An­onym mit Tor sur­fen

Mit der si­cher­heits­op­ti­mier­ten Fi­re­foxVer­si­on Orf­ox hin­ter­las­sen Sie kei­ne Spu­ren mehr im In­ter­net.

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Mobile -

ANONYMISIERUNGSDIENSTE VER­HIN­DERN, dass die ei­ge­nen In­ter­net­ak­ti­vi­tä­ten aus­ge­späht wer­den kön­nen. Sehr be­liebt ist zu die­sem Zweck das An­ony­mi­sie­rungs­netz­werk TOR: TOR steht für „The Oni­on Rou­ter“, zu Deutsch „der Zwie­bel­rou­ter“. Die­ser ku­ri­os wir­ken­de Na­me er­klärt sich, wenn man sich das Funk­ti­ons­prin­zip vor Au­gen führt: Um sei­ne Her­kunft zu ver­schlei­ern, schickt TOR je­des Da­ten­pa­ket über ver­schie­de­ne, zu­fäl­lig aus­ge­wähl­te PCs (No­des), be­vor es dann über ei­nen End­kno­ten (Exit No­de) ins of­fe­ne In­ter­net über­ge­ben wird. Ih­re IP-Spur wird al­so über ver­schie­de­ne An­ony­mi­sie­rungs­ser­ver um­ge­lei­tet. Da­mit die Da­ten auf kei­nem der be­tei­lig­ten TOR-Rech­ner mit­ge­le­sen wer­den kön­nen, sind sie ver­schlüs­selt. Es han­delt sich da­bei um ei­ne mehr­fa­che Ver­schlüs­se­lung im Zwie­bel­scha­len­prin­zip. Je­der der am Trans­port be­tei­lig­ten No­des ent­schlüs­selt ei­ne Schicht. Auf die­se Wei­se sieht das Pa­ket, das beim No­de an­kommt, für even­tu­el­le Lau­scher an­ders aus als das, wel­ches der No­de wei­ter­sen­det. Selbst­ver­ständ­lich soll­te klar sein, dass Sie sich nicht bei Face­book oder bei an­de­ren so­zia­len Netz­wer­ken oder Ih­rem E-Mail-Ac­count an­mel­den, wäh­rend Sie mit TOR sur­fen, an­sons­ten ist es mit der An­ony­mi­tät schnell vor­bei. Um mit Ih­rem Smart­pho­ne an­onym im In­ter­net zu sur­fen, brau­chen Sie die kos­ten­lo­se Pr­o­xy-App Or­bot von Guar­di­an­pro­ject, die Sie im Goog­le Play Store fin­den. Or­bot ver­wen­det das TOR-Netz­werk, um Ih­re Spu­ren im In­ter­net zu ver­wi­schen und lässt sich mit ver­schie­de­nen Apps nut­zen. Wenn Sie nicht über Root-Rech­te auf Ih­rem An­dro­id-Smart­pho­ne ver­fü­gen, emp­fiehlt es sich, den TOR-Cli­ent Or­bot in Ver­bin­dung mit dem Se­cu­ri­ty-Brow­ser Orf­ox ein­zu­set­zen, den Sie über die App selbst her­un­ter­la­den kön­nen. Da­für tip­pen Sie in der An­wen­dung ein­fach oben rechts auf die drei Punk­te so­wie im An­schluss dar­an auf die Op­ti­on „Apps ho­len“. Hier fin­den Sie dann den si­cher­heits­op­ti­mier­ten Fi­re­fox-Brow­ser Orf­ox. Die An­wen­dung lei­tet Sie für den Down­load zum Goog­le Play Store wei­ter. Hier in­stal­lie­ren Sie die App. Ak­ti­vie­ren Sie im nächs­ten Schritt in der Or­bot-Ap­pli­ka­ti­on die TOR-Ver­bin­dung, in­dem

Ne­ben der Brow­ser-An­wen­dung Orf­ox hat der An­bie­ter Guar­di­an­pro­ject noch wei­te­re Ap­pli­ka­tio­nen in pet­to.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.