To­li­no Shi­ne 2 HD und Vi­si­on 3 HD

E-Book-Re­a­der

PC-WELT - - Tests / Neue Hardware -

GLEICH ZWEI NEUE Le­se­ge­rä­te hat die auf zehn Fir­men an­ge­wach­se­ne To­li­no-Al­li­anz her­aus­ge­bracht, das Mo­dell Shi­ne 2 HD für 119 Euro und den Vi­si­on 3 HD für 159 Euro. Dass sich schon de­ren Vor­gän­ger be­währt ha­ben, be­wei­sen die gro­ßen Markt­an­tei­le. In die­sem Jahr lie­fer­ten sich Ama­zons Kind­le- und die To­li­no-Ge­rä­te ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen. Neu ist bei bei­den Re­a­dern das mit 300 ppi hoch­auf­lö­sen­de E-Ink-Dis­play, die Grö­ße aber bleibt bei ei­ner Bild­schirm­dia­go­na­le von sechs Zoll. Die Schrift ist nun deut­lich schär­fer, und die mat­te Ober­flä­che macht den Text auch bei di­rek­ter Son­nen­ein­strah­lung wei­ter sehr gut les­bar. Bei­de Re­a­der ar­bei­ten je­doch mit un­ter­schied­li­cher Touchtech­nik. Der teu­re­re und was­ser­dich­te Vi­si­on 3 HD hat ei­nen ka­pa­zi­ti­ven Bild­schirm wie ein Smart­pho­ne, beim Vi­si­on 2 HD sit­zen In­fra­rot-Sensoren im Rah­men. Das klingt nach „al­ter Tech­nik“, hat aber beim Le­sen an der Bus­hal­te­stel­le im Win­ter den Vor­teil, dass der Re­a­der sich auch mit nor­ma­len Hand­schu­hen be­die­nen lässt.

Ge­häu­se und Ge­wicht

Der rah­men­lo­se Vi­si­on 3 HD mit durch­ge­hen­der Glas­ober­flä­che ist mit 8,1 Mil­li­me­tern (Shi­ne 2 HD: 9,3 mm) und 174 Gramm (Shi­ne 2 HD: 184 g) et­was dün­ner und leich­ter, an­sons­ten glei­chen sich Tech­nik und In­fra­struk­tur: Neue E-Books las­sen sich di­rekt auf dem Le­se­ge­rät kau­fen, das An­ge­bot deut­scher Bü­cher ist ähn­lich groß wie bei Ama­zon, die Buch­prei­se sind iden­tisch. Der Shop-Zu­griff auf Welt­bild ist beim Shi­ne-Re­a­der al­ler­dings deut­lich lang­sa­mer als beim Kind­le, das „Bit­te war­ten“nervt im Test mit­un­ter er­heb­lich. Auch sonst bleibt die E-Book-Welt in Ama­zon und Nicht-Ama­zon ge­teilt: Die Buch­for­ma­te sind un­ter­schied­lich, die In­hal­te al­so nicht oh­ne Wei­te­res über­trag­bar. Wäh­rend Ama­zon mit ei­nem na­he­zu per­fek­ten Ge­samt­sys­tem in­klu­si­ve Apps für so ziem­lich al­le Ge­rä­te glänzt, müs­sen sich To­li­noBe­sit­zer mit An­dro­id, iOS und ei­nem We­bre­a­der zu­frie­den­ge­ben. Da­für kön­nen Sie über das di­gi­ta­le Aus­leih­por­tal vie­ler öf­fent­li­cher Bi­b­lio­the­ken (www.on­lei­he.net) zu­grei­fen und kos­ten­los auf rund 500 000 WLAN-Hots­pots der Deut­schen Te­le­kom nut­zen.

Die Un­ter­schie­de

Wie un­ter­schei­den sich nun die bei­den To­li­no-Ge­rä­te? Für den Shi­ne 2 HD spricht der güns­ti­ge­re Preis und die glei­che In­fra­struk­tur und Tech­nik, sieht man vom et­was schi­cke­ren De­sign, dem Was­ser­schutz und der Um­blät­ter­funk­ti­on durch Klop­fen auf die Rück­sei­te („ta­p2flip“) beim Vi­si­on 3 HD ab. Das Wer­be­ver­spre­chen von „7 Wo­chen Ak­ku­lauf­zeit“neh­men Sie bit­te nicht zu ernst, bei vol­ler Be­leuch­tung hiel­ten die Re­a­der gera­de ein­mal 17 be­zie­hungs­wei­se knapp 20 St­un­den durch. Fa­zit: Der Ver­gleich zu den Ama­zon-Re­a­dern lässt sich nicht pau­schal mit bes­ser oder schlech­ter be­ant­wor­ten, „an­ders“passt da eher. Hard­ware-sei­tig sind die To­li­nos mit dem Kind­le Pa­perw­hi­te (140 Euro) ver­gleich- bar, der US-Kon­zern bie­tet je­doch mehr eng­lisch­spra­chi­ge Wer­ke, für mo­nat­lich zehn Euro ei­ne Le­se-Flat­rate, die bes­se­re Ge­samt­in­te­gra­ti­on und die Mög­lich­keit, E-Books in der Fa­mi­lie zu tei­len. Da­für ist der To­li­no 20 be­zie­hungs­wei­se 30 Gramm leich­ter und punk­tet mit der Bi­b­lio­theks­aus­lei­he so­wie der Te­le­kom-Cloud. Wer al­so ein­fach nur deut­sche Bü­cher le­sen möch­te, be­kommt mit dem Shi­ne 2 HD und Vi­si­on 3 HD gu­te Re­a­der mit kna­ckig schar­fen Dis­plays – beim güns­ti­ge­ren Mo­dell mit et­was ge­rin­ge­rem Kon­trast.

For­dern Ama­zons Kind­le-Se­rie noch mehr her­aus: To­li­no Shi­ne 2 HD und Vi­si­on 3 HD bie­ten je­weils ein gut les­ba­res E-Ink-Dis­play mit 300 ppi, un­ter­schei­den sich je­doch in der Touchtech­nik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.