Zehn fer­ti­ge vir­tu­el­le Ma­schi­nen für Ih­ren Rech­ner

Zehn so­fort nutz­ba­re vir­tu­el­le Ma­schi­nen bie­tet Ih­nen die Plus-DVD 2. Tes­ten Sie zum Bei­spiel Li­nux Mint und Ubu­ntu oh­ne In­stal­la­ti­on oder le­gen Sie pfeil­schnell mit ei­nem ei­ge­nen Pro­fi-Ser­ver los.

PC-WELT - - Inhalt - VON MICHA­EL RUPP

DIE PLUS- DVD 2 BIE­TET IH­NEN AL­LES, was Sie zum Durch­star­ten mit vir­tu­el­len PCs be­nö­ti­gen. Zehn ein­satz­be­rei­te vir­tu­el­le Sys­te­me ha­ben wir für Sie aus­ge­wählt. Aus Platz­grün­den sind die­se auf der Plus-DVD 2 kom­pri­miert. Ein­mal aus­ge­packt, kön­nen Sie so­fort los­le­gen. Hier­zu brau­chen Sie Vir­tu­al­box oder Vm­ware Work­sta­tion Play­er von der Plus-DVD 2.

Vir­tu­el­le PCs start­klar ma­chen

Die fer­ti­gen VMs auf der Plus-DVD 2 sind für die Ver­wen­dung in Vir­tu­al­box op­ti­miert, las­sen sich al­ler­dings mit Ein­schrän­kun­gen auch in Vm­ware Work­sta­tion Play­er und Pro be­nut­zen. Das Ent­pa­cken er­folgt über die Be­di­en­ober­flä­che der Plus-DVD 2 oder per Dop­pel­klick auf die EXE-Da­tei im Ex­plo­rer. Die bei ei­ni­gen Sys­te­men er­for­der­li­chen Be­nut­zer­na­men und Pass­wör­ter fin­den Sie im Me­nü der Plus-DVD 2. Zum Ein­le­sen der ent­pack­ten VMs in Vm­ware wäh­len Sie „Play­er -> Fi­le -> Open“(Vm­ware Work­sta­tion Play­er) be­zie­hungs­wei­se „Fi­le -> Open“(Vm­ware Work­sta­tion Pro). Kli­cken Sie nun im Ent­pack­ord­ner dop­pelt auf die OVA-Da­tei und dann auf „Im­port“. Im fol­gen­den Hin­weis­fens­ter kli­cken Sie auf „Re­try“, um den Im­port­vor­gang mit ge­lo­cker­ten Vor­ga­ben fort­zu­füh­ren. Je nach Sys­tem be­kom­men Sie wei­te­re Hin­wei­se, dass be­stimm­te Hard­ware­kom­po­nen­ten nicht voll­stän­dig un­ter­stützt wer­den und Sie die Kon­fi­gu­ra­ti­on spä­ter an­pas­sen soll­ten.

Die fer­ti­gen PCs auf der Plus-DVD 2

Mit Ubu­ntu 17.04 und Li­nux Mint 18.1 Cin­na­mon ste­hen Ih­nen gleich zwei ech­te Li­nu­xSchwer­ge­wich­te zum so­for­ti­gen Start zur Ver­fü­gung. Bei­de bie­ten Ih­nen al­les, was Sie von ei­nem zeit­ge­mä­ßen und lang­le­bi­gen Li­nux-Be­triebs­sys­tem er­war­ten kön­nen: ei­nen zu­ver­läs­si­gen Un­ter­bau mit um­fas­sen­der Hard­ware­un­ter­stüt­zung, ei­nen schön an­zu­se­hen­den Desk­top und ein gro­ßes Soft­ware­pa­ket, mit dem Sie sämt­li­che Stan­dard­auf­ga­ben und vie­le Ex­tras er­le­di­gen kön­nen. Ins­be­son­de­re für Win­dow­sBe­nut­zer wä­ren Ubu­ntu und Li­nux Mint so­mit das idea­le Uni­ver­sal­sys­tem. Sie möch­ten ein zwei­tes Win­dows par­al­lel zu Ih­rem Haupt­sys­tem in Vir­tu­al­box oder Vm­ware la­den, ha­ben da­für aber kei­ne Win­dows-Li­zenz üb­rig? Dann soll­ten Sie ei­nen Blick auf Re­act OS 0.4.4 wer­fen. Es stellt Ih­nen ein ver­ein­fach­tes Win­dows-Pen­dant auf Open-Sour­ce-Ba­sis zur Ver­fü­gung, das zwar auf den ers­ten Blick an ein äl­te­res Win­dows er­in­nert, sich je­doch pro­blem­los mit Li­bre Of­fice, Fi­re­fox und Thun­der­bird aus­stat­ten lässt. Wol­len Sie un­ter Win­dows mit Li­nux in­ko­gni­to sur­fen, ist Tails 2.12 für Sie in­ter­es­sant. Es lei­tet al­le On­li­ne­ver­bin­dun­gen durch TOR (The Oni­on Rou­ter). So­mit schla­gen Sie Schnüff­lern ein Schnipp­chen und schüt­zen Ih­re Pri­vat­sphä­re. Zum Ex­pe­ri­men­tie­ren lädt die vir­tu­el­le Ma­schi­ne mit dem nicht son­der­lich sta­bil lau­fen­den An­dro­id x86 7 Nou­gat ein, Re­tro-Fans und DOS-Ve­te­ra­nen ho­len sich mit Free DOS 1.2 ei­ne kos­ten­lo­se MS-DOS-Por­tie­rung auf den Rech­ner. Mit den kos­ten­lo­sen Bit­na­mi-Ap­p­li­an­ces zu Own Cloud 9.1.4, Joom­la 3.6.5, Me­dia­wi­ki 1.28.0 und LAMP 7.1.2 er­hal­ten Sie vier Ser­ver­sys­te­me, die auf Ih­rem Com­pu­ter auch oh­ne zu­sätz­li­che Hard­ware lau­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.