Kyo­ce­ra Tas­kal­fa 3051ci

Farblaser- Multifunktionsgerät

PC-WELT - - Tests / Neue Hardware -

DIE­SES FARBLASER- MULTIFUNKTIONSGERÄT ist auf Ab­tei­lun­gen mit 10 bis 15 Ar­beits­plät­zen zu­ge­schnit­ten. Des­halb bie­tet es der Her­stel­ler auch in un­ter­schied­li­chen Zu­be­hör­va­ri­an­ten an. Beim Test­ge­rät et­wa steht die ei­gent­li­che Druck-, Scan- und Ko­pier­ein­heit auf ei­nem Kas­set­ten­un­ter­schrank mit Rol­len, der 1000 Blatt Pa­pier be­reit­hält. Zur Aus­wahl ste­hen al­ter­na­tiv Va­ri­an­ten mit 500 oder 3000 Blatt. In der ge­tes­te­ten Ver­si­on kom­men ins­ge­samt 2150 Blatt Pa­pier un­ter, denn von Hau­se aus bringt das Ge­rät zwei Kas­set­ten für je 500 Blatt und ei­ne Uni­ver­sal­zu­fuhr für wei­te­re 150 Blatt mit – kom­for­ta­bler Vor­rat. Bei vol­ler Aus­rei­zung des Zu­be­hörs sind so­gar 7150 Blatt mög­lich. Selbst ei­ne Vor­rich­tung für Ban­ner­druck lässt sich nach­rüs­ten.

Aus­stat­tung: Mit far­bi­gem Touch­pa­nel zur Be­die­nung

Um das Ge­rät di­rekt zu be­die­nen, ist ein Touch­Dis­play mit 8,5 Zoll (21 Zen­ti­me­ter) Bild­schirm­dia­go­na­le ein­ge­baut. Es lässt sich in zwei Stu­fen klap­pen – na­he­zu ho­ri­zon­tal oder schräg zum An­wen­der. Das Dis­play ist far­big und zeigt die Sym­bo­le in zwei ein­stell­ba­ren Grö­ßen an. Bei­de For­ma­te sind ein­fach mit dem Fin­ger zu tref­fen. Da­bei re­agiert das Pa­nel un­mit­tel­bar auf den Fin­ger­druck. Auf­grund der Men­ge an Funk­tio­nen und Ein­stel­lun­gen ist die Be­die­nung teils et­was um­ständ­lich. So be­fin­den sich et­wa die Scan­funk­tio­nen hin­ter dem Be­griff „Sen­den“. Der Grund: Die Scans las­sen sich auf ei­nen USB-Stick, in ei­nen Netz­wer­k­ord­ner, an­ge­hängt an ei­ne E-Mail oder an ei­nen PC sen­den. Auf­grund der Viel­falt der Sen­de­optio­nen sind ei­ni­ge Klicks nö­tig, be­vor der ei­gent­li­che Vor­gang star­tet. Dank der pro­mi­nent am Be­di­en­pa­nel an­ge­brach­ten Ho­me-Tas­te kom­men wir je­doch schnell wie­der auf den Start­screen zu­rück. Zur Aus­stat­tung des Test­modells ge­hört auch ein Ein­zugs­scan­ner, der au­to­ma­tisch beid­sei­tig bis zum DIN-A3-For­mat di­gi­ta­li­siert. Er fasst bis zu 100 Vor­la­gen – das ist reich­lich. An An­schlüs­sen fin­den sich am Ge­häu­se Fas­tEt­her­net, USB und zwei wei­te­re USB-Ports – ei­ner mit Host­funk­ti­on und ei­ner, um ei­nen Print­ser­ver an­zu­schlie­ßen. Op­tio­nal las­sen sich WLAN und Fax nach­rüs­ten. Auch oh­ne WLAN kön­nen wir vom Mo­bil­ge­rät aus dru­cken und scan­nen. Denn in der App „Kyo­ce­ra Mo­bi­le Print“lässt sich die Ge­rä­te-IP ein­ge­ben. Die App bie­tet vie­le Ein­stell­mög­lich­kei­ten – in­klu- si­ve A3-Druck und -Scan. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich. Als Con­trol­ler­spra­che nutzt das Tas­kal­fa 3051ci das Kyo­ce­ra-ei­ge­ne Pre­scri­be, aus dem PCL 6 so­wie PS 3 emu­liert wer­den.

