So zie­hen Sie si­cher mit Ih­ren Da­ten, Pro­gram­men und Li­zen­zen nach Win­dows 10 um.

Ei­nen Sys­tem­um­zug, et­wa auf Win­dows 10, er­le­di­gen Sie ent­we­der hol­ter­die­pol­ter mit Stress und Feh­ler­mel­dun­gen – oder ru­hig, ge­re­gelt und auf­ge­räumt. Mit un­se­ren Tools ist das ein Kin­der­spiel. Der Vor­teil für Sie: Mög­li­che Alt­las­ten wer­den so ef­fek­tiv verm

PCgo - - Editorial -

Wenn man et­was ge­schenkt be­kommt, dann heißt es zu­grei­fen. Ei­ne sol­che Ge­le­gen­heit ist auch das kos­ten­lo­se Up­date auf Win­dows 10. Für den si­che­ren Um­stieg ha­ben wir für Sie ein Soft­ware­pa­ket mit Pa­ra­gon Dri­ve Co­py 2015 Kom­pakt, O&O Dis­kI­mage 9, As­ham­poo WinOp­ti­mi­zer 2015 so­wie je­der Men­ge Tipps und Tricks ge­schnürt. Au­ßer un­se­rem Tool-Pa­ket be­nö­ti­gen Sie nur noch ei­ne ex­ter­ne Fest­plat­te für das Back­up, und es kann los­ge­hen. Soll­te Sie der Hy­pe um das neue Win­dows kalt­las­sen, nut­zen Sie die­sen Ar­ti­kel ein­fach zur Op­ti­mie­rung und Da­ten­si­che­rung Ih­res vor­han­de­nen Sys­tems.

Erst tu­nen, dann um­zie­hen

Be­vor Sie Ih­re Da­ten auf Win­dows 10 oder ein an­de­res Sys­tem über­tra­gen, soll­ten Sie Ihr al­tes Be­triebs­sys­tem auf­räu­men. Oder nen­nen Sie es „tu­nen“, was auf das­sel­be hin­aus­läuft. Da­bei geht es bei un­se­rem Tu­nen in ers­ter Li­nie nicht um Ge­schwin­dig­keit, son­dern um Sys­tem­sta­bi­li­tät und ei­nen leich­te­ren Um­zug. Denn Sie wol­len be­stimmt kei­ne Alt­las­ten wie schlep­pen­de Sys­tem­starts, rät­sel­haf­te Feh­ler­mel­dun­gen oder Fehl­funk­tio­nen mit­neh­men. Ver­al­te­te Trei­ber, fal­sche Sys­tem­ein­stel­lun­gen und in­kom­pa­ti­ble Pro­gram­me kön­nen ein Up­date be­hin­dern oder so­gar schei­tern las­sen. Schließ­lich geht der

schnel­ler, wenn man ein paar Hun­dert Me­ga­byte we­ni­ger ko­pie­ren muss. Be­gin­nen Sie das Auf­räu­men zu­nächst mit ei­ner ein­fa­chen Win­dows-Da­ten­trä­ger­be­rei­ni­gung, in­dem Sie den je­wei­li­gen Da­ten­trä­ger im Win­dows Ex­plo­rer rechts ankli­cken, Ei­gen­schaf­ten/All­ge­mein wäh­len und auf Ber­ei­ni­gen kli­cken. Un­ter Win­dows 7 oder hö­her wäh­len Sie im Me­nü der Da­ten­trä­ger­be­rei­ni­gung die Schalt äche Sys­temd­a­tei­en ber­ei­ni­gen. Nach die­ser Grund­rei­ni­gung kommt As­ham­poo WinOp­ti­mi­zer 2015 von un­se­rer Heft-DVD zum Zug, sie­he Mi­ni-Work­shop auf Sei­te 25. Nicht nur Be­triebs­sys­te­me er­zeu­gen Da­ten­müll, auch An­wen­dungs­pro­gram­me ar­bei­ten meist nicht or­dent­li­cher. Auf­räums­pe­zia­list ist hier CC­lea­ner – mit der Er­wei­te­rung CCEn­han­cer. Das so auf­ge­rüs­te­te Tool kennt vie­le An­wen­dungs­pro­gram­me und weiß ge­nau, wo sie Müll hin­ter­las­sen. Au­ßer­dem kann es Da­tei­du­blet­ten und an­de­ren Da­ten­müll auf­spü­ren – ei­ne gu­te Er­gän­zung zu den an­de­ren ver­wen­de­ten Tools.

