Al­le je­mals auf­ge­ru­fe­nen Pro­gram­me an­zei­gen las­sen

Die­ses Pro­gramm brau­chen Sie:

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Windows & Software -

WER SICH EIN we­nig mit Win­dows aus­kennt, wird häu­fig von Freun­den und Be­kann­ten um Hil­fe ge­be­ten, wenn bei der Ar­beit mit dem Com­pu­ter ein Pro­blem auf­tritt. Da Feh­ler in den meis­ten Fäl­len nicht aus dem Nichts her­aus ent­ste­hen, bit­tet man die Be­trof­fe­nen zu­nächst um ei­ne Be­schrei­bung, was sie vor dem Auf­tre­ten der Funk­ti­ons­stö­rung ge­tan und wel­che Pro­gram­me sie auf­ge­ru­fen ha­ben. Vor al­lem in Bü­ro­um­ge­bun­gen wird dann häu­fig be­haup­tet, man ha­be ganz nor­mal ge­ar­bei­tet und nur Word & Co. auf­ge­ru­fen. Häu­fig wird da­bei aber ver­ges­sen, dass auch das ge­la­de­ne Spiel oder das von il­le­ga­len Sei­ten ge­la­de­ne Tool an­ge­ge­ben wer­den müss­te. Mit dem klei­nen Tool Exe­cu­ted Pro­grams List brau­chen Sie sich nicht mehr auf die An­ga­ben der Be­trof­fe­nen zu ver­las­sen, son­dern kön­nen selbst über­prü­fen, wel­che Pro­gram­me auf ei­nem Rech­ner zu­letzt aus­ge­führt wur­den. Das Tool sam­melt ent­spre­chen­de Ver­mer­ke aus meh­re­ren Stel­len in der Re­gis­trier­da­ten­bank und stellt sie in ei­ner über­sicht­li­chen Lis­te zu­sam­men. Sie reicht in den meis­ten Fäl­len meh­re­re Mo­na­te oder so­gar Jah­re zu­rück. Dar­in kön­nen Sie bei den meis­ten An­wen­dun­gen den Na­men von Pro­gramm und Her­stel­ler aus­le­sen, den Spei­cher­ort der EXE-Da­tei, die Ver­si­ons­num­mer und, ganz rechts in der letz­ten Spal­te, das Da­tum der letz­ten Aus­füh­rung. Nach ei­nem Rechtsklick in das Pro­gramm­fens­ter kön­nen Sie im In­ter­es­se ei­ner bes­se­ren Über­sicht mit dem Be­fehl „Choo­se Co­lumns“ein­zel­ne, nicht be­nö­tig­te Spal­ten aus­blen­den. Mit „Open Fol­der in Ex­plo­rer“sprin­gen Sie di­rekt zu dem Ord­ner, in dem die An­wen­dun­gen liegt. Exe­cu­ted Pro­grams List läuft oh­ne In­stal­la­ti­on. Sie kön­nen es ein­fach durch den Auf­ruf sei­ner EXE-Da­tei star­ten. Es eig­net sich da­her gut für ei­nen USB-Stick. nen­den Ru­bri­ken, so dass man un­ter Um­stän­den drei- oder vier­mal kli­cken muss, um zu ei­ner be­stimm­ten Stel­le zu ge­lan­gen. Das ist bei häu­fig ver­wen­de­ten Funk­tio­nen un­prak­tisch, bei­spiels­wei­se, weil man die Bild­schirm­auf­lö­sung für ein ganz be­stimm­tes Tool je­des­mal än­dern muss. Mit ei­ner Desk­top-Ver­knüp­fung auf die Da­tei „desk.cpl“er­le­di­gen Sie das Glei­che mit ei­nem Maus­klick. Nun ist die Dis­play­ein­stel­lung nur ein Bei­spiel, denn je­des Pro­gramm in der Sys­tem­steue­rung wird im Win­dows-Sys­tem­ord­ner durch ei­ne cpl-Da­tei re­prä­sen­tiert. Nun hat Mi­cro­soft An­zahl und In­hal­te der Steu­er­da­tei­en im Lau­fe der ver­schie­de­nen Win­dows-Ver­sio­nen im­mer wie­der an­ge­passt und er­wei­tert, au­ßer­dem kom­men je nach ein­ge­bau­ter Hard­ware und in­stal­lier­ten Trei­bern spe­zi­fi­sche CPL-An­wen­dun­gen an­de­rer Her­stel­ler hin­zu. Ei­ne ak­tu­el­le Lis­te der CPL-Dateien auf Ih­rem Rech­ner er­hal­ten Sie, wenn Sie auf der Fest­plat­te im Ver­zeich­nis „Win­dows -> Sys­tem32“rechts oben in der Su­che „*. cpl“ein­tip­pen. Meist geht schon aus der Kurz­be­zeich­nung im Datei­na­men her­vor, wel­che Funk­ti­on hin­ter wel­chem Mini­tool steckt. An­sons­ten pro­bie­ren Sie es ge­fahr­los mit ei­nem Dop­pel­klick ein­fach aus.

Exe­cu­ted Pro­grams List, kos­ten­los, für Win­dows 7, 8.1 und 10, auf Heft-DVD und Down­load un­ter www.pcwelt.de/8_k­vuM Je­des Pro­gramm in der Sys­tem­steue­rung lässt sich im Win­dows-Sys­tem­ord­ner durch ei­ne CPL-Da­tei auf­ru­fen. Zahl und In­halt hän­gen von der Win­dows-Ver­si­on ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.