Da­ten­schutz in Win­dows 10

Mit je­dem Win­dows-up­grade sind auch neue Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen er­for­der­lich – so geht’s

PC-WELT - - Inhalt - VON AR­NE ARNOLD UND STE­FAN FORSTER

Wäh­rend der Da­ten­schutz in den USA kei­ne so gro­ße Rol­le zu spie­len scheint, le­gen eu­ro­päi­sche An­wen­der im All­ge­mei­nen und deut­sche Nut­zer im Spe­zi­el­len sehr gro­ßen Wert auf ih­re Pri­vat­sphä­re. Die Win­dows­ent­wick­ler ha­ben die­ses The­ma of­fen­bar kom­plett un­ter­schätzt, da die ers­te Ver­si­on von Win­dows 10 – zu­min­dest in Sa­chen Da­ten­schutz – ein kom­plet­ter Rein­fall war. Dem­ent­spre­chend groß wa­ren die Än­de­run­gen, die Mi­cro­soft mit je­dem Up­grade nach­ge­reicht hat, zu­letzt mit dem Win­dows 10 Spring Crea­tors Up­date (Build 1803, al­so vom März 2018). Der Be­reich „Da­ten­schutz“wur­de da­rin kom­plett neu ge­stal­tet. Die Ver­bes­se­run­gen merkt man schon gleich nach der In­stal­la­ti­on oder dem Up­grade: Die ob­li­ga­to­ri­schen Hin­wei­se auf den Da­ten­schutz in Win­dows sind deut­lich aus­ge­wei­tet, und Sie ha­ben so­fort die Mög­lich­keit, ei­ni­ge Da­ten­schutz­funk­tio­nen ein­zu­schal­ten. Aber auch spä­ter noch kön­nen Sie ei­ni­ges ver­bes­sern und über­wa­chen. An­wen­der, die wis­sen wol­len, welche Da­ten von Win­dows ge­sam­melt und an Mi­cro­soft über­tra­gen werden, kön­nen ei­nen Blick auf die­se In­for­ma­tio­nen wer­fen. Mög­lich macht das die App Dia­gno­se­da­ten-view­er. In die­sem Bei­trag zei­gen wir die Ein­stell­mög­lich­kei­ten di­rekt nach dem Up­grade auf Win­dows 10 1803, denn die­se Punk­te werden vor­aus­sicht­lich auch bei dem für Herbst 2018 er­war­te­ten Up­grade ab­ge­fragt. Dann er­klä­ren wir die Da­ten­schutz­op­tio­nen in den Ein­stel­lun­gen von Win­dows 10, und schließ­lich be­schrei­ben wir die Nut­zung der App Dia­gno­se­da­ten-view­er.

Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen bei der In­stal­la­ti­on

Wenn Sie Win­dows 10 1803 neu in­stal­lie­ren oder auch als Up­grade auf­spie­len, zeigt Ih­nen Win­dows Info­fens­ter zum Da­ten­schutz an. Wir er­klä­ren, was die Hin­wei­se be­deu­ten und was je­weils die da­ten­spar­sams­te Ein­stel­lung ist.

Bei ei­ner (Neu-)in­stal­la­ti­on von Win­dows müs­sen Sie zu­nächst die die Li­zenz­be­din­gun­gen ak­zep­tie­ren. Da­rin gibt es un­ter Punkt 3 nur zwei Sät­ze zum Da­ten­schutz: „Ih­re Pri­vat­sphä­re ist uns wich­tig. In­for­ma­tio­nen zum Da­ten­schutz so­wie die Mi­cro­soft Da­ten­schutz­er­klä­rung sind un­ter aka.ms/pri­va­cy ver­füg­bar.“Der Link funk­tio­niert al­ler­dings nicht. Ver­mut­lich soll­te er auf ei­ne pro­gramm­in­ter­ne Sei­te oder auf die Web­site https://pri­va­cy.mi­cro­soft.com/ de-de/pri­va­cys­tate­ment wei­ter­lei­ten. Ein Be­such der dor­ti­gen Da­ten­schutz­er­klä­rung lohnt sich. Wenn Sie un­ter­halb des Punk­tes „Von uns er­ho­be­ne per­so­ni­fi­zier­te Da­ten“auf „Er­fah­ren Sie mehr“kli­cken, zeigt die Web­site ei­ne Lis­te mit den per­sön­li­chen Da­ten an, die Mi­cro­soft sam­melt, wenn Sie Win­dows und wei­te­re Mi­cro­soft-di­ens­te nut­zen. Es geht un­ter an­de­rem um die­se Da­ten: Na­me und Kon­takt­da­ten, An­meldein­for­ma­tio­nen, de­mo­gra­fi­sche Da­ten, In­ter­es­sen, Fa­vo­ri­ten, Brow­ser­ver­lauf und vie­les mehr. Ei­nen Über­blick über al­le Punk­te er­hal­ten Sie in der Ta­bel­le auf Sei­te 31. Zu