Bal­last ent­sor­gen

Kein Tu­ning-Pro­gramm kann Ih­nen die Ent­schei­dung ab­neh­men, wel­che An­wen­dungs­pro­gram­me und Da­ten Sie auf Ihr neu­es Sys­tem über­tra­gen wol­len und was im di­gi­ta­len Nichts oder in der CD-Schub­la­de lan­det. Das Tool Tree View Free von der Heft-DVD kann Ih­nen je­doch die Ent­schei­dung er­leich­tern. Es zeigt Ih­nen, wel­che Pro­gram­me und Da- tei­en die meis­ten Me­ga-oder gar Gi­ga­byte auf Ih­rer Fest­plat­te be­set­zen. Se­hen Sie sich die ers­ten 20 Platz­hir­sche an und ent­schei­den Sie, ob die Da­ten oder Pro­gram­me zu Recht Fest­plat­ten­platz be­le­gen. Ha­ben Sie al­le un­nüt­zen Da­ten ge­löscht, soll­ten Sie Ih­re Fest­plat­te de­frag­men­tie­ren. Da­zu wäh­len Sie in WinOp­ti­mi­zer 2015 den Punkt Mo­du­le/Lauf­wer­ke de­frag­men­tie­ren. Aber Ach­tung: SSD-Lauf­wer­ke soll­ten Sie nie­mals de­frag­men­tie­ren, da dies die Le­bens­dau­er ei­ner SSD ne­ga­tiv be­ein usst.

Nie­mals oh­ne Back­up

Beim Um­stieg auf ein neu­es Sys­tem kann viel schief­ge­hen. Wenn Sie Ih­re Da­ten nicht so­wie­so re­gel­mä­ßig si­chern, soll­ten Sie auf je­den Fall vor dem Up­date oder dem Um­zug ein Back­up Ih­rer Da­ten an­le­gen. Da­für gibt es zwei Mög­lich­kei­ten: ein Image Ih­rer Fest­plat­ten-Par­ti­ti­on oder ei­ne Si­cher­heits­ko­pie al­ler wich­ti­gen Da­ten. Bei­de Me­tho­den ha­ben ih­re Vor- und Nach­tei­le. Mit ei­nem Image ha­ben Sie im­mer ei­ne Si­che­rung des kom­plet­ten Sys­tems mit al­len An­wen­dungs­pro­gram­men, Ein­stel­lun­gen und Da­ten. Da­für ist das Ri­si­ko ei­nes Feh­lers bei der Wie­der­her­stel­lung ver­gleichs­wei­se hoch. Ins­be­son­de­re, wenn Sie ein Sys­tem be­nut­zen, das über meh­re­re Par­ti­tio­nen ver­teilt ist, oder wenn Sie in ei­ner Mul­ti­boo­tUm­ge­bung ar­bei­ten. Hier ist ein da­tei­ba­sier­tes Back­up emp­feh­lens­wert. Al­ler­dings müs­sen Sie hier even­tu­ell Ih­re An­wen­dungs­pro­gram­me neu in­stal­lie­ren. Auf der Heft-DVD

nden Sie meh­re­re Back­up-Pro­gram­me.

Da­tei­en ein­zeln si­chern

Hier die et­was si­che­re­re Va­ri­an­te mit ei­nem Da­tei-Back­up für Fo­tos, Fa­vo­ri­ten, Mu­sik, E-Mails und wich­ti­ge Do­ku­men­te. Da wir die Da­ten nur von ei­nem Rech­ner auf den an­de­ren ko­pie­ren wol­len, be­nö­ti­gen wir da­für nicht un­be­dingt ein aus­ge­wach­se­nes Back­up-Pro­gramm. Hier reicht sim­ples Ko­pie­ren. Wol­len Sie die Da­ten kom­pri­mie­ren, ist auch ein Kom­pres­si­ons-Tool wie das kos­ten­lo­se 7Zip hilf­reich. Trotz­dem bie­tet ein ech­tes Back­up-Pro­gramm Vor­tei­le. Sie kön­nen mit Da­tei ltern ge­nau fest­le­gen, was Sie ko­pie­ren möch­ten. Die­se Aus­wahl kann per Hand müh­sam sein. Mit Per­so­nal Back­up kön­nen Sie die Si­che­rung ein­fach mit dem Win­dows Ex­plo­rer be­ar­bei­ten, ko­pie­ren und lö­schen. Star­ten Sie Per­so­nal Back­up, und wäh­len Sie Back­upUm­zug

