Win­dows oh­ne Mi­cro­soft! Weg mit Edge, Bing, Corta­na & Co.

So er­set­zen Sie storen­de Be­triebs­sys­tem-Apps durch bes­se­re Al­ter­na­ti­ven PLUS: Win­dows neu in­stal­lie­ren oh­ne Mi­cro­soft-Bal­last

PC-WELT - - Vorderseite - VON THORS­TEN EGGELING

ÜBER DIE KOS­TEN­LO­SEN Win­dows-zu­ga­ben kann man sich ei­gent­lich freu­en. Vie­le Be­nut­zer stel­len je­doch nach ei­ni­ger Zeit fest, dass sie nur we­ni­ge die­ser Zu­ga­ben tat­säch­lich ein­set­zen. Der Brow­ser Edge taugt zwar zum Sur­fen im In­ter­net, kann aber bei­spiels­wei­se in punc­to Er­wei­ter­bar­keit nicht mit Fi­re­fox oder Goog­le Chro­me mit­hal­ten. Apps wie Mu­sik oder Vi­deo spie­len die meis­ten Au­dio- und Vi­deo­da­tei­en ab, vie­le An­wen­der grei­fen al­ler­dings wei­ter­hin zu alt­be­währ­ten Pro­gram­men wie dem VLC Me­dia Play­er. Ob man auf ei­nem Desk­top-pc die Sprach­su­che und Corta­na so­wie die Such­ma­schi­ne Bing dau­er­haft nut­zen will, sei eben­falls da­hin­ge­stellt.

Die für Sie un­nö­ti­gen Soft­ware­bei­ga­ben in­stal­lie­ren Sie ein­fach nicht mit, da­für aber die von Ih­nen haupt­säch­lich ge­nutz­ten Pro­gram­me und Tools. Dies geht so­gar au­to­ma­tisch wäh­rend der Win­dows-in­stal­la­ti­on. Das Sys­tem be­nö­tigt dann we­ni­ger Platz auf der Fest­plat­te und Sie kön­nen ne­ben­bei auch die Ein­stel­lun­gen für mehr Pri­vat­sphä­re ver­bes­sern.

1. Vor­be­rei­tun­gen für ein an­ge­pass­tes Win­dows-se­t­up

Für die Win­dows-in­stal­la­ti­on brau­chen Sie die Iso-da­tei der Win­dows-se­t­up-dvd. Die­se er­hal­ten Sie gra­tis von Mi­cro­soft. Für den Down­load kön­nen Sie das Mi­cro­soft Me­dia Crea­ti­on Tool für Win­dows 10 oder Win­dows ISO Down­loa­der ver­wen­den (sie­he Ta­bel­le auf der nächs­ten Sei­te, Me­dia Crea­ti­on Tool als ein­zi­ge App nicht auf HEFT-DVD). Zur­zeit gibt es Iso-da­tei­en für 32- oder 64-Bit, die bei­de die In­stal­la­ti­ons­da­tei­en für Win­dows 10 Pro und Ho­me ent­hal­ten. Über das Me­dia Crea­ti­on Tool er­hal­ten Sie das ak­tu­el­le Win­dows 10, zur­zeit die Ver­si­on 1703 („Crea­tors Up­date“) mit der Build­num­mer 15063. Im Win­dows ISO Down­loa­der

„Wer­fen Sie den Bal­last von Win­dows 10 über Bord und in­stal­lie­ren Sie nur das, was Sie wirk­lich brau­chen.“

kön­nen Sie die Ver­si­on aus­wäh­len. Kli­cken Sie bei „Edi­ti­ons­aus­wahl“un­ter­halb von „Win­dows 10 - Reds­to­ne 2 - March 2017“auf „Win­dows 10 Ho­me/pro“, um die ge­ra­de ak­tu­ells­te Ver­si­on 1703 zu er­hal­ten.

Nach dem Down­load lässt sich die Iso-da­tei mit 7-Zip ent­pa­cken. Ko­pie­ren Sie die Da­tei­en in ei­nen Ord­ner mit ei­nem mög­lichst kur­zen Na­men und oh­ne Leer- oder Son­der­zei­chen, bei­spiels­wei­se nach „C:\W10“.

