RAM tes­ten mit Win­dows-Bord­mit­teln

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Hardware -

VIE­LE AB­STÜR­ZE von Win­dows sind auf feh­ler­haf­ten Ar­beits­spei­cher zu­rück­zu­füh­ren. Um das aus­zu­schlie­ßen, kön­nen Sie das RAM auch un­ter Win­dows 10 mit ei­nem Bord­mit­tel tes­ten. Das Test­pro­gramm Win­dows-Spei­cher­dia­gno­se star­ten Sie, in­dem Sie mdsched in die Such­leis­te von Win­dows 10 ein­ge­ben und da­nach auf das Such­er­geb­nis kli­cken. Für ei­nen Spei­cher­test muss Win­dows neu star­ten: Sie kön­nen ihn so­fort durch­füh­ren oder wenn das Sys­tem das nächs­te Mal neu star­tet. Nach dem Neu­start öff­net sich das Tool mit ei­nem blau­en Bild­schirm und wei­ßer Schrift. Der Stan­dard­test be­ginnt so­fort. Sie kön­nen ihn mit der Tas­te F1 ab­bre­chen und dar­auf­hin das Op­ti­ons­me­nü auf­ru­fen. Es bie­tet die Test­ver­fah­ren Mi­ni­mal, Stan­dard, Er­wei­tert. Sie nut­zen un­ter­schied­lich in­ten­si­ve Prüf­ver­fah­ren für das RAM und dau­ern da­her ver­schie­den lan­ge. Der Stan­dard­test führt zwei Test­läu­fe durch und be­nö­tigt da­für bei 8 GB RAM rund acht bis zehn Mi­nu­ten. Die An­zahl der Test­durch­läu­fe le­gen Sie in der Zei­le „Durch­lauf­an­zahl“fest. Sie er­rei­chen sie über die TAB-Tas­te. Die ma­xi­ma­le An­zahl ist 15. Ge­ben Sie 0 ein, läuft der Test un­end­lich. Grund­sätz­lich gilt da­bei: Je län­ger und in­ten­si­ver das Pro­gramm tes­tet, um­so wahr­schein­li­cher ent­deckt es tat­säch­lich Spei­cher­feh­ler. Nach dem En­de des Tes­tes star­tet Win­dows neu und zeigt Ih­nen im An­schluss dar­an in der Tas­kleis­te kurz das Er­geb­nis an. Wenn Sie das Tes­t­er­geb­nis nicht se­hen, fin­den Sie es auch in der Er­eig­nis­an­zei­ge. Ru­fen Sie die­se über das Win­dows-Ein­ga­be­feld auf und öff­nen Sie den Pfad „Win­dow­sPro­to­kol­le -> Sys­tem“. Taucht das Er­geb­nis des Spei­cher­tes­tes nicht

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.