Maul­korb für Win­dows 10

Das neue Win­dows macht vie­le Din­ge ein­fa­cher. Da­für zah­len Sie aber ei­nen Preis: Das Be­triebs­sys­tem sam­melt Da­ten über Sie und schickt sie zur Aus­wer­tung ins In­ter­net. Mit O&O Shu­tup10 (gra­tis auf DVD) ver­hin­dern Sie das.

PC-WELT - - Inhalt - VON ROLAND FREIST

Das neue Win­dows sam­melt Da­ten über Sie und schickt die­se zur Aus­wer­tung ins In­ter­net – mit O&O Shu­t­up 10 ver­hin­dern Sie das

BEI DER 10ER VER­SI­ON von Win­dows hat Mi­cro­soft den Be­di­en­kom­fort merk­lich ge­stei­gert. Funk­tio­nen wie die in­tel­li­gen­te As­sis­ten­tin Corta­na oder die Hand­schrif­ten­er­ken­nung sol­len nicht nur ein ef­fi­zi­en­tes Ar­bei­ten er­mög­li­chen, son­dern sich bis zu ei­nem ge­wis­sen Grad auch an Sie und Ih­re Ge­wohn­hei­ten an­pas­sen kön­nen. Zu­dem möch­te Mi­cro­soft von Ih­nen und den an­de­ren Win­dows-An­wen­dern ler­nen, will durch Aus­wer­tun­gen Ih­rer Ak­tio­nen die Be­nut­zer­freund­lich­keit in künf­ti­gen Ver­sio­nen wei­ter stei­gern. Da­zu ist es al­ler­dings er­for­der­lich, dass die Fir­ma Ih­ren Um­gang mit dem PC be­ob­ach­tet und spei­chert. Zwar blei­ben Sie da­bei an­onym, doch es hin­ter­lässt ein un­gu­tes Ge­fühl, denn theo­re­tisch ist es mög­lich, ein Pro­fil von Ih­nen an­zu­le­gen, das ne­ben den Da­ten aus Win­dows et­wa bei mo­bi­len Ge­rä­ten Ih­re Be­we­gun­gen um­fasst. Die ent­spre­chen­den Win­dows-Funk­tio­nen und ih­re Da­ten­wei­ter­ga­be las­sen sich an teils weit ver­streu­ten Stel­len im Sys­tem de­ak­ti­vie­ren. Wo ge­nau, ver­rät Win­dows erst mal nicht. Hier hilft das Tool O&O Shu­tup10, das al­le die­se Ein­stel­lun­gen un­ter ei­ner Ober­flä­che zu­sam­men­fasst und zu­dem kos­ten­los ist. Sie fin­den das Tool auf der Heft-DVD und über www.pcwelt.de/ 2108774). Die Soft­ware greift auf die Re­gis­try zu, über­prüft die ak­tu­el­le Kon­fi­gu­ra­ti­on und zeigt sie in ei­ner lan­gen Lis­te an. Per Schal­ter kön­nen Sie die ein­zel­nen Schnüf­fel­funk­tio­nen de­ak­ti­vie­ren. Da­mit Sie wis­sen, was Sie tun, lie­fert Ih­nen das Pro­gramm je­weils Er­läu­te­run­gen da­zu. Ist der Schal­ter rot, ist die Vor­ein­stel­lung von Win­dows ak­tiv, grün si­gna­li­siert, dass Ih­re Pri­vat­sphä­re ge­schützt ist. Zu­dem kön­nen Sie an­hand von grü­nen, gel­ben und ro­ten Sym­bo­len er­ken­nen, wel­che Ein­stel­lun­gen be­son­ders wich­tig sind (grün), wel­che le­dig­lich emp­foh­len be­zie­hungs­wei­se ein­ge­schränkt emp­foh­len sind (gelb) und wel­che Sie bes­ser nicht an­rüh­ren soll­ten (rot). Über den But­ton „Ak­tio­nen“kön­nen Sie al­le Schal­ter ei­ner der drei Grup­pen mit ei­nem Maus­klick um­le­gen. Au­ßer­dem fin­den Sie dort ei­ne Mög­lich­keit, um ei­nen Sys­tem­wie­der­her­stel­lungs­punkt an­zu­le­gen, was bei Än­de­run­gen an der Re­gis­trier­da­ten­bank im­mer ei­ne gu­te Idee ist. O&O Shu­tup10 be­steht le­dig­lich aus ei­ner EXEund ei­ner DLL-Da­tei für die Sprach­ein­stel­lung. Das Tool muss al­so nicht in­stal­liert wer­den und lässt sich bei­spiels­wei­se auch von ei­nem USBS­tick aus­füh­ren.

