Das bringt Dis­play­port 1.4

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Hardware -

DIE VI­DEO ELECTRONICS STAN­DARDS AS­SO­CIA­TI­ON ( VESA) ver­ab­schie­det mit Dis­play­port 1.4 die ak­tu­el­le Ver­si­on des Vi­deo­stan­dards. Die neue Fas­sung ist dar­auf aus­ge­legt, ei­nen Mo­ni­tor mit 8K-Auf­lö­sung und 60 Hertz an­zu­steu­ern, oh­ne et­was am Ka­bel zu ver­än­dern. Die­ser Tipp ver­rät, wie sie das er­reicht und was der Stan­dard mit USB Typ C und HDMI 2.0 zu tun hat. Kom­pres­si­on statt Band­brei­te: Bei der Vor­gän­ger­ver­si­on Dis­play­port 1.3, die im Sep­tem­ber 2014 ver­öf­fent­licht wur­de, stei­gert sich die ma­xi­ma­le Band­brei­te zur Da­ten­über­tra­gung auf 32,4 Gi­ga­bit pro Se­kun­de, die auf vier Da­ten­lei­tun­gen mit je 8,1 GB/s ver­teilt sind. Da­mit er­reicht Dis­play­port 1.3 ma­xi­ma­le Auf­lö­sun­gen von 5120 x 2880 Pi­xel bei 60 Hertz oder 7680 x 4320 Pi­xel bei 30 Hertz. Die ak­tu­el­le Fas­sung än­dert nichts an der Band­brei­te, stei­gert al­ler­dings die schon un­ter­stütz­te 8K-Auf­lö­sung auf ei­ne Bild­wie­der­hol­ra­te von 60 Hertz und bei 4Kauf­ge­lös­ten Dis­plays (3840 x 2160 Pi­xel) auf 120 Hertz. Hier­zu setzt die Vesa auf Dis­play Stream Com­pres­si­on (DSC) 1.2 – und da­mit erst­mals auf Da­ten­kom­pres­si­on. Sie soll oh­ne sicht­ba­re Ver­lus­te aus­kom­men und schon län­ger bei Em­bed­ded Dis­play­port (eDB) ein­ge­setzt wer­den – ei­ne Va­ri­an­te, die bei ein­ge­bau­ten Dis­plays in Note­books, Ta­blets oder auch Smart­pho­nes vor­kommt. Die Kom­pres­si­ons­ra­te der Bild­da­ten soll bei 3:1 lie­gen. Der Vor­teil: We­gen der Da­ten­kom­pres­si­on kann die ak­tu­el­le Ver­si­on des Stan­dards an den her­kömm­li­chen Ka­beln fest­hal­ten. Dies ge­lingt je­doch nur, da ei­ne neue Feh­ler­kor­rek­tur im­ple­men­tiert ist. Auf­grund von For­ward Er­ror Cor­rec­tion (FEC) bleibt si­cher­ge­stellt, dass der Da­ten­trans­port feh­ler­frei funk­tio­niert. Das ist in die­sem Fall laut Vesa be­son­ders wich­tig, denn ein fehl­ge­lei­te­ter Da­ten­strom hät­te zur Fol­ge, dass ein gan­zer Teil ei­nes Dis­plays aus­fällt. DSC hat je­doch gleich­zei­tig den Nach­teil, dass die Ein­gangs­la­tenz mi­ni­mal an­steigt. Da­für bringt DSC mit HDR-Un­ter­stüt­zung ei­nen wei­te­ren Vor­teil mit. So un­ter­stützt der Stan­dard den Trans­port von Me­t­a­da­ten für die Hoch­kon­trast­bil­der (High Dy­na­mic Ran­ge). USB Typ C und HDMI 2.0a: Ne­ben dem ei­ge­nen Dis­play­port-An­schluss un­ter­stützt die Ver­si­on 1.4 USB Typ C und da­mit den ver­dreh­si­che­ren Ste­cker und des­sen Ka­bel. Das liegt we­ni­ger an Dis­play­port selbst als am USB Al­ter­na­te Mo­de – ein Mo­dus in­ner­halb der USB-Typ-C-Spe­zi­fi­ka­ti­on, mit dem sich Si­gna­le an­de­rer Stan­dards über USB-Ka­bel und -Schnitt­stel­len über­tra­gen las­sen. Um Kom­pa­ti­bi­li­tät geht es der Vesa auch bei der Un­ter­stüt­zung des für HDR wich­ti­gen Stan­dards CTA-861.3: Denn die­ser ist be­reits in HDMI 2.0a in­te­griert und sorgt da­für, dass sta­ti­sche HDR-Me­t­a­da­ten wie sie bei auf­ge­nom­me­nen In­hal­ten vor­kom­men (zum Bei­spiel von ei­ner UHD-Blu-ray) kor­rekt an das Dis­play wei­ter­trans­por­tiert wer­den. Da­mit blei­ben HDMI und DB un­ter­ein­an­der kom­pa­ti­bel, was für Ad­ap­t­er­lö­sun­gen von DP auf HDMI oder um­ge­kehrt wich­tig ist. Au­di­o­fä­hig­kei­ten: Dis­play­port 1.4 kann 32 Au­dio­ka­nä­le bei ei­ner Samp­le Ra­te von 1536 Ki­lo­hertz trans­por­tie­ren. Laut Vesa schließt das al­le be­kann­ten Au­dio­for­ma­te ein. Da­mit ge­meint sind wohl auch Dol­by At­mos, DTS:X und Au­ro 3D, selbst wenn sie nicht aus­drück­lich auf­ge­lis­tet sind.

In der jüngs­ten Fas­sung 1.4 un­ter­stützt der Vi­deo­stan­dard 8K-Auf­lö­sung bei 60 Hertz und HDR.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.