„Mi­cro­soft sam­melt über Win­dows und vie­le sei­ner Di­ens­te je­de Men­ge Da­ten über die An­wen­der.“

je­dem die­ser Punk­te lie­fert die Web­site auch noch ei­ne Er­klä­rung, um welche Da­ten es ge­nau geht und oft auch, wo­her sie stam­men. All­ge­mei­ne­re In­fos zum Da­ten­schutz fin­den Sie un­ter https://pri­va­cy.mi­cro soft.com/de-de.

Wenn Ih­nen jetzt ganz schwumm­rig an­ge­sichts der Da­ten­viel­falt und mög­li­chen Da­ten­men­ge ge­wor­den ist, dann le­sen Sie hier wei­ter und er­fah­ren so, wie Sie mög­lichst we­nig Da­ten an Mi­cro­soft über­mit­teln. Schritt 1, lo­ka­les Kon­to: Falls Sie ei­ne Neu­in­stal­la­ti­on durch­füh­ren, for­dert Sie Win­dows 10 nach der Aus­wahl der Spra­che auf, sich mit ei­nem Mi­cro­soft-kon­to an­zu­mel­den oder ein neu­es zu er­stel­len. Möch­ten Sie mög­lichst we­nig In­fos an Mi­cro­soft sen­den, ma­chen Sie das nicht, son­dern wäh­len „Lo­kal“links un­ten. Mi­cro­soft fragt noch ein­mal nach, ob Sie sich wirk­lich nicht mit ei­nem Mi­cro­soft-kon­to an­mel­den wol­len.

Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent wech­seln Sie von ei­nem Mi­cro­soft-kon­to zu ei­nem lo­ka­len Be­nut­zer­kon­to über „Ein­stel­lun­gen –› Kon­to –› Statt­des­sen mit ei­nem lo­ka­len Kon­to an­mel­den“. Exis­tiert ein sol­ches noch nicht, kön­nen Sie es un­ter „Ein­stel­lun­gen –› Kon­to –› Fa­mi­lie und wei­te­re Kon­tak­te –› Die­sem PC ei­ne wei­te­re Per­son hin­zu­fü­gen“ hin­zu­fü­gen. Be­vor Sie das tun, soll­ten Sie un­ter Schritt 5 prü­fen, ob die Funk­ti­on „Mein Ge­rät su­chen“de­ak­ti­viert ist, da das nur mit ei­nem Mi­cro­soft-kon­to geht.

Schritt 2, Corta­na: An­schlie­ßend drängt sich die „per­sön­li­che As­sis­ten­tin“Corta­na auf. Sie hört auf Ih­re Stim­me und soll Ih­nen „per­so­na­li­sier­te Er­fah­run­gen und re­le­van­te Vor­schlä­ge“ma­chen. Klar, dass Corta­na/ Mi­cro­soft viel über Sie wis­sen muss, um das leis­ten zu kön­nen. Wäh­len Sie hier „Nein“. Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie Corta­na über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Corta­na“. Dre­hen Sie al­le Schal­ter auf der Sei­te auf „Aus“.

Schritt 3, Sprach­er­ken­nung: Selbst, wenn Sie sich gera­de ge­gen Corta­na ent­schie­den ha­ben, müs­sen Sie die Sprach­er­ken­nung von Win­dows noch ein­mal ab­leh­nen. Das geht über „Sprach­er­ken­nung nicht ver­wen­den“und ei­nem Klick auf „An­neh­men“. Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Sprach­er­ken­nung über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Sprach­er­ken­nung, Frei­hand und Ein­ga­be“.

Schritt 4, Stand­ort 1: Die Fra­ge „Mi­cro­soft den Stand­ort ver­wen­den las­sen“be­ant­wor­ten Sie mit „Nein“. Die Funk­ti­on macht ge­nau das, was sie sagt: Sie über­mit­telt den Stand­ort Ih­res Ge­rä­tes an­hand von GPS, WLAN-DA­TEN oder Ip-adres­sen.

Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Stand­ort­er­ken­nung über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Po­si­ti­on –› Po­si­ti­ons­dienst“. Schritt 5, Stand­ort 2: Jetzt heißt es auf­pas­sen, denn die Funk­ti­on „Mein Ge­rät su­chen“klingt gut, doch wer sie ein­schal­tet, ak­ti­viert die Stand­ort­funk­ti­on von eben. Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Funk­ti­on über „Ein­stel­lun­gen –› Up­date & Si­cher­heit –› Mein Ge­rät su­chen“.

Schritt 6, Dia­gno­se­da­ten an Mi­cro­soft: Hier ha­ben Sie nur die Wahl zwi­schen „Voll­stän­dig“und „Ein­fach“. Na­he­lie­gen­der­wei­se ver­ra­ten Sie bei „Ein­fach“we­ni­ger über sich. Wie Sie oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent die­se Ein­stel­lun­gen wäh­len, fin­den Sie bei „Dia­gno­se­da­ten-view­er“auf Sei­te 33.

Schritt 7, Frei­hand- und Ein­ga­beer­ken­nung: Ach­tung, die­ser Punkt hört sich nach Touch­screen und Stift­ein­ga­be an. Doch hier geht es auch um al­le Tas­ta­tur­ein­ga­ben. Wenn Sie auf „Ja“kli­cken, werden Ih­re Tas­tur­ein­ga­ben an­ony­mi­siert an die Mi­cro­soft­ser­ver zur Ana­ly­se ge­sen­det. Das dient den Funk­tio­nen Au­to­kor­rek­tur, Au­to­ver­voll­stän­di­gung und Wort­vor­her­sa­ge. Durch­aus nütz­li­che Funk­tio­nen, doch wenn Sie die Da­ten­spar­sam­keit le­ben wol­len, müs­sen Sie auch hier „Nein“wäh­len.

Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Op­ti­on über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Feed­back und Dia­gno­se“.

Schritt 8, Dia­gno­se­da­ten für Er­fah­run­gen: Wenn Sie hier „Nein“wäh­len, be­kom­men Sie we­ni­ger Hin­wei­se mit Tipps zu Win­dows und mit Wer­bung für Mi­cro­soft. Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Op­ti­on über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Feed­back und Dia­gno­se“.

Schritt 9, Wer­be-id: Die hier ge­nann­te „Apps Wer­be-id“ist so et­was wie ein Su­per­coo­kie für den PC. Wür­den Sie „Ja“sa­gen, wür­den Sie von in­di­vi­du­el­le­rer Wer­bung ver­folgt werden. Oh­ne In­stal­la­ti­ons­as­sis­tent de­ak­ti­vie­ren Sie die Op­ti­on über „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Da­ten­schutz­op­tio­nen än­dern“. An die­ser Stel­le soll­ten Sie al­le vier Schal­ter auf „Aus“set­zen.

Schritt 10: Der In­stal­la­ti­ons- oder Up­grade­vor­gang wird nun ab­ge­schlos­sen. Sie kön­nen die eben ge­trof­fe­nen Ent­schei­dun­gen ge­sam­melt un­ter „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz“noch ein­mal kon­trol­lie­ren. Dort werden Sie wei­te­re Funk­tio­nen fin­den, die Sie de­ak­ti­vie­ren kön­nen, zum Bei­spiel den „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“. Die­ser ist zwar zu­nächst nur auf das ak­tu­el­le Sys­tem be­schränkt, doch wenn Sie sich Ih­ren PC mit je­man­den tei­len, wol­len Sie viel­leicht auch die­se Funk­ti­on aus­schal­ten.

