Mehr Speed für Win­dows-Ta­blets

PC-WELT - - Ratgeber / Hardware -

Ech­te Auf­rüst­mög­lich­kei­ten wie beim Note­book sind beim Ta­blet-PC we­gen der Bau­art so­wie des hö­he­ren In­te­gra­ti­ons­grads der Bau­tei­le nur ein­ge­schränkt mög­lich. Für den Haupt­spei­cher und die meis­ten an­de­ren Kom­po­nen­ten gilt ein fast ge­ne­rel­les „Geht nicht“, mo­dell­spe­zi­fi­sche Aus­nah­men gibt es beim Ein­bau ei­ner grö­ße­ren SSD. Er­wei­tern lässt sich der in­ter­ne Da­ten­trä­ger über ei­ne ein­ge­steck­te (Mi­cro-) SD-Kar­te. Äl­te­re Ta­blets un­ter­stüt­zen teil­wei­se nur den SDHC-Stan­dard bis ma­xi­mal 32 GBy­te, die neue­ren auch SDXC-Kar­ten mit hö­he­rer Ka­pa­zi­tät. Prin­zi­pi­ell kön­nen Sie SSD und SD-Kar­te mit Li­que­sce (auf Heft-DVD) als ge­mein­sa­mes Lauf­werk an­spre­chen, we­gen der zum Teil stark un­ter­schied­li­chen Über­tra­gungs­ra­ten macht das aber nicht im­mer Sinn. Wei­te­re Spei­cher­al­ter­na­ti­ven sind Cloud­spei­cher, Netz­werk­fest­plat­ten (NAS) und WLAN-Fest­plat­ten (ab et­wa 60 Eu­ro bei 500 GBy­te Ka­pa­zi­tät). Ein­fach ge­stal­tet sich das Ein­ste­cken ei­nes schnel­le­ren WLAN-Sticks per USB, meist als Up­grade von 11n auf 11g. Die klei­nen, kaum auf­tra­gen­den Mi­cro-Sticks be­sit­zen häu­fig nur ei­ne An­ten­ne und ver­fü­gen so im 5-GHz-Band „nur“über ei­ne Trans­fer­ra­te von bis zu 433 MBit/s. Du­al-Sticks mit zwei An­ten­nen über­tra­gen das Dop­pel­te, sind aber we­gen ih­rer USB-Stick-ähn­li­chen län­ge­ren Bau­form un­prak­tisch. Weil die Bild­schirm­tas­ta­tur für schnel­les pro­duk­ti­ves Ar­bei­ten nicht son­der­lich ge­eig­net ist, bie­tet sich der An­schluss ei­ner ex­ter­nen Maus und/oder Tas­ta­tur an. Ob per Ka­bel oder Funk ist gleich­gül­tig, bei­des funk­tio­niert am Win­dows-Ta­blet so­fort – al­so auch oh­ne spe­zi­el­le Do­cking­tas­ta­tur. Wer zum Ar­bei­ten das klei­ne Dis­play auf ei­nen gro­ßen Mo­ni­tor 1:1 spie­geln möch­te, kann da­zu bei vie­len Ta­blets ei­nen Mi­cro- oder Mi­ni-HDMI-Aus­gang nut­zen. Draht­los funk­tio­niert dies über den rund 60 Eu­ro teu­ren Mi­cro­soft Wi­re­less Dis­play Ad­ap­ter, der seit Früh­jahr in über­ar­bei­te­ter Ver­si­on ver­füg­bar ist. An­de­re Lö­sun­gen – wie der Chro­me­cast-Stick oder via DLNA im Netz­werk – über­tra­gen die Ta­blet-In­hal­te nur teil­wei­se, eig­nen sich al­so nicht für al­le Apps und Pro­gram­me. Zum Schluss noch ein Tipp: Corta­na ist zwar kein All­heil­mit­tel für schnel­le­res Ar­bei­ten, doch ge­ra­de un­ter­wegs, wenn man das Ta­blet mit ei­ner Hand hal­ten muss, stellt Mi­cro­softs Sprachas­sis­ten­tin ei­ne gro­ße Ein­ga­be­hil­fe dar. Pro­bie­ren Sie Corta­na ein­mal aus!

WLAN-USB-Sticks nach dem schnel­len 11ac-Stan­dard wie die­se klei­ne Ein-An­ten­nen-Aus­füh­rung von De­vo­lo eig­nen sich auch bei Win­dows-Ta­blets zur Be­schleu­ni­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.