Ge­rä­te ins Funk­netz ein­bin­den

Smart-TV, Me­dia­play­er, AV- Re­cei­ver oder Spie­le­kon­so­le: Vie­le Ge­rä­te be­sit­zen ei­ne Netz­werk­buch­se, nicht aber WLAN. Es gibt ver­schie­de­ne We­ge, sie den­noch ins Funk­netz ein­zu­bin­den.

PC-WELT - - Wlan- Power-tipps / Geräte Ins Funknetz Einbinden - VON MICHAEL RUPP

PCs, SER­VER, Netz­werk­spei­cher, In­ter­ne­tra­di­os und Smart-TVs: Netz­werk­ge­rä­te mit fes­tem Stand­ort ar­bei­ten mit ei­nem kon­ven­tio­nel­len LAN-Ka­bel zu­ver­läs­si­ger und schnel­ler als über das WLAN. Geht es um die Über­tra­gung gro­ßer Da­ten­men­gen, sind klas­si­sche Ka­bel­ver­bin­dun­gen ge­gen­über schnur­lo­sen Al­ter­na­ti­ven im­mer im Vor­teil. Sie sind kos­ten­güns­tig, ein­fach zu in­stal­lie­ren und im Ver­gleich zu draht­lo­sen WLAN-Ver­bin­dun­gen weit­ge­hend un­emp­find­lich ge­gen Stö­run­gen.

Wann WLAN ge­gen­über ei­nem LAN-Ka­bel im Vor­teil ist

In vie­len Si­tua­tio­nen ist ein LAN-Ka­bel je­doch un­prak­tisch oder das Strip­pen­zie­hen stört aus op­ti­schen Grün­den, zum Bei­spiel beim An­schluss von Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik im Wohn­zim­mer oder beim Dru­cker, den Sie am liebs­ten in die Ab­stell­kam­mer ver­ban­nen wür­den. Oft steht der WLAN-Rou­ter im Flur oder im Bü­ro und so müss­ten um­ständ­lich lan­ge Ka­bel ver­legt wer­den, die sich leicht als ris­kan­te Stol­per­fal­le er­wei­sen. Nicht je­der möch­te oder darf im Fal­le ei­ner Miet­woh­nung Wän­de oder De­cken auf­schlit­zen, durch­boh­ren oder mit Ka­bel­ka­nä­len ver­un­stal­ten, um Netz­werk­kal­bel zu ver­le­gen. Selbst wenn sich al­le Ge­rä­te im sel­ben Raum be­fin­den, kann das Ka­bel­ver­le­gen um­ständ­lich bis un­mög­lich sein. Dann ist Hard­ware mit WLAN prak­tisch. Was aber, wenn Sie netz­werk­fä­hi­ge Ge­rä­te ins WLAN ein­bin­den möch­ten, die le­dig­lich über ei­nen LAN-An­schluss ver­fü­gen? In die­sem Fall kön­nen Sie ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten in Be­tracht zie­hen.

Ge­rä­te mit ei­ner Me­dia Bridge in das WLAN ein­bin­den

Mit ei­ner Me­dia Bridge – al­ter­na­ti­ve Be­zeich­nun­gen sind WLAN-zu-LAN-Ad­ap­ter oder WLAN Et­her­net Con­ver­ter – er­wei­tern Sie Ihr Funk­netz­werk und kön­nen Smart-TVs, Spie­le­kon­so­len und Me­dia Re­cei­ver mit­tels WLAN per Funk an den Rou­ter an­schlie­ßen. Das ist auch in den Fäl­len prak­tisch, wenn die in der Re­gel vier ver­füg­ba­ren LAN-Ports am Rou­ter be­reits be­setzt sind und Sie auf­grund ei­nes zu­sätz­li­chen Ge­räts nicht ex­tra wei­te­re Hard­ware in Form ei­nes Swit­ches auf­stel­len möch­ten. Bei ei­ner Me­dia Bridge han­delt es sich um ei­nen Ac­cess Po­int, der ähn­lich wie ein Rou­ter in den al­ler­meis­ten Fäl­len meh­re­re Netz­werk­an­schlüs­se bie­tet. Über ein in­te­grier­tes WLAN-Mo­dul baut die Bridge ei­ne ka­bel­lo­se Ver­bin­dung zum Rou­ter auf, wel­che dann al­len über die LAN-Ports ver­bun­de­nen Ge­rä­ten zur Ver­fü­gung steht. Die­se wer­den da­zu mit ei­nem Et­her­net-Ka­bel an die Bridge an­ge­schlos­sen – Sie be­nö­ti­gen ein Ka­bel für je­des zu ver­bin­den­de Ge­rät. We­gen des er­for­der­li­chen Ka­bels soll­te der WLAN-zu-LAN-Ad­ap­ter nach Mög­lich­keit in der Nä­he der ge­wünsch­ten Ge­rä­te ste­hen. Me­dia Bridges gibt es bei­spiels­wei­se von Her­stel­lern wie Asus (EA-AC87, RP-AC56

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.