Auf der HEFT-DVD fin­den Sie auch das Tool PCWELT Win­dows-re­buil­der. Ent­pa­cken be­zie­hungs­wei­se ko­pie­ren Sie die Da­tei­en bei­spiels­wei­se nach „C:\pcw­win­re­buil­der“. Das Uti­li­ty ent­hält al­le Pro­gram­me, die Sie für die­sen Ar­ti­kel be­nö­ti­gen. Auf die HEFT-DVD ha­ben wir auch ei­ni­ge po­pu­lä­re An­wen­dun­gen ge­packt, die bei vie­len Win­dows-be­nut­zern im Ein­satz sind. Ko­pie­ren Sie die Se­t­up-pro­gram­me der Tools, die Sie ver­wen­den wol­len, in ei­nen be­lie­bi­gen Ord­ner, et­wa nach „C:\se­t­up“.

2. Win­dows Se­t­up-da­tei­en in Nt­li­te la­den

Mit Nt­li­te lässt sich das Win­dows-in­stal­la­ti­ons­me­di­um in­di­vi­du­ell an­pas­sen. Die Tech­nik da­hin­ter: Bei ei­ner stan­dard­mä­ßi­gen Win­dows­in­stal­la­ti­on ex­tra­hiert das Se­t­up-pro­gramm den In­halt der Da­tei „In­stall.wim“aus dem Ver­zeich­nis „Sour­ces“des Se­t­up-me­di­ums auf die Fest­plat­te. Die Da­tei „In­stall.wim“ist vor­han­den, wenn Sie die Iso-da­tei über Win­dows ISO Down­loa­der her­un­ter­ge­la­den ha­ben. Beim Me­dia Crea­ti­on Tool er­hal­ten Sie da­ge­gen ei­ne „In­stall.esd“. Die hat zwar den glei­chen In­halt, ist je­doch stär­ker kom­pri­miert. In der zwei­ten Se­t­up-pha­se nach dem Neu­start er­kennt Win­dows die Hard­ware und rich­tet die er­for­der­li­chen Trei­ber ein. Dar­über hin­aus wird ein Be­nut­zer­kon­to er­stellt und das da­zu­ge­hö­ri­ge Be­nut­zer­pro­fil an­ge­legt.

So gut wie al­le Apps und Sys­te­m­an­wen­dun­gen, die in der „In­stall.wim“ent­hal­ten sind, wer­den auch in­stal­liert. Wer Win­dows ver­schlan­ken will, der muss des­halb die un­er­wünsch­ten Da­tei­en aus der Wim-da­tei ent­fer­nen. Nt­li­te stellt da­für die not­wen­di­gen Funk­tio­nen be­reit. Star­ten Sie PC-WELT Win­dows-re­buil­der, kli­cken Sie auf „Tools“, ge­hen Sie da­nach auf die Re­gis­ter­kar­te „In­di­vi­du­el­les Se­t­up-me­di­um“und kli­cken Sie auf „Nt­li­te star­ten“. Kli­cken Sie auf „Hin­zu­fü­gen -> Image Ord­ner“und wäh­len Sie den Ord­ner aus, in den Sie bei Punkt 1 die Win­dows-in­stal­la­ti­ons­da­tei­en ent­packt ha­ben. Ist ei­ne „In­stall.esd“vor­han­den, bie­tet Nt­li­te

an, die­se in ei­ne Wim-da­tei um­zu­wan­deln. Denn nur Wim-da­tei­en las­sen sich be­ar­bei­ten. Un­ter „Image Vor­ge­schich­te“se­hen Sie un­ter­halb von „Be­triebs­sys­te­me | in­stall.wim“die Ein­trä­ge „1. Win­dows 10 Pro“und „2. Win­dows 10 Ho­me“. Bei der Edi­ti­on, die Sie nicht be­nö­ti­gen, wäh­len Sie im Kon­text­me­nü „Lö­schen“, und bei der an­de­ren den Me­nü­punkt „La­den“.

3. Up­dates her­un­ter­la­den und in die Wim-da­tei ein­bin­den

Win­dows 10 Ver­si­on 1703 ist zwar re­la­tiv ak­tu­ell, in den kom­men­den Mo­na­ten wer­den al­ler­dings si­cher­lich noch ei­ni­ge Up­dates ver­öf­fent­licht. Um­fang­rei­che Up­date-down­loads nach der In­stal­la­ti­on kön­nen Sie sich spa­ren, wenn Sie die ver­füg­ba­ren Up­dates gleich in die „In stall.wim“in­te­grie­ren.