Da­ten­schutz-ein­stel­lun­gen in der Sys­tem­steue­rung

Ein Blick ins Da­ten­schutz­mo­dul der Win­dows-10-ein­stel­lun­gen (Schritt 10, sie­he oben), emp­fiehlt sich auch An­wen­dern, die Win­dows 10 schon län­ger nut­zen, denn mit dem Up­grade auf Build 1803 hat sich ei­ni­ges ge­tan. Die ers­te Neue­rung sticht be­reits nach dem Öff­nen der „Da­ten­schutz­ein­stel­lun­gen“ins Au­ge. An­statt wie bis­her al­le Ru­bri­ken un­ter­ein­an­der an­zu­ord­nen, un­ter­schei­det Mi­cro­soft nun zwi­schen „Win­dows­be­rech­ti­gun­gen“und „App-be­rech­ti­gun­gen“, was die Be­die­nung deut­lich ver­ein­facht. Sys­tem­wei­te Be­rech­ti­gun­gen: Ins­ge­samt vier Ru­bri­ken sind im Be­reich „Win­dows­be­rech­ti­gun­gen“ zu­sam­men­ge­fasst: „All­ge­mein“, „Sprach­er­ken­nung, Frei­hand und Ein­ga­be“, „Dia­gno­se und Feed­back“so­wie die neue Funk­ti­on „Ak­ti­vi­täts­ver­lauf“. Wäh­rend die im Be­reich „All­ge­mein“zur Ver­fü­gung ste­hen­den Op­tio­nen un­ver­än­dert sind, wur­de der Ab­schnitt „Cloud­in­for­ma­tio­nen ver­wal­ten“aus „Sprach­er­ken­nung, Frei­hand und Ein­ga­be“ent­fernt. Und über „Dia­gno­se und Feed­back“ge­lan­gen Sie an die neu­en Dia­gno­se­da­ten und star­ten den Dia­gno­se­da­ten-view­er (Sei­te 33). Dar­über hin­aus ist hier – ne­ben der ein­gangs er­wähn­ten Op­ti­on „Frei­hand- und Ein­ga­beer­ken­nung ver­bes­sern“– auch die Funk­ti­on „In­di­vi­du­el­le Be­nut­zer­er­fah­rung“un­ter­ge­bracht. Wenn Sie die­se ein­schal­ten, blen­det Win­dows 10 von Zeit zu Zeit Tipps und an­de­re Hin­wei­se ein.

Wenn Sie möch­ten, dass Win­dows mög­lichst we­ni­ge Da­ten er­hebt, dann ge­hen Sie die eben ge­nann­ten Punk­te durch und stel­len Sie die Reg­ler auf „Aus“oder ent­fer­nen Ha­ken vor Op­tio­nen oder wäh­len Punk­te mit „de­ak­ti­vie­ren“aus. Denn: Ein Aus­schal­ten der Funk­tio­nen führt im­mer zu mehr „Da­ten­schutz“– hier ist Mi­cro­soft er­freu­lich kon­sis­tent.

Spe­zi­el­le App-be­rech­ti­gun­gen: We­sent­lich um­fang­rei­cher sind die „App-be­rech­ti­gun­gen“. Hier ste­hen in­zwi­schen 20 Ru­bri­ken zur Aus­wahl, neu hin­zu­ge­kom­men sind „Do­ku­men­te“, „Bil­der“, „Vi­de­os“und „Da­tei­sys­tem“. Mit­hil­fe die­ser Funk­tio­nen kön­nen Sie fest­le­gen, ob an­de­re Nut­zer und Apps auf die stan­dard­mä­ßig an­ge­leg­ten Bi­b­lio­the­ken „Do­ku­men­te“, „Bil­der“und „Vi­de­os“so­wie das Da­tei­sys­tem zu­grei­fen dür­fen. Ha­ben Sie Apps den Zu­griff ge­stat­tet, le­gen Sie un­ter „Apps aus­wäh­len, die Zu­griff auf Ih­re Bi­blio­thek ha­ben“fest, für welche Apps die­se Frei­ga­ben gel­ten. Eben­falls neu ist, dass Sie in den Ru­bri­ken „Ka­me­ra“, „Mi­kro­fon“, „Kon­to­in­for­ma­tio­nen“, „Kon­tak­te“, „Ka­len­der“, „An­ruf­lis­te“, „E-mail“, „Auf­ga­ben“und „Mes­sa­ging“die je­wei­li­gen Funk­tio­nen für an­de­re Be­nut­zer des PC kom­plett sper­ren kön­nen. Bis­her war es le­dig­lich mög­lich, Apps die Nut­zung zu un­ter­sa­gen.

Tool-tipp: Wer sich nicht mit die­sen vie­len Ein­stel­lun­gen be­schäf­ti­gen möch­te, kann auch ei­nes der vie­len Win­dows-10-pri­va­cy­tool nut­zen. Emp­feh­lens­wert ist bei­spiels­wei­se O&O Shu­t­up 10 (gra­tis, für Win­dows 10, auf HEFT-DVD, Down­load über www.pc welt.de/2108774).

