Win­dows hilft sich selbst!

Auch bei gra­vie­ren­den Feh­lern lässt sich ein Win­dows-Sys­tem häu­fig mit Bord­mit­teln re­pa­rie­ren. Zu­sätz­li­che oder al­ter­na­ti­ve Tools kön­nen die Auf­ga­be al­ler­dings er­leich­tern.

PC-WELT - - Vorderseite - VON THORS­TEN EG­GE­LING

Wie Sie Win­dows-Pro­ble­me mit Bord­mit­teln ab­stel­len: Start­schwie­rig­kei­ten be­he­ben, Up­date-Feh­ler ver­mei­den, kein Stress bei der Ak­ti­vie­rung...

AUCH WIN­DOWS 10 FUNK­TIO­NIERT nicht im­mer, wie es soll. Är­ger droht vor al­lem nach Up­dates oder Sys­tem-Upgrades – wenn die­se über­haupt mög­lich sind. Denn das au­to­ma­ti­sche Win­dows-Up­date schei­tert ger­ne im­mer wie­der mit nichts­sa­gen­den Feh­ler­mel­dun­gen. Im­mer­hin lie­fert Mi­cro­soft Win­dows 10 mit ei­ni­gen Tools und Funk­tio­nen aus, die bei den größ­ten Pro­ble­men wei­ter­hel­fen. Soll­te das nicht aus­rei­chen, fin­den Sie auf der Heft-DVD meh­re­re Tools für Re­pa­ra­tu­ren, aber auch als Er­gän­zung für feh­len­de Win­dows-Funk­tio­nen. Die Tipps in die­sem Ar­ti­kel gel­ten für Win­dows 10, funk­tio­nie­ren größ­ten­teils aber auch un­ter Win­dows 8 und teil­wei­se un­ter Win­dows 7.

1. Ana­ly­sen und Maß­nah­men vor der Re­pa­ra­tur

Wenn mit dem PC et­was nicht stimmt, ist nicht im­mer so­fort Win­dows schuld. Die ers­te Über­le­gung soll­te sein: Wel­che Än­de­run­gen gab es, kurz be­vor das Pro­blem auf­ge­taucht ist? Un­ter­schei­den Sie da­bei zwi­schen merk­wür­di­gen Win­dows-Feh­ler­mel­dun­gen, Win­dows-Ex­plo­rer-Ab­stür­zen oder kür­ze­ren Sys­tem­hän­gern. Da­für ist meis­tens Soft­ware ver­ant­wort­lich zu ma­chen. Für den Fall, dass Blue­screens auf­tre­ten oder Win­dows kom­plett ein­frie­ren soll-

„Bei Win­dows-Feh­lern prü­fen Sie zu­erst, wel­che Än­de­run­gen es kurz vor Auf­tre­ten des Pro­blems gab.“