Zum Down­load der Up­date-da­tei­en ver­wen­den Sie das Tool WSUS Off­line Up­date, das nur si­cher­heits­re­le­van­te Up­dates her­un­ter­lädt. Da­ge­gen lädt WH Down­loa­der bei­na­he al­le ver­füg­ba­ren Up­dates her­un­ter. Sie kön­nen die bei­den Pro­gram­me über PC-WELT Win­dows-re­buil­der nach ei­nem Klick auf „Up­dates“star­ten. Bei­de Pro­gram­me las­sen sich eben­falls nach der Win­dows-in­stal­la­ti­on be­nut­zen, um Up­date-da­tei­en un­ab­hän­gig vom au­to­ma­ti­schen Win­dow­sup­date her­un­ter­zu­la­den.

Bei WSUS Off­line Up­date set­zen Sie un­ter „Win­dows 10 / Ser­ver 2016 (w100 / w100-x64)“ein Häk­chen bei der ge­wünsch­ten Ar­chi­tek­tur (32oder 64-Bit) und kli­cken da­nach auf „Start“. Die Up­date-da­tei­en lie­gen nun in dem Ord­ner „cli ent\w100-x64\glb“oder „cli­ent\w100\glb“. Nut­zer von WH Down­loa­der kli­cken zu­erst auf die Schalt­flä­che links oben, um die Down­loadLis­ten zu ak­tua­li­sie­ren. Wäh­len Sie rechts da­ne­ben das ge­wünsch­te Sys­tem, bei­spiels­wei­se „Win­dows 10x64“. Un­ter „Ge­ne­ral Up­dates“set­zen Sie nur Häk­chen vor die Zei­len, bei de­nen in der Spal­te „Ca­te­go­ry“der Wert „Ge­ne­ral/15063“steht. Kli­cken Sie auf „Down­load“. Die Up­date-da­tei­en lie­gen im Ord­ner „Up­dates \Win­dows10-x64\ge­ne­ral\15063“.

Kli­cken Sie dann in Nt­li­te un­ter „In­te­grie­ren“auf „Ak­tua­li­sie­run­gen“. Kli­cken Sie auf „Hin­zu­fü­gen -> Ord­ner und Un­ter­ord­ner ge­fun­den Pa­ke­te“und ge­ben Sie den Ord­ner an, in dem die Up­date-da­tei­en lie­gen.

4. Pro­gram­me und Apps aus dem Win­dows-se­t­up ent­fer­nen

Ge­hen Sie in Nt­li­te un­ter „Ent­fer­nen“auf „Kom­po­nen­ten“. Ei­ni­ge Ein­trä­ge in der Lis­te sind in blau­er Far­be dar­ge­stellt und las­sen sich mit der kos­ten­lo­sen Ver­si­on von Nt­li­te nicht ent­fer­nen. Die Be­zahl­ver­si­on kennt die­se Ein­schrän­kung nicht (ab 45 Eu­ro). Es reicht je­doch für un­se­ren Zweck aus, un­ter „Win­dows Apps“die Häk­chen bei „An­wen­dun­gen“und „Sys­tem An­wen­dun­gen“zu ent­fer­nen. Wenn Sie Corta­na los­wer­den möch­ten, kli­cken Sie in der Sym­bolleis­te auf „Kom­pa­ti­bi­li­tät“und ent­fer­nen das Häk­chen vor „Corta­na“. Dar­auf­hin kön­nen Sie un­ter „Sys­tem An­wen­dun­gen“die Häk­chen bei „Corta­na“und „Cort­ana­lis­tenuiapp“ent­fer­nen. Ins­ge­samt ver­schwin­den bei die­ser Aus­wahl et­wa 1,5 GB aus der Wim-da­tei. Sie kön­nen in der Kom­po­nen­ten­lis­te wei­te­re Ele­men­te de­ak­ti­vie­ren. Al­ler­dings ist trotz der Be­schrei­bun­gen in der Spal­te „No­ti­zen“nicht im­mer klar er­sicht­lich, wel­che Aus­wir­kun­gen dies ha­ben kann. Un­ter Um­stän­den ste­hen dann von Ih­nen be­nö­tig­te Win­dows-funk­tio­nen nicht zur Ver­fü­gung oder das Sys­tem star­tet nicht mehr. Wei­te­re Re­du­zie­run­gen sind da­her eher et­was für ex­pe­ri­men­tier­freu­di­ge Nut­zer.

