Das per­fek­te Heim­netz

Im Heim­netz sol­len al­le Ge­rä­te mit­ein­an­der spre­chen – ob Win­dows- PC, An­dro­id-Smart­pho­ne oder iPad. Wir zei­gen, wie auf al­len Platt­for­men das Ab­spie­len von Fil­men ge­nau­so klappt wie der Zu­griff auf Da­tei­en.

PC-WELT - - Vorderseite - VON THO­MAS RAU

Die bes­ten Tools und Tipps für Win­dows, An­dro­id und iOS: Da­tei­en si­cher frei­ge­ben und tau­schen, pro­blem­les Fil­me strea­men, übe­r­all Mu­sik hö­ren...

MIT EI­NEM FUNK­TIO­NIE­REN­DEN Heim­netz ar­bei­ten Sie schnel­ler und ha­ben mehr Spaß: Sie er­stel­len mor­gens am Schreib­tisch ei­ne Word-Da­tei auf dem PC, be­ar­bei­ten sie am Nach­mit­tag im Gar­ten auf dem iPad und er­gän­zen noch letz­te Än­de­run­gen am Abend im Bett per An­dro­id-Smart­pho­ne. Und am Wo­che­n­en­de spie­len Sie auf dem Ta­blet Fil­me, Se­ri­en und Mu­sik vom NAS ab. Aber bis al­le Ge­rä­te im Heim­netz trotz un­ter­schied­li­cher Be­triebs­sys­te­me und Re­chen­leis­tung pro­blem­los Da­tei­en aus­tau­schen, müs­sen Sie ein we­nig Ar­beit in­ves­tie­ren. Per Cloud gin­ge das al­les un­pro­ble­ma­ti­scher: Doch nicht je­der will sei­ne Da­tei­en bei App­le, Goog­le & Co. aus­la­gern. Denn be­stimm­te In­hal­te soll­ten das Heim­netz nicht ver­las­sen. Und auch wer von un­ter­wegs kei­nen Zu­griff auf Da­tei­en, Fil­me und Fo­tos zu Hau­se be­nö­tigt, ist mit ei­nem lo­ka­len Netz­werk bes­ser be­dient. Wir zei­gen Ih­nen die bes­ten Tricks und die es­sen­zi­el­len Tools für den Da­ten­aus­tausch im Heim­netz. Wie er am bes­ten funk­tio­niert, hängt vor al­lem da­von ab, wo die Da­ten ge­spei­chert sind, auf die die Heim­netz­teil­neh­mer zu­grei­fen wol­len: Win­dows-PC, NAS, An­dro­idS­mart­pho­ne oder iPho­ne und iPad. Denn ein Tool für al­le gibt es meist nicht. Su­chen Sie sich des­halb den Teil des Ar­ti­kels her­aus, der am bes­ten Ih­re Netz­werk-In­fra­struk­tur ab­bil­det.

„Be­stimm­te In­hal­te soll­ten das Heim­netz am bes­ten nicht ver­las­sen. Die Cloud ist dann kei­ne Al­ter­na­ti­ve.“

Da­tei­en frei­ge­ben im Heim­netz mit Win­dows, An­dro­id und iOS

Ob Text­da­tei, Ta­bel­le oder Fo­to: Mit ei­nem Da­tei­ma­na­ger grei­fen Sie sehr be­quem auf al­le Da­tei­en zu – das gilt auch für das Heim­netz. Da­für müs­sen die Frei­ga­ben aber für al­le Ge­rä­te im Heim­netz zu­gäng­lich sein. Und Sie brau­chen den pas­sen­den Da­tei­ma­na­ger für je­de Platt­form.

