Kauf­be­ra­tung für USB-Sticks

USB-Sticks sind hand­lich und un­ver­wüst­lich. Dank Ka­pa­zi­tä­ten von bis zu 1 TB pas­sen Un­men­gen an Da­ten auf die Sticks.

PC-WELT - - Pc- Welt Plus / Usb-tricks - VON CHRIS­TOPH HOFF­MANN UND MICHA­EL SCHMELZLE

USB- STICKS sind der idea­le mo­bi­le Spei­cher für Da­ten al­ler Art. Sie sind klein ge­nug für die Ho­sen- und Hand­ta­sche oder für die Be­fes­ti­gung am Schlüs­sel­bund. Vor al­lem aber sind sie in Sa­chen Fle­xi­bi­li­tät un­er­reicht: Ob Desk­top-PC, Note­book, Net­book, ob fünf Jah­re alt oder brand­neu – wirk­lich je­der Com­pu­ter be- sitzt ei­nen USB-An­schluss. So­mit kann man si­cher sein, auch an frem­den Rech­nern auf sei­ne Da­ten zu­grei­fen und Da­ten be­quem zwi- schen meh­re­ren Com­pu­tern aus­tau­schen zu kön­nen. Bei den an­ge­bo­te­nen Sticks gibt es aber sehr gro­ße Un­ter­schie­de in Sa­chen Bau­form, Spei­cher­ka­pa­zi­tät und Ge­schwin­dig­keit.

Mit USB 3.0 mehr Tem­po beim Le­sen und Schrei­ben

Bis ein­schließ­lich zum Stan­dard USB 2.0 war der größ­te Nach­teil das ge­mäch­li­che Über­tra­gungs­tem­po. Mit der Tech­nik­ver­si­on 3.0 („Su­per Speed“), hat USB dann ge­hö­rig Fahrt auf­ge­nom­men: Mit bis zu 625 MB/s stieg die theo­re­tisch ma­xi­mal mög­li­che Da­ten­ra­te um rund das Zehn­fa­che ge­gen­über dem Vor­gän­ger­stan­dard 2.0, der für bis zu 60 MB/s spe­zi­fi­ziert ist. In der Pra­xis er­reicht al­ler­dings kein Spei­cher­ge­rät das theo­re­ti­sche Ma­xi­mum, da Ver­wal­tungs­da­ten rund ein Drit­tel da­von be­an­spru­chen, et­wa um den Sen­der und Emp­fän­ger zu iden­ti­fi­zie­ren und Da­ten­pa­ke­te zu adres­sie­ren. Ins­be­son­de­re beim Schrei­ben be­ste­hen ge­wal­ti­ge Un­ter­schie­de: Für na­he­zu das glei­che Geld gibt es rasend schnel­le Sticks, die Schreib­ge­schwin­dig­kei­ten von bei­na­he 300 MB/s er­rei-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.