5. Ein­stel­lun­gen an­pas­sen und un­be­auf­sich­tig­te In­stal­la­ti­on

Im Be­reich un­ter „Kon­fi­gu­rie­ren“las­sen sich vie­le Ein­stel­lun­gen vor­neh­men, die Sie an­sons­ten erst nach der In­stal­la­ti­on än­dern. Un­ter „Be­nut­zer“fin­den Sie bei­spiels­wei­se Op­tio­nen für den Desk­top und Win­dows-ex­plo­rer. Sie kön­nen ein­stel­len, wel­che Icons auf dem Desk­top er­schei­nen sol­len und wie der Win­dows­ex­plo­rer Ord­ner und Da­tei­en dar­stel­len soll. Ei­ne prak­ti­sche Funk­ti­on fin­den Sie un­ter „Au­to­ma­ti­sie­ren -> Un­be­auf­sich­tigt“. Die Ein­stel­lun­gen las­sen sich erst dann än­dern, wenn Sie links oben die Op­ti­on „Ak­ti­vie­ren“ein­schal­ten. Sie kön­nen hier al­les vor­ab fest­le­gen, was stan­dard­mä­ßig das Se­t­up-pro­gramm oder der Ein­rich­tungs­as­sis­tent ab­fragt. Ge­hen Sie bit­te al­le Ein­stel­lun­gen durch und kon­fi­gu­rie­ren Sie die ge­wünsch­ten Op­tio­nen. Wenn Sie bei „Lo­ka­le Kon­to­ein­rich­tung über­sprin­gen“und „On­li­ne Kon­to­ein­rich­tung über­sprin­gen“je­weils „wahr“ein­stel­len, kli­cken Sie in der Sym­bolleis­te auf „Ein lo­ka­les Kon­to hin­zu­fü­gen“. Tra­gen Sie nun die Da­ten für das ge­wünsch­te Be­nut­zer­kon­to ein und be­las­sen Sie un­ter „Grup­pe“den Wert „Ad­mi­nis­tra­to­ren“. Wenn ge­wünscht, set­zen Sie noch ein Häk­chen vor „Au­to­ma­ti­sche An­mel­dung“. Das Se­t­up for­dert dann kei­ne Da­ten für die Kon­to­ein­rich­tung mehr an.

6. Ei­ge­ne Pro­gram­me zur In­stal­la­ti­on hin­zu­fü­gen

Un­ter „Au­to­ma­ti­sie­ren -> Post-se­t­up“ge­ben Sie die An­wen­dun­gen an, die Win­dows au­to­ma­tisch ein­rich­ten soll. Ge­eig­net sind be­son­ders Open-sour­ce- und Free­ware­pro­gram­me, die sich oh­ne Be­nut­zer­ein­griff in­stal­lie­ren las­sen. Sie müs­sen für die au­to­ma­ti­sche In­stal­la­ti­on wis­sen, wel­che Pa­ra­me­ter für die un­ter­schied­li­chen Se­t­up-pro­gram­me not­wen­dig sind. Ei­ne klei­ne Samm­lung von Bei­spie­len da­zu fin­den Sie auf www.pcwelt.de/id7n­ni. Es darf kein Dia-

log auf­tau­chen, wel­cher ei­ne Be­nut­zer­ein­ga­be ver­langt. Denn an­sons­ten stoppt die In­stal­la­ti­on an die­ser Stel­le und es er­fol­gen auch kei­ne wei­te­ren Pro­gramm­in­stal­la­tio­nen.

Für das Pack­pro­gramm 7-Zip (64-Bit) bei­spiels­wei­se ver­wen­den Sie die Be­fehls­zei­le:

7z1604-x64.exe /S

und für Fi­re­fox die­se:

Fi­re­fox Se­t­up 54.0.exe /S /NCRC

Die glei­chen Pa­ra­me­ter funk­tio­nie­ren eben­falls bei Thun­der­bird.

Pro­bie­ren Sie die Be­fehls­zei­len im lau­fen­den Sys­tem in ei­ner Ein­ga­be­auf­for­de­rung mit ad­mi­nis­tra­ti­ven Rech­ten aus. Tre­ten Pro­ble­me auf, su­chen Sie im In­ter­net mit den Such­wör­tern „si­lent in­stall“oder „un­at­ten­ded“und den Pro­gramm­na­men nach wei­te­ren Infos. In Nt­li­te ge­hen Sie auf „Post-se­t­up“und kli­cken für je­des Pro­gramm auf „Hin­zu­fü­gen“. Wäh­len Sie das Se­t­up-pro­gramm aus, al­so für un­se­re Bei­spie­le „7z1604-x64.exe“und „Fi­re­fox Se­t­up 54.0.exe“. Da­hin­ter tra­gen Sie nun in der Spal­te „Pa­ra­me­ter“die oben ge­nann­ten und ge­tes­te­ten Op­tio­nen für das Se­t­up-pa­ket ein.

