Für al­le

Das In­ter­net ist ge­fähr­lich. Ein VPN macht es si­che­rer. Da­mit kön­nen Sie spu­ren­los sur­fen und ner­vi­ge Sper­ren um­ge­hen. Mit den pas­sen­den Tools und un­se­ren Tipps ge­lingt das ein­fach und schnell.

PC-WELT - - Ratgeber / Internet - VON THO­MAS RAU

MIT EI­NEM VPN le­gen Sie durch die un­si­che­re In­fra­struk­tur des In­ter­nets ei­nen si­che­ren Tun­nel. Da­mit schüt­zen Sie sich vor Mit­lau­schern und hin­ter­las­sen kei­ne Spu­ren. Das ist in vie­len Fäl­len sehr sinn­voll, bei­spiels­wei­se, wenn Sie von un­ter­wegs auf Ihr Heim­netz oder das Netz­werk Ih­rer Fir­ma zu­grei­fen wol­len: Mit ei­nem VPN sind Sie da­mit ver­bun­den, als wür­den Sie vor Ort an Ih­rem Schreib­tisch sit­zen. Das ist be­son­ders emp­feh­lens­wert, wenn Sie die Ver­bin­dung über ein un­ge­schütz­tes öf­fent­li­ches WLAN auf­bau­en. Durch ein VPN ent­ge­hen Sie auch dem Tracking von Face­book, Goog­le & Co.: Ihr Surf­ver­hal­ten lässt sich nicht mehr von Drit­ten be­ob­ach­ten. Sie kön­nen au­ßer­dem Län­der­sper­ren um­ge­hen, in­dem Sie das VPN so ein­rich­ten, dass Sie mit ei­ner aus­län­di­schen IP-Adres­se on­li­ne ge­hen. Strea­m­ing-An­ge­bo­te, die nur in ei­nem be­stimm­ten Land er­hält­lich sind, ge­nie­ßen Sie auf die­se Wei­se über­all. Aber auch an­ders­her­um hilft ein VPN wei­ter: Wenn Sie im Ur­laub et­wa deut­sche Vi­deo­st­rea­m­ing-An­ge­bo­te wie zu Hau­se nut­zen wol­len, lei­ten Sie Ih­ren In­ter­net­zu­griff über den hei­mi­schen Rou­ter um. So sieht es für den Strea­m­ing­ser­ver aus, als gin­gen Sie von zu Hau­se on­li­ne.

So funk­tio­niert ein VPN

Ein VPN bau­en Sie im­mer als Punkt-zu-Punk­tVer­bin­dung von ei­nem Cli­ent zu ei­nem VPNSer­ver auf: Da­für be­nö­ti­gen Sie die IP-Adres­se des VPN-Ser­vers so­wie die Zu­gangs­da­ten für das VPN. Der VPN-Ser­ver kann der ei­ge­ne Rou­ter oder ein Rech­ner im Heim­netz sein, der Cli­ent das Smart­pho­ne oder Note­book, das Sie mit der pas­sen­den VPN-App be­stü­cken. Sie kön­nen da­zu die Bord­mit­tel von Win­dows, An­dro­id und iOS nut­zen oder aus zahl­rei­chen kos­ten­lo­sen VPN-Tools wäh­len wie bei­spiels­wei­se OpenVPN (sie­he auch Ta­bel­le Sei­te 31). Ähn­lich funk­tio­niert es beim Zu­griff auf das Bü­ro-Netz­werk: Hier be­kom­men Sie meist vom Ad­mi­nis­tra­tor der Fir­ma die Zu­gangs­da­ten und ein dar­auf ab­ge­stimm­tes Tool. Be­son­ders ein­fach zu nut­zen sind VPN-Tools kom­mer­zi­el­ler An­bie­ter: Sie bau­en ei­ne ab­ge­schirm­te Ver­bin­dung zu den Ser­vern des VPNSer­vices auf und ver­schlei­ern so Ih­ren Stand­ort und IP-Adres­se.

„Mit ei­nem VPN bau­en Sie ei­nen Tun­nel durch das In­ter­net, da­mit kei­ner sieht, was Sie on­li­ne tun.“

VPN mit dem Rou­ter

Ei­ni­ge ak­tu­el­le WLAN-Rou­ter kön­nen als VPNSer­ver ar­bei­ten. Sie er­lau­ben ei­nem VPN-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.