Win­dows 10: Da­t­ei­frei­ga­be ein­schal­ten

Be­vor Sie Da­tei­en und Ord­ner im Heim­netz frei­ge­ben kön­nen, müs­sen Sie Win­dows erst an­wei­sen, dass der PC, auf dem es läuft, im Netz­werk er­kannt wer­den darf. Win­dows 10 gibt sich aber grund­sätz­lich ver­schlos­sen. Je­der neu­en Netz­werk­ver­bin­dung ord­net es das Pro­fil „Öf­fent­lich“zu: An­de­re Heim­netz­teil­neh­mer se­hen ihn dann nicht. Des­halb müs­sen Sie das Netz­werk­pro­fil än­dern. Da­zu ru­fen Sie über das Start­me­nü die Ein­stel­lun­gen auf und ge­hen zu Netz­werk und In­ter­net. An­schlie­ßend wäh­len Sie links die Ver­bin­dung aus, mit der der Win­dows­Rech­ner mit dem Heim­netz ver­bun­den ist – al­so zum Bei­spiel WLAN oder Et­her­net. Bei WLAN se­hen Sie rechts un­ter der Lis­te der er­kann­ten Funk­net­ze „Er­wei­ter­te Op­tio­nen“. Kli­cken Sie dar­auf. Im nächs­ten Me­nü ak­ti­vie­ren Sie „Die­ser PC soll ge­fun­den wer­den“mit Ja. Bei ei­ner Et­her­net­Ver­bin­dung kli­cken Sie di­rekt auf Netz­werk­ver­bin­dung. Dann kom­men Sie eben­falls in das Me­nü, in der Sie den Win­dows­Rech­ner im Netz­werk sicht­bar ma­chen. Mit die­sen Ein­stel­lun­gen ha­ben Sie das Netz­werk­pro­fil für die Ver­bin­dung von Öf­fent­lich auf Pri­vat ge­än­dert. An­schlie­ßend müs­sen Sie noch die Da­tei­ und Dru­cker­frei­ga­be ein­schal­ten. Da­zu kön­nen Sie ein­fach im Win­dows­Ex­plo­rer auf das Ver­zeich­nis „Netz­werk“kli­cken. In ei­ner gelb un­ter­leg­ten Mel­dung un­ter der Adress­leis­te macht Sie Win­dows dar­auf auf­merk­sam, dass die Frei­ga­be für Da­tei­en nicht ak­tiv ist. Kli­cken Sie ein­fach auf die Mel­dung, um die Da­t­ei­frei­ga­be ein­zu­schal­ten. Ha­ben Sie zu­vor nicht das Netz­werk­pro­fil Pri­vat ak­ti­viert, macht Sie Win­dows dar­auf auf­merk­sam. Hier soll­ten Sie un­be­dingt die ers­te Op­ti­on wäh­len, da­mit das Netz­werk­pro­fil auf Pri­vat ge­stellt wird. An­sons­ten schal­ten Sie die Da­t­ei­frei­ga­be für das öf­fent­li­che Netz­werk ein. Al­ter­na­tiv ge­hen Sie ins Netz­werk­und Frei­ga­be­cen­ter zu „Er­wei­ter­te Frei­ga­be­ein­stel­lun­gen än­dern“. Wäh­len Sie hier das Netz­werk­pro­fil „Pri­vat (ak­tu­el­les Pro­fil)“und kli­cken Sie auf „Da­tei­und Dru­cker­frei­ga­be ak­ti­vie­ren“. Ein­fa­cher funk­tio­niert es, wenn Sie nur Rech­ner mit Win­dows 7 oder hö­her mit­ein­an­der ver­net­zen wol­len. Dann soll­ten Sie ei­ne Heim­netz­grup­pe er­stel­len. Wie das geht, steht im Kas­ten auf Sei­te 53.

Ord­ner und Da­tei­en im Heim­netz frei­ge­ben

Da­mit an­de­re Ge­rä­te im Netz­werk ei­nen Ord­ner oder ei­ne Da­tei se­hen und dar­auf zu­grei­fen kön­nen, müs­sen Sie sie frei­ge­ben. Auf dem Win­dows­Rech­ner wäh­len Sie da­für mit ei­nem