Auf­trag/Neu. Im nächs­ten Fens­ter kli­cken Sie auf Star­te As­sis­ten­ten. Jetzt kli­cken Sie auf Ziel-Ver­zeich­nis aus­wäh­len und wäh­len Ih­re mo­bi­le Fest­plat­te oder ein an­de­res Back­upMe­di­um aus. Ge­ben Sie ei­nen Na­men für den Back­up-Ord­ner ein. Nach ei­nem Klick auf Wei­ter wäh­len Sie die Op­ti­on Ko­pie­ren oh­ne Kom­pres­si­on. Al­le an­de­ren Ein­stel­lun­gen blei­ben auf den Stan­dard­wer­ten. Da wir so­fort ko­pie­ren wol­len, kli­cken Sie im nächs­ten Fens­ter auf Fer­tig. Sie lan­den wie­der im Haupt­me­nü von Per­so­nal Back­up, wo Sie oben auf Star­ten kli­cken. Per­so­nal Back­up ko­piert Ih­re Da­tei­en nun auf das Back­upMe­di­um. In das Back­up soll­ten Sie wie er­wähnt auch Ih­re E-Mail-Da­tei­en ein­bin­den. Die meis­ten E-Mail-Pro­gram­me bie­ten ei­ne Ex­port- oder Si­che­rungs­funk­ti­on an. Nach dem Ex­port ko­pie­ren Sie die je­wei­li­ge Da­tei oder die Da­tei­en auf Ihr Si­che­rungs­me­di­um. Die Si­che­rung ei­nes voll­stän­di­gen Mi­cro­soft-Out­look-Pro

ls ist al­ler­dings so kom­plex, dass wir sie hier nicht im De­tail be­han­deln kön­nen. Im­mer­hin gibt es auch hier Hilfs­pro­gram­me wie die für Pri­vat­an­wen­der kos­ten­lo­sen Tools MailS­to­re Ho­me (www.mails­to­re.com) oder Out­look Back­up As­sis­tant (www.prio­tecs.com).

Si­chern in der Cloud

Wenn Sie Ih­re Da­ten on­line ge­spei­chert ha­ben, müs­sen Sie vie­le Da­ten nicht mehr selbst si­chern. So­bald Sie mit Win­dows 8/8.1 ein Mi­cro­soft-Pro l be­nut­zen, gibt es ein On­line-Back­up Ih­rer Apps und Ein­stel­lun­gen. Auch die Da­ten der Kon­tak­te-App sind on­line ge­si­chert. Cloud-Sys­te­me gibt es al­ler­dings noch nicht so lan­ge. Stei­gen Sie von ei­nem äl­te­ren Sys­tem, zum Bei­spiel Win­dows XP, um, müs­sen Sie Ih­re Kon­tak­te erst in die Cloud brin­gen. Da­für ex­por­tie­ren Sie zu­erst Ih­re Kon­tak­te im For­mat .csv (Kom­ma­se­pa­riert) aus Ih­rer je­wei­li­gen An­wen­dung. Ö nen Sie dann die Sei­te https://peop­le.live. com – le­gen Sie sich bei Be­darf ein Mi­cro­sof­tKon­to an –, und kli­cken Sie un­ter Im­port con­tacts auf Start Im­port. Nun wird Ih­re .csv-Da­tei hoch­ge­la­den, und Ih­re Kon­tak­te sind im Web. Jetzt kön­nen Sie sie mit al­len Ge­rä­ten, auf de­nen die Kon­tak­te-App läuft, be­nut­zen. Da­für ö nen Sie auf dem neu­en Rech­ner die Kon­tak­te-App und le­gen über Ein­stel­lun-

gen/Kon­to hin­zu­fü­gen ein neu­es Kon­to vom Typ Out­look.com an. Brow­ser-Fa­vo­ri­ten las­sen sich über Fi­re­fox Sync oder bei Goog­le Chro­me über ein ver­knüpf­tes Goog­le-Kon­to on­line si­chern. Sonst nut­zen Sie die Ex­port-Funk­ti­on der Brow­ser (Fi­re­fox: Le­se­zei­chen/Le­se­zei­chen ver­wal­ten/Im­por­tie­ren und Si­chern/Le­se­zei­chen nach HTML ex­por­tie­ren. Chro­me: Le­se­zei­chen/Le­se­zei­chen-Ma­na­ger/Or­ga­ni­sie­ren/ Le­se­zei­chen in HTML-Da­tei ex­por­tie­ren). Die Fa­vo­ri­ten des In­ter­net Ex­plo­rers lie­gen un­ter C:\Be­nut­zer\[Be­nut­zer­na­me]\Fa­vo­ri­ten.

