Se­ri­en

Hou­se of Cards, Brea­king Bad, Ga­me of Thro­nes, Ca­li­for­ni­ca­ti­on und The Wal­king De­ad – das ist nur ein klei­ner Aus­zug der Se­ri­en, die Sie ne­ben Block­bus­tern bei Ama­zon, Net­flix, Sky & Co. se­hen kön­nen.

PC-WELT - - Pc- Welt Plus / Alles Digital - VON PE­TER- UWE LECH­NER

VI­DEO­ST­REA­M­ING IST BE­LIEBT. Laut ei­ner Bit­kom-Um­fra­ge aus dem letz­ten Jahr schau­en rund 80 Pro­zent al­ler Deut­schen ab 14 Jah­re zu­min­dest ge­le­gent­lich Vi­de­os per Stream – das sind mehr als 42 Mil­lio­nen Bun­des­bür­ger. Ne­ben Youtube und den Gratis-An­ge­bo­ten der TV-Me­dia­the­ken und Apps (sie­he da­zu auch ab Sei­te 6) ent­fällt ein Groß­teil der ge­stream­ten In­hal­te auf die kos­ten­pflich­ti­gen Di­ens­te Ama­zon (Pri­me) Vi­deo, Net­flix, Wat­che­ver, Max­do­me und Sky. Ge­gen ei­ne mo­nat­li­che Ge­bühr kön­nen Sie mit PCs, Note­books, Smart­pho­nes, Ta­blets, Smar­tTVs, Set-Top-Bo­xen, Spie­le­kon­so­len und Strea­m­ing-Me­dia-Ad­ap­tern wie Goog­le Chro­me­cast und Ama­zon Fi­re TV Stick die ak­tu­el­len Se­ri­en­High­lights so­wie Fil­me aus zig ver­schie­de­nen Gen­res an­se­hen. Beim tat­säch­li­chen An­ge­bot lässt sich kein An­bie­ter in die Kar­ten schau­en. Sie als Abonnent kön­nen al­so nicht nach­prü­fen, wie vie­le Fil­me und Se­ri­en das An­ge­bot tat­säch­lich um­fasst, und müs­sen sich des­halb auf die Ei­gen­an­ga­ben der Be­trei­ber ver­las­sen – so­fern über­haupt Zah­len ver­öf­fent­licht wer­den. Wol­len Sie sich ei­nen Über­blick ver­schaf­fen, um her­aus­zu­fin­den, ob Ih­nen das An­ge­bot zu­sagt, kön­nen Sie die zeit­lich be­schränk­ten kos­ten­lo­sen Pro­be­mit­glied­schaf­ten aus­pro­bie­ren oder die Web­sei­te www.wer­streamt.es be­su­chen. Hier ge­ben Sie ein­fach den Na­men des Films oder der Se­rie in das Such­feld ein – in der Tref­fer­lis­te er­schei­nen dann die je­wei­li­gen An­bie­ter.

Ama­zon Vi­deo: Für Pri­me-Kun­den ist das An­ge­bot kos­ten­los

Der der­zeit größ­te Vi­deo­st­rea­m­ing-An­bie­ter in Deutsch­land ist der Han­dels­rie­se Ama­zon, der be­reits seit knapp zehn Jah­ren mit ver­schie­de­nen Vi­deo­an­ge­bo­ten ak­tiv ist. Un­ter dem Dach von Ama­zon Vi­deo wur­den Ama­zon Pri­me so­wie die von Ama­zon be­trie­be­ne On­li­ne­vi­deo­thek Lo­vefilm En­de Fe­bru­ar 2014 zu­sam­men­ge­führt. Mit Ama­zon Vi­deo (Mo­nats-Abo 7,99 Eu­ro für zwei Ge­rä­te gleich­zei­tig) kön­nen Sie mut­maß­lich über 10 000 Fil­me und rund 1100 Se­ri­en im Ein­zelab­ruf kau­fen, aus­lei­hen und so­fort an­schau­en. Alles, was Sie da­zu be­nö­ti­gen, ist ein Ama­zon-Kon­to so­wie ein kom­pa­ti­bles Ge­rät, das mit dem In­ter­net ver­bun­den ist. Ama­zon-Pri­me-Kun­den (49 Eu­ro im Jahr, je­der­zeit künd­bar) ste­hen ins­ge­samt über 13 000 Fil­me und Se­ri­en­epi­so­den zur Ver­fü­gung. Fil­me, die das Pri­me-Abo nicht um­fasst, be­zah­len Sie über Ihr Ama­zon-Kon­to. Die Prei­se va­ri­ie­ren je nach Ak­tua­li­tät der In­hal­te und der Bild­qua­li­tät. Al­le Fil­me und Se­ri­en, die Sie bei Ama­zon Vi­deo kau­fen, wer­den in der ei­ge­nen Bi­b­lio­thek ge­spei­chert und Sie kön­nen von je­dem Ihrer ver­knüpf­ten Ge­rä­te aus dar­auf zu­grei­fen. So­lan­ge Ihr Ge­rät ei­ne ak­ti­ve In­ter­net­ver­bin­dung hat, ist es mög­lich, die Ti­tel dar­auf zu strea­men. Auf ei­nem Mo­bil­ge­rät mit iOS und An­dro­id las­sen sich aus­ge­wähl­te Fil­me und Se­ri­en he- run­ter­la­den und spä­ter an­schau­en. Die Be­din­gun­gen glei­chen in et­wa de­nen bei Leih­fil­men in iTu­nes – ein her­un­ter­ge­la­de­nes Vi­deo bleibt für ei­nen be­stimm­ten Zei­t­raum auf dem Ge­rät und kann be­lie­big oft an­ge­se­hen wer­den. Der Zei­t­raum va­ri­iert je nach Ti­tel – meis­tens sind es 15 bis 30 Ta­ge.

Net­flix: Ei­gen­pro­duk­tio­nen, Se­ri­en­High­lights und Block­bus­ter

Erst seit Sep­tem­ber 2014 ist Net­flix in Deutsch­land ver­tre­ten – ob­wohl der An­bie­ter be­reits seit 2007 mit Strea­m­ing­an­ge­bo­ten in den USA ak­tiv ist. Net­flix setzt auf ei­ne Viel­zahl von Ei­gen­pro­duk­tio­nen, die als Ori­gi­nal­fas­sung (OF) und als Ori­gi­nal­fas­sung mit Un­ter­ti­teln (OmU) in eng­li­scher und deut­scher Spra­che ver­füg­bar sind. Als ers­te Ei­gen­pro­duk­ti­on star­te­te im Fe­bru­ar 2013 das mehr­fach aus­ge­zeich­ne­te Po­lit­dra­ma Hou­se of Cards mit dem Os­car-Preis-

Ama­zon Vi­deo punk­tet durch die Men­ge an Fil­men und Se­ri­en. Ama­zon-Pri­me-Kun­den er­hal­ten den Zu­gang zum Strea­m­ing­an­ge­bot im Pa­ket mit da­zu, wenn­gleich sie nicht al­le In­hal­te kos­ten­frei se­hen kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.