Rechtsklick das Ver­zeich­nis oder die Da­tei aus. Ge­hen Sie nun auf „Frei­ge­ben für -> Be­stimm­te Per­so­nen“. Wenn Sie oben auf das Drop­down-Me­nü ge­hen, se­hen Sie dort al­le Be­nut­zer, die ein Kon­to auf dem Win­dows-Rech­ner ha­ben so­wie die Be­nut­zer­grup­pe „Je­der“. Wäh­len Sie aus dem Me­nü den Be­nut­zer aus, dem Sie die Frei­ga­be er­tei­len möch­ten. An­schlie­ßend kli­cken Sie auf Hin­zu­fü­gen -> Frei­ga­be –> Fer­tig. Stan­dard­mä­ßig ver­gibt Win­dows nur Le­se­rech­te bei der Frei­ga­be. Sie kön­nen das für je­den Nut­zer än­dern, in­dem Sie in der Spal­te „Be­rech­ti­gungs­ebe­ne“kli­cken und die Op­ti­on „Le­sen/Schrei­ben“aus­wäh­len. Wenn Sie die Frei­ga­be für „Je­der“er­mög­li­chen, kann je­der Netz­werk­teil­neh­mer dar­auf zu­grei­fen, oh­ne sich an­mel­den zu müs­sen. Si­che­rer ist es, auf dem Ziel­rech­ner mit Win­dows ein zu­sätz­li­ches, lokales Be­nut­zer­kon­to ein­zu­rich­ten. Des­sen Kon­to­in­for­ma­tio­nen ge­ben Sie dann beim Zu­griff auf die Frei­ga­be ein. Da­mit das funk­tio­niert, müs­sen Sie zu­vor das „Kenn­wort­ge­schütz­te Frei­ge­ben ein­schal­ten“. Da­zu ge­hen Sie er­neut ins Netz­werk- und Frei­ga­be­cen­ter -> Er­wei­ter­te Frei­ga­be­ein­stel­lun­gen än­dern. Die ent­spre­chen­de Op­ti­on fin­den Sie in die­sem Me­nü ganz un­ten – um sie zu se­hen, müs­sen Sie even­tu­ell erst den Punkt „Al­le Netz­wer­ke“durch ei­nen Klick auf den Pfeil ganz rechts aus­klap­pen. So le­gen Sie ein neu­es Be­nut­zer­kon­to an: Öff­nen Sie den Aus­füh­ren-Dia­log mit der Tas­ten­kom­bi­na­ti­on Win­dows+R-Dort ge­ben Sie fol­gen­den Be­fehl ein: con­trol /na­me Mi­cro­soft.User

Ac­counts Ge­hen Sie zu „Ein­stel­lun­gen -> Kon­ten -> Fa­mi­lie und wei­te­re Be­nut­zer“und dann ganz un­ten auf „Die­sem PC ei­ne an­de­re Per­son hin­zu­fü­gen“. An­schlie­ßend wäh­len Sie „Ich ken­ne die An­meldein­for­ma­tio­nen für die­se Per­son nicht“und im nächs­ten Schritt „Be­nut­zer oh­ne Mi­cro­soft-Kon­to hin­zu­fü­gen“. Nun ver­ge­ben Sie ei­nen Be­nut­zer­na­men und ein Kenn­wort.

Zu­griff auf Frei­ga­ben mit ei­nem An­dro­id- Ge­rät

An­dro­id bringt im Ge­gen­satz zu Win­dows nor­ma­ler­wei­se kei­nen Da­tei­ma­na­ger mit. Um vom Smart­pho­ne aus auf Win­dows-Frei­ga­ben im Netz­werk zu­grei­fen zu kön­nen, müs­sen Sie al­so ei­ne zu­sätz­li­che App in­stal­lie­ren. Es gibt zahl­rei­che Da­tei­ma­na­ger für An­dro­id, al­ler­dings sind die emp­feh­lens­wer­tes­ten Apps nicht kos­ten­los. Für den Zu­griff übers Netz­werk muss die App das SMB-Pro­to­koll un­ter­stüt­zen. Bis­her war der ES Da­tei Ex­plo­rer das Tool der Wahl. Al­ler­dings bringt die App seit ei­ni­ger Zeit Bloat­wa­re mit und in­stal­liert ne­ben dem Da­tei­ma­na­ger zu­sätz­lich ein Tool, das ver­spricht, den Smart­pho­ne-Spei­cher zu be­rei­ni­gen. Wenn Sie das nicht stört, kön­nen Sie wei­ter­hin zum ES Da­tei Ex­plo­rer grei­fen. Des­sen an­zei­gen­freie Pro-Ver­si­on kos­tet 2,99 Euro. Über­sicht­li­cher und ein­fa­cher zu be­die­nen ist der So­lid Ex­plo­rer: Die App kos­tet als Voll­ver­si­on 1,99 Euro, Sie kön­nen sie 14 Ta­ge kos­ten­los tes­ten. Ei­ne wei­te­re Da­tei­ma­na­ger-App für An­dro­id ist der FX Fi­le Ex­plo­rer. Im Netz­werk

