SO GEHT’S: 11AX-TEM­PO SCHON JETZT

PC-WELT - - Ratgeber / Internet -

Be­ste­hen­de Wlan-ge­rä­te las­sen sich nicht auf 11ax auf­rüs­ten, der neue Stan­dard er­for­dert auch neue Hard­ware. Doch ei­ni­ge Merk­ma­le, die dem neu­en Stan­dard zu mehr Tem­po ver­hel­fen sol­len, kön­nen Sie in ei­ni­gen Rou­tern schon jetzt nut­zen.

1. Mu-mi­mo ein­set­zen: Un­ter­stützt Ihr Rou­ter das par­al­le­le Über­tra­gen an meh­re­re Ge­rä­te, soll­ten Sie im WLAN ent­spre­chen­de Cli­ents ein­set­zen. Vie­le ak­tu­el­le Note­books und Smart­pho­nes be­herr­schen Mu-mi­mo. Da der Rou­ter Da­ten schnel­ler an die­se Ge­gen­stel­len ver­sen­den kann, kom­men Ge­rä­te oh­ne MU-MI­MO schnel­ler zum Zug, so­dass sich das Tem­po im ge­sam­ten WLAN er­höht.

2. Band Stee­ring ak­ti­vie­ren: Mit die­ser Tech­nik ver­schie­ben ak­tu­el­le Rou­ter Du­al­band-fä­hi­ge Cli­ents auf die je­weils schnel­le­re oder sta­bi­le­re Fre­quenz. Da­zu müs­sen das WLAN über 2,4 GHZ und das über 5 GHZ den glei­chen Na­men (SSID) ha­ben. Sie kön­nen die WLANS für je­de Fre­quenz auch un­ter­schied­lich be­nen­nen, um Ge­rä­te ma­nu­ell über die op­ti­ma­le Fre­quenz zu ver­bin­den: Wlan-ge­gen­stel­len, die kein Top­tem­po, aber da­für ho­he Reich­wei­te be­nö­ti­gen, soll­ten dann über 2,4 GHZ fun­ken. Wlan-cli­ents, die Sie für Vi­deo­st­rea­m­ing nut­zen, sind im 5-GHZ-WLAN bes­ser auf­ge­ho­ben.

3. Stör­si­gna­le um­ge­hen: Ak­tu­el­le Rou­ter prü­fen re­gel­mä­ßig die Si­gna­le im WLAN, um bei schlech­ter Qua­li­tät auf ei­nen sta­bi­le­ren Ka­nal um­zu­schal­ten. Ma­nu­ell prü­fen Sie mit ei­nem Tool wie Ins­si­der Li­te oder im Me­nü der Fritz­box, über welche Ka­nä­le WLANS in der Um­ge­bung fun­ken. Le­gen Sie an­schlie­ßend im Rou­ter den Ka­nal als Über­tra­gungs­me­di­um fest, auf dem kei­ne oder nur sehr we­ni­ge Fremd-wlans fun­ken: So re­du­zie­ren Sie die Stör­wir­kung von Co-chan­nel-in­ter­fe­rence.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.