Mi­cro­soft schließt 0-Day-lü­cke in .NET

PC-WELT - - News / Sicherheit -

Beim Up­date-dienstag im Sep­tem­ber hat Mi­cro­soft 81 Si­cher­heits­lü­cken ge­schlos­sen, von de­nen 26 als kri­tisch ein­ge­stuft sind. Be­trof­fen sind Windows, Edge, IE, Of­fice, Ex­ch­an­ge und die Ho­lo­lens. Im .NET Frame­work hat Mi­cro­soft ei­ne Schwach­stel­le be­ho­ben, die be­reits für ge­ziel­te An­grif­fe aus­ge­nutzt wird, ei­ne so­ge­nann­te 0-Day-lü­cke. Denn zwi­schen dem Be­kannt­wer­den der Lü­cke und ih­rer Aus­nut­zung durch ei­nen Schad­code ist kein Tag ver­stri­chen. Da­bei wird die Über­wa­chungs-soft­ware Fin­fis­her ein­ge­schleust. Im Brow­ser Edge hat Mi­cro­soft 29 Lü­cken ge­stopft, von de­nen 20 als kri­tisch gel­ten. In Of­fice wur­den 14 Lü­cken ge­schlos­sen, drei sind hier als kri­tisch ein­ge­stuft. Im WLANCHIP der Ho­lo­lens wur­de ei­ne als Broad­pwn be­kann­te

Schwach­stel­le be­sei­tigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.