Win­dows-Se­t­up vom USB-Stick

Mit ent­spre­chen­den Tipps und Tools las­sen sich Win­dows 7, 8.1 und 10 auch von ei­nem spe­zi­ell da­für vor­be­rei­te­ten USBSpei­cher­me­di­um aus in­stal­lie­ren.

PC-WELT - - Pc- Welt Plus / Usb-tricks - VON PE­TER-UWE LECH­NER

SIE WOL­LEN WIN­DOWS IN­STAL­LIE­REN, be­sit­zen aber am Note­book oder Desk­top-PC gar kein in­ter­nes DVD-Lauf­werk und ha­ben auch kein ex­ter­nes Lauf­werk zum An­schluss an den USB-Port zur Ver­fü­gung? Da­nach bleibt im Nor­mal­fall nur der Weg über ei­nen USBS­tick. Der wird zu­erst boot­fä­hig ge­macht und dann wird das Win­dows-Se­t­up vom Ori­gi­nal­da­ten­trä­ger über­tra­gen. So vor­be­rei­tet, lässt sich et­wa das Note­book boo­ten und Sie in­stal­lie­ren Win­dows an­schlie­ßend wie ge­wohnt.

USB-Se­t­up-Stick er­stel­len: Tools für Win­dows 7/8.1 und 10

Weil vie­le Note­books und Mi­ni-PCs gar nicht mehr über ein DVD-Lauf­werk ver­fü­gen, spie­len Sie das neue Win­dows-Be­triebs­sys­tem ein­fach vom USB-Stick auf. Da­zu stellt Mi­cro­soft ent­spre­chen­de Pro­gram­me be­reit. Win­dows 7: Ver­wen­den Sie das von Mi­cro­soft kos­ten­los an­ge­bo­te­ne Win­dows-7-USB-DVDDown­load-Tool ( http://bit.ly/us­bdvd­tool). La­den, in­stal­lie­ren und star­ten Sie nun das Pro­gramm. Im al­ler­ers­ten Schritt kli­cken Sie auf „Brow­se“und ge­ben den Pfad zur ISO-Da­tei an, die auf der lo­ka­len Fest­plat­te oder ei­ner Netz­werk­frei­ga­be liegt. Da­bei kann es sich um 32- und 64-Bit-Ver­sio­nen von Win­dows 7 han­deln. Als Nächs­tes le­gen Sie fest, dass das Tool die Da­tei­en auf ein „usb de­vice“ex­tra­hiert, und dar­auf­hin wäh­len Sie das ent­spre­chen­de Lauf­werk aus und drü­cken den grü­nen But­ton „be­gin co­py­ing“. Ei­ne even­tu­ell fol­gen­de Warn­mel­dung be­stä­ti­gen Sie noch durch ei­nen Klick auf „Era­se USB-De­vice“. Be­ach­ten Sie, dass al­le Da­tei­en auf dem USB-Stick ge­löscht wer­den. Le­gen Sie ge­ge­be­nen­falls vor­her von den In­hal­ten ein Back­up an. Jetzt wird der USB-Stick for­ma­tiert und die In­hal­te der DVD wer­den über­tra­gen. Die­ser Vor­gang nimmt je nach der Le­se- und Schreib­ge­schwin­dig­keit der be­tei­lig­ten Ge­rä­te ei­ni­ge Zeit in An­spruch. Win­dows 8.1: Mit dem Me­dia Crea­ti­on Tool von Mi­cro­soft ( http://bit.ly/mct­win8) er­stel­len Sie ein In­stal­la­ti­ons­me­di­um für Win­dows 8.1. Da­bei wer­den die not­wen­di­gen Da­tei­en aus dem In­ter­net ge­la­den, vor­be­rei­tet und auf den USB-Stick über­tra­gen. Ei­ne In­stal­la­ti­on des Pro­gramms ist nicht er­for­der­lich, der Start er­folgt ein­fach mit ei­nem Dop­pel­klick auf die EXE-Da­tei. Zum Er­stel­len des Se­t­up-Sticks ist es zu­nächst not­wen­dig, die ent­spre­chen­de Spra­che, die Win­dows-Edi­ti­on und die Sys­tem­ar­chi­tek­tur aus­zu­wäh­len. Dann ent­schei­den Sie sich für die USB-Op­ti­on. Der Down­load der bis zu rund 3,5 GB gro­ßen Da­tei­en kann je nach der Ge­schwin­dig­keit Ih­rer In­ter­net­ver­bin­dung ei­ni­ge Zeit dau­ern. Nach dem Her­un­ter­la­den wird der Stick vor­be­rei­tet und kur­ze Zeit spä­ter ist er boot­fä­hig, so­dass Sie mit der In­stal­la­ti­on von Win­dows 8.1 auf ei­nem PC oder Note­book be­gin­nen kön­nen. Win­dows 10: Für Win­dows 10 hat Mi­cro­soft das Me­dia Crea­ti­on Tool ak­tua­li­siert und stellt es un­ter http://bit.ly/mct­win10 zum Down­loa­den be­reit. Die Be­die­nung und die Funk­tio­nen ent­spre­chen de­nen der Aus­ga­be für Win­dows 8.1. Sie wäh­len die ge­wünsch­te Spra­che, Sys­tem­ar­chi­tek­tur (32 oder 64 Bit) und Ver­si­on aus. Prak­tisch da­bei ist, dass Sie beim Er­stel­len des In­stal­la­ti­ons­me­di­ums Zu­satz­soft­ware weg­schal­ten kön­nen, die bei zu­künf­ti­gen In­stal­la­tio­nen dann nicht mehr mit­in­stal­liert wird. Im fol­gen­den Schritt ent­schei­den Sie sich für die Op­ti­on „USB-Spei­cher­stick“und fah­ren fort. Da­nach wird Win­dows 10 von Mi­cro­soft her­un­ter­ge­la­den und auf den Stick über­tra­gen. Das kann et­was dau­ern – ha­ben Sie Ge­duld. Ist der Vor­gang ab­ge­schlos­sen, lässt sich ein Rech­ner mit dem Stick boo­ten und Sie kön­nen Win­dows 10 wie ge­wohnt in­stal­lie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.