Deepl soll bes­ser über­set­zen als Goog­le Trans­la­tor

PC-WELT - - Tipps & Tricks / Windows & Software -

Wer schnell mal et­was über­setzt ha­ben möch­te, nutzt meist den Goog­le Trans­la­tor (https://trans­la­te.goog­le.com)– schließ­lich taucht der ei­ge­ne On­li­ne­dienst bei der Google­su­che na­tur­ge­mäß ganz oben auf. Ne­ben der leich­ten Er­reich­bar­keit glänzt der Trans­la­tor mit der Über­set­zung von und in rund 100 Spra­chen.

Als in­halt­lich deut­lich bes­ser er­weist sich nach An­sicht vie­ler Fach­leu­te je­doch der Über­set­zungs­dienst Deepl (www.deepl.

com/trans­la­tor) aus Deutsch­land. Die­se Über­set­zung nutzt eben­so wie Goog­le künst­li­che In­tel­li­genz und ist so gut, dass sie im­mer häu­fi­ger an­stel­le ei­nes pro­fes­sio­nel­len Über­set­zers in An­spruch ge­nom­men wird. Die kos­ten­lo­se Va­ri­an­te ist auf 5000 Zei­chen be­schränkt, was et­wa ein­ein­halb Druck­sei­ten in der PC-WELT ent­spricht und so man­chen pri­va­ten An­wen­dern schon ge­nü­gen dürf­te. Au­ßer­dem kann man stü­ckeln, al­so zu­nächst die ers­ten 5000 Zei­chen über­set­zen las­sen, dann die nächs­ten und so fort. Al­ter­na­tiv zur Über­set­zung im Brow­ser las­sen sich Word- und Po­wer­point-da­tei­en zum Über­set­zen ins Web hoch­la­den. Ähn­lich wie Goog­le er­kennt Deepl die Spra­che des Ur­sprungs­tex­tes au­to­ma­tisch, al­ler­dings ist die Sprach­un­ter­stüt­zung weit klei­ner: Statt rund 100 ste­hen hier nur sie­ben zur Ver­fü­gung, ne­ben Deutsch sind dies Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Spa­nisch, Ita­lie­nisch, Nie­der­län­disch und Pol­nisch. Wei­te­re Spra­chen sol­len fol­gen. Auf­he­ben lässt sich die 5000Zei­chen-be­schrän­kung durch ein kos­ten­pflich­ti­ges Abo. Mo­nat­lich 20 Eu­ro kos­tet der Proac­count, der das Über­set­zen von ei­ner Mil­li­on Zei­chen im Mo­nat er­laubt. Wer noch mehr be­nö­tigt, zahlt ei­nen ge­rin­gen Auf­schlag. Au­ßer­dem wirbt Deepl in der Pro-ver­si­on mit „noch bes­se­ren“Über­set­zungs­re­sul­ta­ten. Die per­sön­li­chen Textin­hal­te wür­den nicht ge­spei­chert und wei­ter­ge­ge­ben, ver­spricht der Her­stel­ler. -psm

Nach Ein­schät­zung vie­ler Ex­per­ten über­setzt Deepl oft bes­ser als der Goog­le Trans­la­tor. Im Bild: die au­to­ma­ti­sche Über­set­zung die­ses Tipps ins Pol­ni­sche.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.