funk­tio­niert er nur mit ei­nem kos­ten­pflich­ti­gen Add-on für 2,59 Euro, das Sie sie­ben Ta­ge tes­ten kön­nen. Wir zei­gen den Zu­griff auf Win­dows-Frei­ga­ben im Heim­netz am Bei­spiel des ES Da­tei Ex­plo­rer. Nach dem Start der App wi­schen Sie von links ins Dis­play um das Me­nü zu öff­nen. Wäh­len Sie „Netz­werk“. Die ver­füg­ba­ren Win­dow­sGe­gen­stel­len im Netz­werk kön­nen Sie au­to­ma­tisch er­ken­nen las­sen: Da­zu tip­pen Sie in der Me­nü­leis­te oben auf das run­de Sym­bol. ES Da­tei Ex­plo­rer sucht nun nach den Ser­vern im Netz­werk. Nach kur­zer Zeit soll­ten die­se er­schei­nen, mit IP-Adres­se und Rech­ner­na­me. Sie kön­nen al­ter­na­tiv auch über das Plus-Zei­chen rechts un­ten und das Me­nü „LAN“auf den Ser­ver zu­grei­fen. Da­zu müs­sen Sie des­sen IP-Adres­se ein­ge­ben. Die App ver­langt nun die Ein­ga­be von Be­nut­zer­na­me und Kenn­wort ei­nes Kon­tos, das auf dem Win­dows-Rech­ner exis­tiert. Wol­len Sie sich nicht je­des Mal an­mel­den, ak­ti­vie­ren Sie „Kenn­wort spei­chern“. Sie se­hen nun ei­ne Ord­ner­an­sicht al­ler Frei­ga­ben auf dem Rech­ner. Meist sind dar­un­ter ei­ni­ge Ver­zeich­nis­se, die mit ei­nem Dol­lar­zei­chen en­den. Auf die­se lässt sich nur mit ei­nem Kon­to zu­grei­fen, das Ad­mi­nis­tra­tor-Rech­te auf dem Rech­ner be­sitzt. Nun kön­nen Sie über die Ex­plo­rer-Struk­tur der App zum Ord­ner na­vi­gie­ren, den Sie auf dem Rech­ner frei­ge­ge­ben ha­ben – am ein­fachs­ten zu ei­nem de­di­zier­ten Frei­ga­be-Ord­ner fürs Heim­netz. Ab­hän­gig von den Rech­ten, die das Win­dow­sKon­to für den Frei­ga­be-Ord­ner be­sitzt, kön­nen Sie nun Da­tei­en um­be­nen­nen, be­ar­bei­ten, ko­pie­ren und lö­schen. Drü­cken Sie da­zu mit dem Fin­ger auf das Sym­bol der Da­tei be­zie­hungs­wei­se des Ord­ners. Da­nach öff­net sich im ES Da­tei Ex­plo­rer oben ei­ne Me­nü­leis­te mit den ent­spre­chen­den Be­fehls­sym­bo­len. Wei­te­re Be­feh­le öff­nen Sie durch ei­nen Touch auf das Kon­text­me­nü – die drei Punk­te ganz rechts in der Leis­te.

