Si­cher­heit

Zum letz­ten Up­date-Di­ens­tag des Jah­res 2015 gab es 12 aus­führ­li­che Se­cu­ri­ty Bul­le­tins.

PC-WELT - - Inhalt -

IN DEN ZWÖLF MIT­TEI­LUN­GEN lie­fert Mi­cro­soft In­for­ma­tio­nen zu ins­ge­samt 58 Schwach­stel­len. Als kri­tisch ein­ge­stuf­te Lü­cken ste­cken im In­ter­net Ex­plo­rer so­wie in Edge, Of­fice, Sil­ver­light, Win­dows und Win­dows Me­dia Cen­ter. Al­lein auf den IE ent­fal­len 30 Lü­cken, 15 sind es in Edge. Ei­ne der sechs Of­fice-Schwach­stel­len, ei­ne Word-Lü­cke, wird be­reits für An­grif­fe aus­ge­nutzt. Das gilt auch für ei­ne Lü­cke im Ker­nel­mo­dus­trei­ber. Win­dows-Nut­zer wa­ren so­mit wie­der­mal gut be­ra­ten, die Up­dates so schnell wie mög­lich ein­zu­spie­len. Grund­sätz­lich soll­te Win­dows die Pat­ches spä­tes­tens in­ner­halb von 24 St­un­den nach Er­schei­nen au­to­ma­tisch ein­spie­len. Ob das bei Ih­rem Sys­tem der Fall ist, kon­trol­lie­ren Sie in Win­dows 10 un­ter „Win­dows-Lo­go -> Ein­stel­lun­gen -> Up­date und Si­cher­heit -> Win­dows Up­date -> Er­wei­ter­te Op­tio­nen“. Bei frü­he­ren Win­dows-Ver­sio­nen geht das in der Sys­tem­steue­rung un­ter „Sys­tem und Si­cher­heit -> Win­dows Up­date -> Ein­stel­lun­gen än­dern“. Wei­te­re In­fos zu den Pat­ches gibt’s un­ter www.pcwelt.de/2161913.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.