te, liegt es nor­ma­ler­wei­se an der Hard­ware selbst oder auch an feh­ler­haf­ten Trei­bern. Als mög­li­che Ur­sa­chen von Soft­ware­pro­ble­men kom­men feh­ler­haf­te Win­dows-Up­dates, neue Trei­ber, neu in­stal­lier­te Soft­ware oder Schad­soft­ware in­fra­ge. Der Weg führt des­halb zu­erst in die Sys­tem­steue­rung und „Pro­gram­me und Fea­tu­res“. Mit ei­nem Klick auf den Spal­ten­kopf „In­stal­liert am“sor­tie­ren Sie die Lis­te nach dem Da­tum. De­instal­lie­ren Sie die zu­letzt ein­ge­rich­te­te Soft­ware oder ein Trei­ber­pa­ket, wenn die­se für das Pro­blem in­fra­ge kom­men. Als Nächs­tes kli­cken Sie auf „In­stal­lier­te Up­dates an­zei­gen“. Auch die­se Lis­te lässt sich nach Da­tum sor­tie­ren und Sie kön­nen das letz­te Up­date de­instal­lie­ren. Un­er­wünsch­te Soft­ware: Ei­ne Al­ter­na­ti­ve ist IO­bit Un­in­stal­ler Por­ta­ble (auf der Heft-DVD), das Soft­ware gründ­li­cher de­instal­liert und eben­falls Brow­ser­tool­bars so­wie an­de­re un­er­wünsch­te Soft­ware ent­fernt. Adw Clea­ner und Avast Brow­ser Cleanup (bei­de auf der Hef­tDVD) sind dar­auf spe­zia­li­siert, Tool­bars und Brow­se­rer­wei­te­run­gen auf­zu­spü­ren und zu be­sei­ti­gen. Die­se wir­ken sich zwar nicht auf die Sta­bi­li­tät des Sys­tems aus, kön­nen aber Brow­ser aus­brem­sen, zu fal­schen Such­er­geb­nis­sen füh­ren oder zu­sätz­li­che Wer­bung ein­blen­den. Hard­ware­ma­cken: Sind Feh­ler nicht auf Soft­ware zu­rück­zu­füh­ren, kön­nen die Ur­sa­chen für ein in­sta­bi­les Sys­tem auch bei ei­ner un­zu­rei­chen­den Küh­lung von Pro­zes­sor oder Gra­fik­kar­te oder de­fek­ten Spei­cher­mo­du­len lie­gen. Die Küh­lung lässt sich leicht prü­fen, in­dem Sie auf Lüf­ter­ge­räu­sche ach­ten oder den PC öff­nen und den leich­ten Lauf der Lüf­ter prü­fen. Oft ge­nügt es, Lüf­ter und In­nen­raum vor­sich­tig mit dem Staub­sau­ger und ei­nem Pin­sel zu rei­ni­gen. Wenn das nichts nützt, tau­schen Sie den be­trof­fe­nen Lüf­ter aus. Die Spei­cher­mo­du­le tes­ten Sie bei­spiels­wei­se mit dem PC- WELT Not­fall-Sys­tem (auf un­se­rer Heft-DVD). Wäh­len Sie im Boot­me­nü „Haupt­spei­cher tes­ten (RAM)“. Da­mit star­ten Sie den Spei­cher­check Mem­test86, der für ei­nen voll­stän­di­gen Durch­lauf meh­re­re St­un­den be­nö­tigt. Wei­te­re Tests füh­ren Sie durch, in­dem Sie das Li­nux­ba­sie­ren­de PC-WELT Not­fall-Sys­tem star­ten. Las­sen Sie es ei­ne Zeit lang lau­fen und ver­wen­den Sie den ent­hal­te­nen Web­brow­ser, um et­was Sys­tem­last zu er­zeu­gen. Den Vi­ren­scan­ner des Not­fall-Sys­tems set­zen Sie dann für ei­ne vom in­stal­lier­ten Sys­tem un­ab­hän­gi­ge Prü­fung auf Schad­soft­ware ein. Aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen zum PC-WELT Not­fall-Sys­tem fin­den Sie auf www.pcwelt.de/2059324. Wa­ren al­le Tests oh­ne Auf­fäl­lig­kei­ten, ist die Hard­ware in Ord­nung und Sie kön­nen mit der Win­dows-Re­pa­ra­tur fort­fah­ren. Si­che­rungs­ko­pie: Vor grö­ße­ren Re­pa­ra­tur­ar­bei­ten soll­ten Sie auf je­den Fall ein Back­up an­le­gen, we­nigs­tens von Ih­ren per­sön­li­chen Da­tei­en. Fast al­le in die­sem Ar­ti­kel be­schrie­be­nen Maß­nah­men er­mög­li­chen die Win­dow­sRe­pa­ra­tur oh­ne Datenverlust. Trotz­dem ist es

Letz­te Än­de­run­gen: In der Sys­tem­steue­rung er­mit­teln Sie un­ter „Pro­gram­me und Fea­tu­res“die zu­letzt in­stal­lier­te Soft­ware. Kommt die­se als Pro­blem in­fra­ge, ent­fer­nen Sie das Pro­gramm.

Brow­ser auf­räu­men: Die meist un­er­wünsch­ten Brow­ser-Plug-ins de­sta­bi­li­sie­ren zwar meist nicht das Sys­tem, füh­ren aber oft zu un­er­war­te­tem Ver­hal­ten des Web­brow­sers.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.