen und die In­for­ma­tio­nen, die bei der Sor­tie­rung von Adobe Stock ge­sam­melt wur­den. Lightroom CC er­kennt dann Mo­ti­ve, et­wa Was­ser oder Wel­len, in der Samm­lung des An­wen­ders. Die KI-Su­che nach Mo­ti­ven funk­tio­niert aber nicht mit lo­kal ge­spei­cher­ten Da- ten auf ei­ner Fest­plat­te des Fo­to­gra­fen. Für die­se Si­tua­ti­on ist nur die Fil­te­rung nach ver­ge­be­nen Stich­wör­tern vor­ge­se­hen. Auch beim Adobe-Flag­schiff Photoshop CC hilft Sens­ei dem An­wen­der in­zwi­schen bei der Ar­beit. Die Funk­ti­on zum Frei­stel­len ei­nes Ob­jekts ar­bei­tet mit Künst­li­cher In­tel­li­genz. Das funk­tio­niert in der Pra­xis sehr gut. Der ei­ne Maus­klick spart bei der Aus­wahl von Per­so­nen oder Ob­jek­ten viel Zeit. Mit den Fein­ein­stel­lun­gen las­sen ich even­tu­ell ver­pass­te Be­rei­che in ei­ne Aus­wahl oder Mas­ke ein­schlie­ßen. Laut Adobe wird bei den Ge­sichts­an­pas­sun­gen mit dem Ver­flüs­si­gen- Werk­zeug auch Sens­ei für die Er­ken­nung und Be­ar­bei­tung ein­ge­setzt. Ei­ne spe­zi­el­le Vi­si­on für Photoshop mit Sens­ei stell­te Adobe auf der Max-Kon­fe­renz 2017 vor. Hier wur­de der KI-Workflow beim De­sign de­mons­triert. Ein ein­ge­scann­ter Ent­wurf wur­de hier ana­ly­siert und an­hand des Mo­tivs pas­sen­de Bil­der aus Adobe Stock vor­ge­schla­gen. Das soll in Zu­kunft die Ar­beit beim Pro­to­typ­ing oder der Gestal­tung von Do­ku­men­ten be­schleu­ni­gen. Die Tech­nik hin­ter der De­mo ba­siert auf Al­go­rith­men und dem Ma­chi­ne Le­arning von Sens­ei für die Fo­to­da­ten­bank von Adobe. Die Da­ten wer­den über die Cloud ge­fun­den und dem An­wen­der beim De­sign vor­ge­schla­gen. Die Ent­wick­lung bei der In­te­gra­ti­on von Sens­ei in Photoshop wird durch Adobe wei­ter vor­an­ge­trie­ben. Auf der Adobe Max 2018 Mit­te Ok­to­ber wur­den heu­er neue Mög­lich­kei­ten von Künst­li­cher In­tel­li­genz vor­ge­stellt. Beim Photoshop CC wird es nun beim in­halt­ba­sie­ren­den Fül­len Un­ter­stüt­zung von Adobe Sens­ei ge­ben. Da­bei greift die KI auf das Wis­sen aus der Bild­da­ten­bank zu­rück und er­zeugt ei­ne prä­zi­se Fül­lung mit pas­sen­dem In­halt. Das soll dem An­wen­der hel­fen, schnel­ler Bil­der für die Nut­zung an­zu­pas­sen und best­mög­li­che Er­geb­nis­se beim Ent­fer­nen von Ob­jek­ten zu er­zie­len. Da­bei wird er durch ei­nen er­wei­ter­ten

Op­tio­nen-Pa­nel un­ter­stützt. Die Ope­ra­ti­on mit Un­ter­stüt­zung von Sens­ei funk­tio­niert na­he­zu au­to­ma­tisch und hebt die Kor­rek­tu­ren bei Bil­dern auf ein neu­es Ni­veau. Wie schon beim au­to­ma­ti­schen Maskieren wur­de die neue Funk­ti­on kurz nach der Max-Kon­fe­renz 2018 mit ei­nem Pho­to­shopUp­date den Nut­zern zur Ver­fü­gung ge­stellt. Ent­wick­lern wird auch der Zu­griff auf Sens­ei durch Adobe für Zu­satz­pro­gram­me an­ge­bo­ten. Da­zu gibt es ein Pro­gramm für De­ve­l­oper, wo man Zu­griff auf die Sen­seiAPI be­kommt. Man muss sich bei Adobe I/O ( www.adobe.io) re­gis­trie­ren, um die Funk­tio­na­li­tät von Sens­ei für ei­ge­ne Er­wei­te­run­gen in Adobe-Pro­duk­ten nut­zen zu kön­nen.