Or­tungs­diens­te de­ak­ti­vie­ren

Ei­ne der gro­ßen Neu­hei­ten von Win­dows 10 ist die Suchas­sis­ten­tin Corta­na. Sie mel­det sich so­fort nach der In­stal­la­ti­on des Be­triebs­sys­tems und fragt Ih­re Da­ten ab. Auf die­se Wei­se will das Pro­gramm die Such­er­geb­nis­se in­di­vi­du­ell auf Sie zu­schnei­den und da­mit ver­bes­sern. Un­ter an­de­rem bit­tet Corta­na um Er­laub­nis auf Ih­re Stand­ort­in­for­ma­tio­nen zu­grei­fen zu dür­fen, die Win­dows über sei­nen Geo­lo­ka­ti­ons­dienst er­mit­telt. Falls Sie nicht wol­len, dass Win­dows stän­dig ver­sucht her­aus­zu­fin-

den, wo Sie sich gera­de auf­hal­ten, kön­nen Sie ihm das über O&O Shu­tup10 ver­bie­ten. Zum ei­nen soll­ten Sie die Nut­zung die­ser In­for­ma­tio­nen für Corta­na ab­schal­ten. Der ent­spre­chen­de Schal­ter heißt „Corta­na und der Su­che die Nut­zung von Po­si­ti­ons­da­ten ver­bie­ten“, und Sie fin­den ihn im Ab­schnitt „Corta­na (Per­sön­li­che As­sis­ten­tin)“. Um die Po­si­ti­ons­be­stim­mung selbst zu de­ak­ti­vie­ren, soll­ten Sie zu­sätz­lich sämt­li­che Schal­ter im Be­reich „Or­tungs­diens­te“auf grün stel­len. Schließ­lich kön­nen Sie auch noch den un­kon­trol­lier­ten Zu­griff von Apps auf Ih­re WLAN-Ver­bin­dung ver­hin­dern. Der zu­ge­hö­ri­ge Schal­ter heißt „App-Zu­griff auf draht­lo­se Ver­bin­dun­gen de­ak­ti­vie­ren“und fin­det sich un­ter „Si­cher­heit“. Was Sie beim Sur­fen zu­nächst nicht ver­hin­dern kön­nen, ist die Lo­ka­li­sie­rung Ih­res PC über Ih­re IP-Adres­se. Das klappt lei­der oft er­staun­lich gut. Schutz ge­gen die­se Form der Or­tung bie­tet nur ein VPN-Tool. Emp­feh­lens­wert ist et­wa die Soft­ware PC-WELT An­onym Sur­fen VPN (auf Hef­tDVD und über www.pcwelt.de/2010962).

Pri­vat­sphä­re schüt­zen

Win­dows sam­melt aber auch ganz all­ge­mein Da­ten zu Ih­rer Per­son und Ih­rem Nut­zungs­ver­hal­ten. Wenn Sie nicht wol­len, dass es die Er­geb­nis­se an Mi­cro­soft oder an­de­re Her­stel­ler wei­ter­gibt, soll­ten Sie in Shu­tup10 fol­gen­de Op­tio­nen de­ak­ti­vie­ren: Vor al­lem das be­reits er­wähn­te Corta­na ist ein gro­ßer Da­ten­samm­ler. Sie soll­ten da­her in dem be­tref­fen­den Ab­schnitt in Shu­tup10 die Schal­ter „Corta­na de­ak­ti­vie­ren und zu­rück­set­zen“so­wie die vier Op­tio­nen „Ein­ga­be­per­so­na­li­sie­rung / Ken­nen­ler­nen des Nut­zers de­ak­ti­vie­ren“um­le­gen. Eben­falls wich­tig sind die Op­tio­nen „App-Zu­griff auf Nut­zer­kon­ten-In­for­ma­tio­nen“bei „Pri­vat­sphä­re“und die vier Schal­ter, die den Zu­griff von Apps auf Ka­len­der, Ka­me­ra, Mi­kro­phon und Nach­rich­ten re­geln. Hier soll­ten Sie ei­nen Rie­gel vor­schie­ben.

Wer­be-ID nicht wei­ter­ge­ben

Je­des Ge­rät mit Win­dows 10 er­hält ei­ne Wer­be-ID, über die Wer­be­netz­wer­ke oder auch Apps Sie dau­er­haft und ein­deu­tig iden­ti­fi­zie­ren kön­nen. Ne­ben den be­reits be­schrie­be­nen Po­si­ti­ons­da­ten sam­melt Win­dows auch Da­ten zu Ih­ren Such­an­fra­gen, den im In­ter­net an­ge­se­he­nen Web­sei­ten, de­mo­gra­phi­sche Da­ten, pri­va­te In­ter­es­sen und Nut­zungs­da­ten. Ver­knüpft mit der Wer­be-ID, er­gibt sich dar­aus mit der Zeit ein recht ge­nau­es Bild Ih­rer Per­son. Um das zu ver­hin­dern, soll­ten Sie die Wei­ter­ga­be die­ser ID ab­schal­ten und sie ge­ne­rell wie­der auf die Vor­ein­stel­lung von Win­dows zu­rück­set­zen. Shu­tup10 bie­tet zu die­sem Zweck im Ab­schnitt „Pri­vat­sphä­re“zwei Schal­ter mit der Be­zeich­nung „Wer­be-ID zu­rück­set­zen und de­ak­ti­vie­ren“.

