EU: JETZT AUCH IM UR­LAUB PER IP-TV FERN­SE­HEN

PC-WELT - - Rat­ge­ber / In­ter­net -

Recht­zei­tig vor der Haupt­rei­se­zeit so­wie der Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft in Russ­land ist An­fang April die „Ver­ord­nung zur grenz­über­schrei­ten­den Por­ta­bi­li­tät“in Kraft ge­tre­ten. Die­se re­gelt, dass Eu-bür­ger ih­re di­gi­ta­len In­hal­te, für die sie im Hei­mat­land per Abon­ne­ment be­zahlt ha­ben, auch in al­len an­de­ren Mit­glieds­staa­ten der Eu­ro­päi­schen Uni­on nut­zen kön­nen. Die neue Re­ge­lung gilt für Vi­deo­por­ta­le wie Net­flix, das hier the­ma­ti­sier­te IP-TV, Mu­sik­abos von Spo­ti­fy & Co. so­wie für E-books, so bei­spiels­wei­se für die Be­zahl­op­ti­on „Kind­le Un­li­mi­ted“von Ama­zon.

Zu be­to­nen ist an die­ser Stel­le, dass die Ver­ord­nung nur für die kos­ten­pflich­ti­gen An­ge­bo­te gilt, nicht da­ge­gen für Gra­tis-in­hal­te. Zwar kön­nen sich die An­bie­ter kos­ten­lo­ser In­hal­te an­schlie­ßen, sie müs­sen es aber nicht. Beim IP-TV ist des­halb zwi­schen kos­ten­lo­sen und kos­ten­pflich­ti­gen In­hal­ten zu un­ter­schei­den: Wer nur das Gra­tis-strea­m­ing der ent­kop­pel­ten An­bie­ter Ma­gi­ne TV, Wai­pu.tv, TV Spiel­film li­ve und Zat­too TV nutzt, kann da­mit im Eu-aus­land nicht fern­se­hen. Die kos­ten­pflich­ti­gen Abos las­sen sich da­ge­gen von Eu-bür­gern wie zu Hau­se nut­zen, vor­aus­ge­setzt der In­ter­net­zu­gang ist aus­rei­chend schnell. Beim Strea­men über das Mo­bil­funk­netz kommt das in al­ler Re­gel ver­trag­lich be­grenz­te Kon­tin­gent beim Da­ten­ver­brauch hin­zu. Wei­te­re In­fos zum En­de des Geo­blo­ckings in­ner­halb der EU le­sen Sie un­ter www.pcwelt.de/tjxnk1.

Wer au­ßer­halb der EU – so auch in der Türkei oder der Schweiz – Ur­laub macht, pro­fi­tiert da­ge­gen nicht von der neu­en Ver­ord­nung. Hier kann man sich ge­ge­be­nen­falls mit ei­nem Vpn-zu­gang hel­fen, bei dem man den vir­tu­el­len Stand­ort de­fi­niert. Gu­te Er­fah­run­gen unt­re Win­dows ha­ben wir mit dem Ope­ra-brow­ser (auf HEFT-DVD) ge­macht, der die Men­ge der über­tra­ge­nen Da­ten nicht be­grenzt. Für Mo­bil­ge­rä­te ste­hen im Play- und im Apps­to­re di­ver­se VPN-APPS zur Ver­fü­gung, un­ter an­de­rem Tur­bo VPN eben­falls oh­ne Da­ten­li­mit in der Gra­tis­ver­si­on.

Weil die so­ge­nann­te Haus­halts­ab­ga­be (frü­her: Gez-ge­bühr) nicht den kos­ten­pflich­ti­gen In­hal­ten ein­zel­ner An­bie­ter zu­ge­ord­net wird, gilt die neue Eu-ver­ord­nung üb­ri­gens nicht für die frei aus­ge­strahl­ten Fern­seh­sen­der. Bei­spiels­wei­se hat die ARD an­ge­kün­digt, so­wohl den Li­vestream als auch die In­hal­te ih­rer Me­dia­thek wei­ter­hin nur im In­land zu zei­gen – über be­zahl­tes IP-TV sind die Sen­der in der EU aber zu se­hen. Das gilt auch für sämt­li­che Fuß­ball­spie­le der an­ste­hen­den Fuß­ball-wm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.