Auch an­de­re Her­stel­ler mit KI bei der Bild­be­ar­bei­tung

Fo­to­gra­fie­ren ist durch Smart­pho­nes im Trend. Nicht je­der An­wen­der will aber gleich zum Be­ar­bei­tungs­pro­fi wer­den, um sei­ne Fo­tos zu ver­bes­sern. Das hat das Team von Pho­to­le­mur ( www.pho­to­le­mur.com) er­kannt. Bei die­sem klei­nen Tool ar­bei­tet Künst­li­che In­tel­li­genz im Hin­ter­grund. Die­se wer­tet mit Hil­fe von Al­go­rith­men das Mo­tiv aus und nimmt au­to­ma­tisch Ver­bes­se­run­gen vor. Die Er­geb­nis­se über­zeu­gen mit kna­cki­gen Far­ben und tol­len Kon­tras­ten in den fi­na­len Bil­dern. In der ak­tu­el­len Ver­si­on 3 wur­de das Pro­gramm noch ein­mal auf­ge­bohrt. Es er­kennt nun auch Ge­sich­ter und führt ei­nen Be­au­ty-Pro­zess aus. Da­bei wer­den Ver­bes­se­run­gen bei der Haut au­to­ma­tisch vor­ge­nom­men und klei­ne Schön­heits­feh­ler ent­fernt. Der An­wen­der kann zu­sätz­lich per Maus­klick mit Hil­fe von KI die Au­gen an­pas­sen und die­se op­tisch her­vor­he­ben. Pho­to­le­mur zeigt, wie künst­li­che In­tel­li­genz bei Fo­tos auch für den Durch­schnitts­an­wen­der hilf­reich ist. Die Fo­to­be­ar­bei­tung Luminar 2018 von Skylum ( www.skylum.com) be­sitzt mit dem No­vem­ber-Up­date auch ein KI-Mo­dul. Der Sky En­han­cer ver­bes­sert die Bild­be­rei­che für den Him­mel. Das funk­tio­niert sehr ein­fach und in­tui­tiv per Schie­be­reg­ler. Bei die­sen Ar­beits­schrit­ten muss der Nut­zer kei­ne Be­rei­che maskieren oder se­pa­ra­te Ebe­nen an­le­gen. Luminar er­kennt au­to­ma­tisch die pas­sen­den Tei­le und wen­det die An­pas­sun­gen dar­auf an. Das be­schleu­nigt den Workflow bei der Ent­wick­lung von RAW-Bil­dern und ist ei­ne Ent­las­tung für den Fo­to­gra­fen. Die vor­ge­stell­ten Bei­spie­le zei­gen, dass Künst­li­che In­tel­li­genz hoch ef­fi­zi­ent sein kann und dem An­wen­der viel Ar­beit ab­nimmt. Man kann da­mit rech­nen, dass in wei­te­ren Be­rei­chen der Fo­to­be­ar­bei­tung die KI vie­le Auf­ga­ben über­nimmt und da­mit die Er­geb­nis­se bei der Re­tu­sche bzw. Ver­bes­se­rung noch über­zeu­gen­der wer­den. Durch die stän­di­ge An­bin­dung an die Cloud wird das frü­her oder spä­ter auch auf mo­bi­len Ge­rä­ten in Apps zur Selbst­ver­ständ­lich­keit. Dann kann man schon di­rekt nach der Auf­nah­me mit dem Smart­pho­ne sei­ne Bil­der per Fin­ger­tipp ver­bes­sern. Die­se Rich­tung wird durch die An­kün­di­gung von Adobe Photoshop für das iPad mit Sens­ei-Funk­tio­nen für 2019 be­stä­tigt. Der Nach­teil für den Be­trach­ter: Er kann nicht mehr si­cher sein, wie sehr ein Fo­to von der Ori­gi­nal­si­tua­ti­on ab­weicht.

Adobe Lightroom CC.

Sens­ei hilft in der Zu­kunft bei der Per­so­nen­er­ken­nung in

Adobe Lightroom CC: Die Cloud-ba­sier­te An­wen­dung ar­bei­tet mit KI. Adobe Sens­ei ana­ly­siert die Bil­der in der Cloud und er­kennt die Mo­ti­ve über Stich­wor­te.

Photoshop CC wur­de auf der Adobe-Max-Kon­fe­renz 2018 mit ei­ner neu­en Funk­ti­on für das inahlts­ba­sie­ren­de Fül­len mit Sens­ei-Sup­port ge­zeigt. Da­mit las­sen sich schnell Ob­jek­te aus ei­nem Bild ent­fer­nen.

Künst­li­che In­tel­li­genz hilft dem An­wen­der beim Ver­bes­sern der Fo­tos mit Pho­to­le­mur. Die neue Ver­si­on hilft bei der au­to­ma­ti­schen Be­au­ty-Re­tu­sche.

Mit dem KI-ge­steu­er­ten Sky En­han­cer von Skylum Luminar 2018 las­sen sich ge­zielt Be­rei­che im Him­mel nach­be­ar­bei­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.