Das sen­det Mi­cro­soft wirk­lich: Dia­gno­se­da­ten ein­schal­ten

Mi­cro­soft hat mit dem Up­date 1803 in den „Ein­stel­lun­gen“un­ter„ Da­ten­schutz –› Dia­gno­se und Feed­back“die neue Funk­ti­on„ Dia­gno­se da­ten an­zei­ge“in­te­griert. Die­se er­mög­lich­tes je­dem An­wen­der, ei­nen Blick auf die In­for­ma­tio­nen zu wer­fen, die von Win­dows ge­sam­melt und im Hin­ter­grund an Mi­cro­soft über­tra­gen werden. Auf die­se Wei­se kön­nen in­ter­es­sier­te An­wen­der selbst über­prü­fen, welche In­for­ma­tio­nen über­tra­gen werden. All­zu viel dür­fen Sie aber nicht er­war­ten, da die Da­ten nicht im Kl­ar­text, son­dern in Form von Lis­tings an­ge­zeigt werden. Dar­über hin­aus werden die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten nicht mit ih­ren Win­dows-be­zeich­nun­gen, son­dern un­ter ih­ren Funk­ti­ons­na­men auf­ge­führt, bei­spiels­wei­se „Mi­cro­soft.win­dows.hostac­tivi­ty­ma­na­ger.hos­t_­ter­mi­na­te­re­quest“, „Wlanmsm. wire less scan re­sults“oder „Tel­cli­ent­syn­the­tic. heart bea­t_5“. In­der Grund­ein­stel­lung ist die Dia­gno­se funk­ti­on aus­ge­schal­tet. Um sie zu ak­ti­vie­ren, schal­ten Sie„ Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Dia­gno­se und Feed­back –› Dia­gno­se da­ten an­zei­ge“auf„ Ein“.Wi ein derBe schrei­bung auf­ge­führt ist, kön­nen die ge­sam­mel­ten Dia­gno­se da­ten bis zu 1 GB Spei­cher­platz be­an­spru­chen.

So nut­zen Sie den Dia­gno­se­da­ten-view­er

Nach dem Ein­schal­ten von „Ein­stel­lun­gen –› Da­ten­schutz –› Dia­gno­se und Feed­back –› Dia­gno­se­da­ten­an­zei­ge“wird der dar­un­ter lie­gen­de But­ton „Dia­gno­se­da­ten-view­er“an­klick­bar. Er führt in den Win­dows Store, wo sich die App Dia­gnostic Da­ta View­er her­un­ter­la­den lässt. Kli­cken Sie nach dem La­den der App auf „Star­ten“, um die App zu öff­nen. Stan­dard­mä­ßig wird der Ab­schnitt „Leis­tung von Pro­duk­ten und Di­ens­ten“an­ge­zeigt. Per Klick auf das oben links plat­zier­te Sym­bol öff­nen Sie das Haupt­me­nü, in dem Ih­nen al­le Ka­te­go­ri­en zur Aus­wahl ste­hen, dar­un­ter „Brow­ser­ver­lauf“, „Ge­rä­te­kon­nek­ti­vi­tät und -kon­fi­gu­ra­ti­on“so­wie „Soft­ware­ein­rich­tung und -be­stand“. Gut: Es las­sen sich be­lie­big vie­le Ka­te­go­ri­en gleich­zei­tig aus­wäh­len.

In der Grund­ein­stel­lung zeigt der Dia­gno­se­da­ten-view­er al­le In­for­ma­tio­nen an. Sol­len hin­ge­gen nur die wich­tigs­ten An­ga­ben ein­ge­blen­det werden, set­zen Sie den Schal­ter un­ter „Nur Ba­sis­da­ten für Dia­gno­se an­zei­gen“ auf „Ein“. Um ge­zielt nach ei­nem be­stimm­ten Aus­druck zu su­chen, et­wa der SSID Ih­res hei­mi­schen WLANS oder der URL ei­ner von Ih­nen be­such­ten Web­sei­te, tip­pen Sie den Be­griff in das Su­chen-feld und drü­cken die Ein­ga­be­tas­te.