7. Win­dows Se­t­up-me­di­um mit Nt­li­te er­stel­len

Ge­hen Sie in Nt­li­te auf „Fer­tig­stel­lung -> An­wen­den“. Set­zen Sie als Nächs­tes ein Häk­chen vor „ISO er­stel­len“, ge­ben Sie Spei­cher­ort und Be­zeich­nung an, kli­cken Sie auf „Spei­chern“, tip­pen Sie noch ei­ne aus­sa­ge­kräf­ti­ge Be­schrif­tung ein und be­stä­ti­gen Sie mit „OK“.

Sie be­nö­ti­gen ei­nen Usb-stick für die In­stal­la­ti­on? Hier­für ver­wen­den Sie das Tool Ru­fus. Wäh­len Sie bit­te in Ru­fus Ih­ren Usb-stick un­ter „Lauf­werk“aus. Hin­ter „Start­fä­hi­ges Lauf­werk er­stel­len mit“, ge­ben Sie „Iso-ab­bild“an und über die Schalt­flä­che rechts da­ne­ben wäh­len Sie die mit Nt­li­te er­stell­te Iso-da­tei aus. Un­ter „Par­ti­ti­ons­sche­ma und Typ des Ziel­sys­tems“stel­len Sie „GPT Par­ti­ti­ons­sche­ma für UE­FI“ein. Kli­cken zum Ab­schluss dann noch auf „Start“. Tipp: Sie kön­nen die Pro­gram­me, die Sie bei Punkt 6 in das ISO ein­ge­baut ha­ben, spä­ter leicht er­gän­zen oder ak­tua­li­sie­ren. Sie fin­den die Da­tei­en im Ver­zeich­nis mit den Win­dows­se­t­up-da­tei­en – in un­se­rem Bei­spiel „C:\W10“– oder auf dem Usb-stick un­ter „sour­ces\$oem$ \$$\Se­t­up“. In dem Ord­ner „fi­les“lie­gen die Se­t­up-pro­gram­me. Wenn Sie Än­de­run­gen vor­neh­men, öff­nen Sie die Da­tei „scripts/se­t­up com­ple­te.cmd“in ei­nem Edi­tor und pas­sen an­schlie­ßend die ge­wünsch­ten Be­fehls­zei­len an. Die Iso-da­tei er­stel­len Sie bei Be­darf über Nt­li­te neu. Wäh­len Sie un­ter „Quelle“im Kon­text­me­nü un­ter­halb von „Image Vor­ge­schich­ten“den Ein­trag „ISO er­stel­len“.

Iso-da­tei: Win­dows ISO Down­loa­der bie­tet ak­tu­el­le und äl­te­re Win­dows-10-ver­sio­nen zum Down­load an. Hin­ter „Win­dows 10 - Reds­to­ne 2“ver­birgt sich die Ver­si­on 1703 (Build-num­mer 15063).

Wim-da­tei ein­bin­den: Ge­ben Sie in Nt­li­te zu­erst den Ord­ner an, in dem die Win­dows-in­stal­la­ti­ons­da­tei­en lie­gen. Da­nach la­den Sie die Wim-da­tei über das Kon­text­me­nü.

Up­date-da­tei­en: Win­dow­sup­dates la­den Sie mit WH Down­loa­der her­un­ter. Ach­ten Sie auf die rich­ti­ge Ver­si­on in der Spal­te „Ca­te­go­ry“, um un­nö­ti­ge Down­loads zu ver­mei­den.

Up­dates in­te­grie­ren: Ge­ben Sie in Nt­li­te über „Hin­zu­fü­gen -> Ord­ner und Un­ter­ord­ner ge­fun­den Pa­ke­te“das Ver­zeich­nis an, in dem die her­un­ter­ge­la­de­nen Up­date-da­tei­en lie­gen.

Soft­ware hin­zu­fü­gen: An­wen­dun­gen las­sen sich nur au­to­ma­tisch mit Op­tio­nen für die un­be­auf­sich­tig­te In­stal­la­ti­on ein­rich­ten. Die Pa­ra­me­ter ge­hö­ren hin­ter je­des Se­t­up-pro­gramm.

Soft­ware ent­fer­nen: Im Be­reich „Kom­po­nen­ten“wäh­len Sie aus, wel­che Sys­tem­pro­gram­me und Win­dows-apps Nt­li­te aus der Da­tei „In­stall.wim“lö­schen soll.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.