Win­dows-PC mit An­dro­id-Smart­pho­ne ver­bin­den

Es wä­re so ein­fach, wenn Sie auf dem An­dro­idS­mart­pho­ne Frei­ga­ben ein­rich­ten könn­ten, auf die Win­dows per SMB zu­grei­fen kann. Das funk­tio­niert aber nur auf ei­nem An­dro­id-Ge­rät mit Root-Zu­griff. Denn an­sons­ten kann An­dro­id nicht auf die Ports zu­grei­fen, die das SMBPro­to­koll be­nö­tigt. Und an­de­re Ports las­sen sich nicht kon­fi­gu­rie­ren, weil dann Win­dows nicht mehr mit­spielt. Ei­ne emp­feh­lens­wer­te App für An­dro­iden mit Root ist Sam­badro­id. Um Da­tei­en zwi­schen dem Win­dows-PC und dem An­dro­id-Smart­pho­ne aus­zu­tau­schen, wäh­len Sie bei nicht ge­roo­te­ten Ge­rä­ten die App Air­dro­id. Beim ers­ten Start le­gen wäh­len Sie „Spä­ter an­mel­den“, um den Zu­griff auf das Smart­pho­ne nur aus dem Heim­netz zu­zu­las­sen. Auf der Start­sei­te der App se­hen Sie im Fens­ter oben die in­ter­ne IP-Adres­se des An­dro­id-Ge­räts und den IP-Port des Air­dro­id-Ser­ver­mo­duls, das dar­auf läuft, bei­spiels­wei­se so: http://192.168.2.2:8888. Ge­ben Sie die Adres­se ex­akt so (in­klu­si­ve http://) in den Brow­ser auf Ih­rem PC ein. Dar­auf­hin soll­te ei­ne Sei­te er­schei­nen, die Ih­nen an­zeigt, dass Air­dro­id den Ver­bin­dungs­auf­bau star­tet. Auf dem An­dro­id-Ge­rät se­hen Sie die Ver­bin­dungs­an­fra­ge des Win­dows-PCs, in der des­sen IP-Adres­se an­ge­zeigt wird. Ak­zep­tie­ren Sie die­se in­ner­halb von 30 Se­kun­den, da­mit ei­ne Ver­bin­dung zu­stan­de kommt. Der PC-Brow­ser blen­det nun die Über­sichts­sei­te von Air­dro­id ein. Für den Da­tei­aus­tausch im Heim­netz wäh­len Sie die App „Da­tei­en“. Sie bie­tet ei­ne An­sicht über den Smart­pho­ne- Spei­cher, der dem Win­dows-Ex­plo­rer äh­nelt. Wäh­len Sie die Ord­ner und Da­tei­en aus, die Sie vom Smart­pho­ne auf den PC über­tra­gen wol­len. Kli­cken Sie an­schlie­ßend rechts auf die Schalt­flä­che „Down­load“. Air­dro­id fasst da­bei meh­re­re Da­tei­en in ei­nem ZIP-Ar­chiv zu­sam­men. Um­ge­kehrt la­den Sie Da­ten vom PC auf das Smart­pho­ne, in­dem Sie die Schalt­flä­che „Hoch­la­den“wäh­len. Al­ter­na­tiv kli­cken Sie erst auf „Hoch­la­den“. Dann öff­net sich ein Fens­ter, in das Sie Da­tei­en vom PC per Drag&Drop zie­hen kön­nen.

So er­rei­chen Sie Win­dow­sFrei­ga­ben mit iPad und iPho­ne

Um von ei­nem iOS-Ge­rät auf Win­dows-Frei­ga­ben zu­zu­grei­fen, ge­hen Sie ähn­lich vor wie bei An­dro­id. iPad und iPho­ne ha­ben kei­nen ein­ge­bau­ten Da­tei­ma­na­ger – auch hier müs­sen Sie zu Apps von Dritt­an­bie­tern grei­fen. Sehr über­sicht­lich auf­be­rei­tet ist Fi­le Brow­ser Li­te: Die App nimmt Ih­nen die kom­plet­te Netz­werk-

Grund­la­ge für den Da­tei­aus­tausch im Heim­netz: Win­dows muss das Pro­fil für pri­va­te Netz­wer­ke nut­zen. Das er­le­di­gen Sie in den Ein­stel­lun­gen.

Mit ei­nem netz­werk­fä­hi­gen Da­tei­ma­na­ger wie ES Da­tei Ex­plo­rer kön­nen Sie vom An­dro­id-Smart­pho­ne auf Win­dows-Frei­ga­ben zu­grei­fen.

Un­ter Win­dows kön­nen Sie Ord­ner für be­stimm­te Be­nut­zer frei­ge­ben und de­ren Zu­griffs­rech­te ver­wal­ten. Der Be­nut­zer muss auf dem Frei­ga­be-PC ein Kon­to ha­ben.

An­dro­id-Smart­pho­ne per PC steu­ern: Air­dro­id stellt die Da­tei­en auf dem An­dro­id-Smart­pho­ne auf ei­nem Win­dow­sRech­ner in ei­ner Ex­plo­rer-An­sicht dar. So tau­schen Sie be­quem Da­tei­en zwi­schen PC und Han­dy aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.