Nicht ver­ges­sen: Nicht al­le an­ge­zeig­ten Da­ten werden an Mi­cro­soft über­tra­gen. Le­dig­lich die­je­ni­gen In­fos, die mit ei­nem blau­en Sym­bol ge­kenn­zeich­net sind, werden im Rah­men der als „Sam­pling“be­zeich­ne­ten Stich­pro­ben von Mi­cro­soft er­fasst. Un­se­re Tests ha­ben ge­zeigt, dass auf Sys­te­men, die nicht am Win­dows-in­si­der-pro­gramm teil­neh­men, nur ei­ne Hand­voll In­for­ma­tio­nen über­tra­gen werden. Bei Ver­wen­dung ei­ner In­si­der-build sind hin­ge­gen na­he­zu al­le Ein­trä­ge mit dem Sam­plin­gi­con ver­se­hen – was aber ver­ständ­lich ist, da es sich bei Win­dows-in­si­dern um Be­ta­tes­ter han­delt, die an der Wei­ter­ent­wick­lung von Win­dows be­tei­ligt sind.

Wei­ter­füh­ren­de Funk­tio­nen des Dia­gno­se­da­ten-view­er

Im un­te­ren Be­reich des Haupt­me­nüs sind zu­sätz­li­che Funk­tio­nen un­ter­ge­bracht. Ein Klick auf „Aus­wahl lö­schen“setzt die aus­ge­wähl­ten Ru­bri­ken zu­rück, „Da­ten­schutz­da­sh­board“öff­net den Brow­ser, so­dass Sie nach der An­mel­dung mit Ih­rem Mi­cro­soft­kon­to ei­nen Blick auf die In­for­ma­tio­nen, die Mi­cro­soft spei­chert, wer­fen kön­nen. Da­zu ge­hö­ren un­ter an­de­rem „Brow­ser­ver­lauf“, „Such­ver­lauf“, „Sprach­ak­ti­vi­tät“und „Corta­nas No­tiz­buch“. In­ter­es­sant ist, dass Sie im Ab­schnitt „Sprach­ak­ti­vi­tät“nicht nur er­fah­ren, wann Sie was zu Corta­na ge­sagt ha­ben, son­dern sich so­gar die Auf­nah­men an­hö­ren kön­nen. Da­zu kli­cken Sie erst auf die Schalt flä­che„ Sprach auf­ze ich nungs ver­lauf an­zei­gen und lö­schen “, dann auf die Wie­der­ga­be­tas­te.

Der Be­fehl„ Da­ten­schutz ein­stel­lun­gen“öff­net den gleich­na­mi­gen Be­reich der„ Win­dows- ein­stel­lun­gen “, und per Klick auf„ Da­ten ex­por­tie­ren“si­chern Sie die im Dia­gno­se da­ten-view er an­ge­zeig­ten In­for­ma­tio­nen in ei­ner Csv-da­tei. Ent­schei­den Sie sich für „Sam­pling­richt li­ni­en “, wir dein Dia­log ein­ge­blen­det, der Sie dar­über in­for­miert, was es mit den im vo­ri­gen Ab­schnitt er­wähn­ten blau­en Icons auf sich hat.

Eben­falls neu ist, dass sich die ge­sam­mel­ten Dia­gno­se­da­ten voll­stän­dig ent­fer­nen las­sen. Die da­für zu­stän­di­ge Funk­ti­on ist eben­falls im Dia­log „Dia­gno­se und Feed­back“un­ter­ge­bracht. Nach ei­nem Maus­klick auf den But­ton „Lö­schen“werden al­le Da­ten ent­fernt, und die Funk­ti­on„ Dia­gno­se da­ten an­zei­ge“wird wie­der de­ak­ti­viert. Zu­dem steht ne­ben dem But­ton „Lö­schen“das Da­tum, an dem die Dia­gno­se­da­ten zu­letzt ent­fernt wur­den.

Bei ei­ner Neu­in­stal­la­ti­on von Win­dows 10 oder ei­nem Up­grade auf Build 18.03 fragt der As­sis­tent neun wich­ti­ge Da­ten­schutz­punk­te ab. Was die­se be­deu­ten und welche Ein­stel­lung sich emp­fiehlt, ver­rät die­ser Bei­trag.

Ach­tung: Was sich wie ein Da­ten­schutz­punkt für Touch­screen-nut­zer an­hört, be­trifft auch vie­le Tas­ta­tur­ein­ga­ben. Wer hier zu­stimmt, sen­det sei­ne Ein­ga­ben an Mi­cro­soft-ser­ver.

Mi­cro­soft will nicht al­le In­fos ha­ben: Nur die mit ei­nem klei­nen, blau­en Icon mar­kier­ten Da­ten werden im Rah­men der von Mi­cro­soft durch­ge­führ­ten Stich­pro­ben zur Aus­wer­tung wei­ter­ge­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.