Back­up-Stra­te­gi­en für NAS-Sys­te­me

Ganz gleich, wel­ches Be­triebs­sys­tem Sie ein­set­zen, wel­cher Back­upS­tra­te­gie Sie ver­trau­en und wel­che Soft­ware Sie da­für ver­wen­den – mit ei­nem mo­der­nen NAS sind Sie für al­le Back­up-Auf­ga­ben ge­rüs­tet.

PC-WELT - - Nas / Backup- Strategien Für Nas- Systeme - VON STE­FAN FORSTER

MIT ZWEI ODER GAR VIER Fest­plat­ten be­stück­te NAS-Ge­rä­te spie­len in Sa­chen Da­ten­si­che­rung ei­ne emi­nent wich­ti­ge Rol­le. Zum ei­nen bie­ten NAS-Sys­te­me um ein Viel­fa­ches mehr Spei­cher­platz als ein her­kömm­li­cher Desk­top-PC oder ein Note­book, so­dass Sie im Prin­zip den kom­plet­ten Da­ten­be­stand meh­re­rer Rech­ner auf das NAS ko­pie­ren könn­ten. Zum an­de­ren las­sen sich sol­che NAS-Sys­te­me mit ei­ner aus­fall­si­che­ren Kon­fi­gu­ra­ti­on be­trei­ben, et­wa mit Raid-1-Spie­ge­lung oder Raid 5. Sprich: Fällt ei­ne Fest­plat­te aus, sind die dar­auf ge­spei­cher­ten Da­ten­si­che­run­gen nicht weg. Die ein­zi­ge Fra­ge, die sich stellt, lau­tet: Wel­che Da­ten­si­che­rungs­stra­te­gie ist für Sie op­ti­mal ge­eig­net? In die­sem Bei­trag ge­hen wir auf die wich­tigs­ten An­wen­dungs­fäl­le ein.

NAS-Sys­te­me un­ter­stüt­zen al­le Da­ten­si­che­rungs­sze­na­ri­en

In der Pra­xis spie­len für Pri­vat­an­wen­der ins­be­son­de­re zwei Da­ten­si­che­rungs-Sze­na­ri­en ei­ne Rol­le: Sie le­gen auf Ih­rem PC mit­hil­fe ei­ner Win­dows-Funk­ti­on oder ei­ner Drit­t­her­stel­lerSoft­ware stünd­li­che oder täg­li­che Back­ups an und spei­chern die­se Da­ten auf Ih­rem NAS. In die­sem Fall dient das NAS le­dig­lich als Da­ten­si­che­rungs­me­di­um. Oder Sie nut­zen die Syn­chro­ni­sie­rungs-Funk­ti­on Ih­res NAS, um lo­ka­le Ver­zeich­nis­se in Echt­zeit auf den Netz­werk­spei­cher zu ko­pie­ren und die Ord­ner­in­hal­te ab­zu­glei­chen. Hier­bei über­nimmt das NAS die Rol­le der Da­ten­si­che­rungs­soft­ware. Eben­falls mög­lich ist es, auf dem NAS ei­ne App zu in­stal­lie­ren, die es Ih­nen ge­stat­tet, Ih­re bei Cloud-An­bie­tern wie Oned­ri­ve, Drop­box oder Goog­le Dri­ve ge­spei­cher­ten In­hal­te zu­sätz­lich noch auf dem Netz­werk­spei­cher zu si­chern oder Da­ten von dem NAS ist die Cloud zu über­tra­gen (sie­he Kas­ten auf Sei­te 145). Ei­ne vier­te – für Pri­vat­an­wen­der eher we­ni­ger in­ter­es­san­te – Mög­lich­keit: Sie si­chern die auf ei­nem NAS ge­spei­cher­ten Da­ten mit­hil­fe der Stan­dard­funk­ti­on rsync auf ei­nem an­de­ren Netz­werk­spei­cher. Noch ei­nen Schritt wei­ter geht die Syno­lo­gy-Funk­ti­on Cloud Sta­ti­on Sha­re Sync. Da­mit syn­chro­ni­sie­ren Sie frei­ge­ge­be­ne Ord­ner in Echt­zeit von Ih­rer lo­ka­len Syno­lo­gy-NAS mit ei­nem an­de­ren Netz­werk­spei­cher des Her­stel­lers – über das In­ter­net. So et­was macht et­wa dann Sinn, wenn Un­ter­neh­men Da­ten an meh­re­ren Stand­or­ten ver­füg­bar ma­chen wol­len. Ganz gleich, für wel­che Back­up-Stra­te­gie Sie sich ent­schei­den – als ers­tes müs­sen Sie an Ih­rem NAS ei­nen neu­en Frei­ga­be­ord­ner an­le­gen und die Zu­griffs­rech­te ent­spre­chend an­pas­sen. Rat­sam ist es, auch gleich ein neu­es Be­nut­zer­kon­to an­zu­le­gen, das aus­schließ­lich im Zu­sam­men­hang mit der Da­ten­si­che­rung zum Ein­satz kommt. Wie Sie da­bei vor­ge­hen, le­sen Sie im Bei­trag auf Sei­te 134.

Da­tei­en mit Win­dows-Back­up auf dem NAS-Sys­tem si­chern

Nut­zen Sie be­reits ei­ne Back­up-Soft­ware wie No­va Back­up, ein Ima­ging-Tool wie Acro­nis True Image oder die Win­dows-ei­ge­nen Da­ten­si­che­rungs­funk­tio­nen, müs­sen Sie nichts wei­ter tun, als das frei­ge­ge­be­ne NAS-Ver­zeich­nis als neu­es Si­che­rungs­ziel fest­zu­le­gen. Wie Sie

Es emp­fiehlt sich, für Da­ten­si­che­rungs­auf­ga­ben zu­erst ein neu­es Be­nut­zer­kon­to im NAS-Be­triebs­sys­tem ein­zu­rich­ten und es an­schlie­ßend mit den ent­spre­chen­den Zu­griffs­rech­ten zu ver­se­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.