Feed­back­da­ten de­ak­ti­vie­ren

Be­reits in frü­he­ren Ver­sio­nen hat Mi­cro­soft das Ver­hal­ten von Win­dows und sei­ner Be­nut­zer über­wacht und Da­ten bei­spiels­wei­se von Ab­sturz­be­rich­ten aus­ge­wer­tet, um das Be­triebs­sys­tem zu ver­bes­sern. Mit Win­dows 10 sind noch ein­mal et­li­che wei­te­re Sensoren hin­zu­ge­kom­men, die bei­spiels­wei­se in Edge den Such­ver­lauf und die Brow­ser-His­to­rie über­wa­chen oder hand­schrift­li­che Ein­ga­ben auf Ge­rä­ten mit Touch­dis­play über­wa­chen. Die Aus­wer­tung die­ser Da­ten er­folgt an­onym, al­ler­dings räumt der Kon­zern ein, dass et­wa bei ei­ner Spei­cher­ana­ly­se un­be­ab­sich­tigt auch Aus­zü­ge aus ak­tu­ell ge­öff­ne­ten Do­ku­men­ten über­tra­gen wer­den. Um die­se Mög­lich­keit aus­zu­schlie­ßen, kön­nen Sie die Da­ten­über­mitt­lung an Mi­cro­soft mit Shu­tup10 ver­hin­dern. Schal­ten Sie zu­nächst die drei Op­tio­nen „Tele­me­trie de­ak­ti­vie­ren“un­ter „Si­cher­heit“ab. Da­mit de­ak­ti­vie­ren Sie un­ter an­de­rem die Feh­ler­be­richt­er­stat­tung des Be­triebs­sys­tems. Wei­ter geht’s un­ter „Pri­vat­sphä­re“mit „Hand­schrif­ten­da­ten­wei­ter­ga­be de­ak­ti­vie­ren“, „Feh­ler­be­rich­te bei der Hand­schrif­ten­ein­ga­be de­ak­ti­vie­ren“und „Über­mitt­lung von Schreib­in­for­ma­tio­nen de­ak­ti­vie­ren“. Au­ßer­dem soll­ten Sie un­ter „Nut­zer­ver­hal­ten“al­le drei Schal­ter „An­wen­dungs-Tele­me­trie de­ak­ti­vie­ren“auf grün set­zen. Zum Schluss emp­fiehlt es sich noch, un­ter „Sons­ti­ges“die bei­den Op­tio­nen „Feed­back-Auf­for­de­run­gen de­ak­ti­vie­ren“ein­zu­schal­ten. Auch der ein­ge­bau­te Vi­ren­scan­ner von Win­dows, De­fen­der, sen­det bei ei­ner mög­li­chen Be­dro­hung durch Schad­soft­ware Da­ten­pro­ben an Mi­cro­soft. Das kön­nen Sie un­ter­bin­den: Die ent­spre­chen­den Schal­ter fin­den Sie un­ter „Win­dows De­fen­der und Mi­cro­soft Spy­Net“. In die­sem Punkt über­wiegt al­ler­dings der Nut­zen ge­gen­über even­tu­el­len Ge­fähr­dun­gen der Pri­vat­sphä­re – ein Tro­ja­ner-Vi­rus et­wa über­mit­telt weit mehr und bri­san­te­re Da­ten als die Si­cher­heits­pro­gram­me. Sie soll­ten die­se Schal­ter da­her lie­ber nicht an­rüh­ren.

Nach dem Auf­ruf zeigt Ih­nen Shu­tup10 den ak­tu­el­len Sta­tus Ih­rer Si­cher­heits- und Pri­vat­sphä­re-Ein­stel­lun­gen an. Durch Ak­ti­vie­ren der Schal­ter kön­nen Sie dann un­er­wünsch­te Da­ten­wei­ter­ga­ben un­ter­bin­den.

Shu­tup10 fasst Op­tio­nen un­ter an­de­rem zur Po­si­ti­ons­be­stim­mung zu­sam­men, die in Win­dows 10 in den „Ein­stel­lun­gen“zu fin­den sind.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.