Ver­brauch: Sehr güns­ti­ge Sei­ten­prei­se, mo­de­ra­ter Strom­be­darf

Farblaser-Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rä­te die­ser Klas­se müs­sen güns­tig im Ver­brauch sein. Kyo­ce­ra setzt da­bei auf lang­le­bi­ge Ver­brauchs­ma­te­ria­li­en. So sol­len Bild­trom­mel und Ent­wick­ler ein Druck­le­ben lang hal­ten. Ne­ben den To­n­er­kas­set­ten muss nur noch der Rest­to­n­er­be­häl­ter ge­tauscht wer­den. Das wirkt sich äu­ßerst po­si­tiv auf die Sei­ten­prei­se aus: Wir er­rech­nen 0,4 Cent für das schwarz­wei­ße und 2,6 Cent für das far­bi­ge Blatt. Zu­dem sind die Reich­wei­ten der To­ner­pa­tro­nen hoch: 25 000 Sei­ten für den Schwarz­to­ner, 15 000 Sei­ten pro Far­be. Gleich­zei­tig geht das Ge­rät re­la­tiv ge­nüg­sam mit Ener­gie um. So schal­ten sich bei Nicht­ge­brauch Bild­schirm und Lüf­ter ab. Am Mess­ge­rät zeigt das Sys­tem 77 Watt im Stand­by, be­vor der Ver­brauch auf 13 Watt im Ener­gie­spar­mo­dus sinkt. Aus­ge­schal­tet sind es 0,0 Watt. Je mehr Sei­ten ge­druckt oder ko­piert wer­den sol­len, des­to bes­ser kommt das Kyo­ce­ra-Kom­bi in Fahrt. So sind 20 A4-Text­sei­ten in 52 Se­kun­den fer­tig. Auch die Du­ple­xein­heit ar­bei­tet flott. Das zeigt der­sel­be Druck­auf­trag, der nur 1:15 Mi­nu­ten dau­ert. Ei­ne Sei­te aus dem Ener­gie­spar­mo­dus be­nö­tigt 28 Se­kun­den – ein gu­ter Wert, wenn auch kein Re­kord. Dru­cken wir ein Farb­bild, mes­sen wir 28 Se­kun­den bei A4 und 35 Se­kun­den bei A3 – aus­ge­spro­chen gu­te Er­geb­nis­se. Viel Zeit lässt sich auch der Scan­ner nicht: Wir mes­sen 5 Se­kun­den für ei­ne Vor­schau und 9 Se­kun­den für ei­nen voll­stän­di­gen Farb­scan. Da­durch ist auch die Ko­pier­funk­ti­on flott am Werk, was fünf schwarz­wei­ße Ko­pi­en in 16 Se­kun­den zei­gen. Das Kyo­ce­ra Tas­kal­fa 3051ci ist voll auf den Bü­ro­all­tag aus­ge­legt. Das zei­gen ins­be­son­de­re die Aus­dru­cke in Schwarz­weiß: Wir er­hal­ten sehr schar­fe Buch­sta­ben in gu­ter De­ckung und fei­ne Grau­stu­fen. Das Ni­veau kann es al­ler­dings im Farb­druck nicht ganz auf­recht­er­hal­ten. Die Far­ben sind teils et­was dun­kel, Flä­chen leicht un­ru­hig. Bei den et­was hel­len Test­scans fällt uns ein leich­ter Rot­stich auf. Trotz­dem sind die Far­ben in sich ho­mo­gen. In der Tie­fe lässt die Schär­fe der Scans al­ler­dings schnell nach – ein ty­pi­sches Phä­no­men von Bü­ro­ge­rä­ten. Fa­zit: Der Kyo­ce­ra-Kom­bi­dru­cker ist ein Ar­beits­tier. Es eig­net sich für um­fas­sen­de Druck-, Scan- und Ko­pier­auf­ga­ben. Da­bei blei­ben vor al­lem die Sei­ten­prei­se nied­rig. Al­ler­dings soll­te das Druck­sys­tem auf dem Gang un­ter­ge­bracht wer­den, da es im Be­trieb gut hör­bar ar­bei­tet. An­ge­sichts der vie­len Zu­be­hör­op­tio­nen lässt es sich auch auf in­di­vi­du­el­le An­sprü­che an­pas­sen. Plus: Die her­stell­er­ei­ge­ne App ist reich an Ein­stell­op­tio­nen, bleibt aber trotz­dem sehr über­sicht­lich und ver­gleichs­wei­se ein­fach zu be­die­nen. Auf­grund der Ge­rä­te­klas­se ent­fällt ei­ne Wer­tung in der Bes­ten­lis­te.

Be­last­bar und güns­tig im Ver­brauch: Das Kyo­ce­ra Tas­kal­fa 3051 ci eig­net sich als mul­ti­funk­tio­na­les Ar­beits­tier für zehn bis 15 Nut­zer im Bü­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.