Li­zen­zen um­zie­hen nicht ver­ges­sen

Ei­ni­ge Pro­gram­me und auch Win­dows zei­gen kei­ne Li­zenz­schlüs­sel an. Die­se be­nö­ti­gen Sie aber, um die Soft­ware auf ei­nem neu­en Sys­tem neu in­stal­lie­ren zu kön­nen. Mit den rich­ti­gen Tools las­sen sich die Li­zen­zen aber aus­le­sen, sie­he Sei­te 26. Be­nut­zen Sie App­les Mu­sik­dienst iTu­nes? Dann soll­ten Sie nicht ver­ges­sen, Ih­ren al­ten Rech­ner vor dem Um­zug ab­zu­mel­den (de­au­to­ri­sie­ren). Sonst ver­schwen­den Sie ei­nen von fünf zu­ge­las­se­nen au­to­ri­sier­ten Com­pu­ter. Das De­au­to­ri­sie­ren funk­tio­niert in­ner­halb von iTu­nes über das Me­nü Sto­re/ Die­sen Com­pu­ter de­au­to­ri­sie­ren. Ge­nau­so soll­ten Sie be­stimm­te Pro­gram­me wie zum Bei­spiel Pro­duk­te der Adobe Crea­ti­ve Cloud oder E-Book-Re­a­der auf Ih­rem al­ten Rech­ner ab­mel­den, um Ak­ti­vie­run­gen zu spa­ren. Als Steam-Nut­zer ha­ben Sie Ih­re Spie­le in der Cloud. In­stal­lie­ren Sie den Steam-Cli­ent auf Ih­rem neu­en Rech­ner, kön­nen Sie al­le Spie­le von dort aus wie­der her­un­ter­la­den. Das kann al­ler­dings dau­ern, vor al­lem, wenn man vie­le Gi­ga­byte-gro­ße Spie­le in sei­ner Samm­lung hat. Steam emp ehlt fol­gen­des Vor­ge­hen: Fin­den Sie das Steam-In­stal­la­ti­ons­ver­zeich­nis im Ord­ner Pro­gram­me oder Pro­gram Fi­les (x86). Ko­pie­ren Sie dar­aus die Da­tei steam.exe und das Un­ter­ver­zeich­nis Steam­Apps nebst al­len dar­in ent­hal­te­nen Ord­nern und Da­tei­en – den ei­gent­li­chen Spie­len – auf den neu­en Rech­ner. Ist das ge­sche­hen, star­ten Sie steam.exe und mel­den sich bei dem Di­enst an. Nach ein paar klei­ne­ren Down­loads soll­ten die Spie­le wie­der funk­tio­nie­ren. Gibt es Pro­ble­me, kli­cken Sie das je­wei­li­ge Spiel rechts an und wäh­len Ei­gen­schaf­ten. Wech­seln Sie auf den Rei­ter Lo­ka­le Da­tei­en, und kli­cken Sie hier auf Spiel­da­tei­en auf Feh­ler über­prü­fen, um die In­stal­la­ti­on zu re­pa­rie­ren. Do­ku­men­ta­ti­on und Spiel­stän­de lie­gen bei ei­ni­gen Spie­len un­ter Win­dows 8 und hö­her im Ord­ner

Do­ku­men­te/MyGa­mes. Erst wenn Sie Ih­re Steam-In­stal­la­ti­on glück­lich um­ge­zo­gen ha­ben, soll­ten Sie die In­stal­la­ti­on auf Ih­rem al­ten Rech­ner lö­schen. Ein wei­te­res Ka­pi­tel sind Zer­ti ka­te, die Sie be­nö­ti­gen, um sich bei be­stimm­ten We­bDi­ens­ten zu au­then­ti zie­ren, und Keys zur Ver­schlüs­se­lung von Fest­plat­ten oder Da­tei­en. Auch die­se müs­sen auf ei­nen neu­en Rech­ner um­ge­zo­gen wer­den. Das Vor­ge­hen beim Um­zug ist im Rah­men die­ses Bei­trags zu viel­fäl­tig. Fra­gen Sie in die­sem Fall am bes­ten beim Site-Be­trei­ber nach, und kon­sul­tie­ren Sie das Hand­buch des Her­stel­lers Ih­rer Ver­schlüs­se­lungs-Soft­ware.

Fa­zit: Der Um­zug will ge­plant sein

Trotz der be­que­men Up­date-Funk­tio­nen von Mi­cro­soft ist ein PC-Um­zug ei­ne auf­wen­di­ge Sa­che, vor al­lem, wenn man da­bei kei­ne wich­ti­gen Da­ten ver­lie­ren will. Mit un­se­ren Tipps und Tools sind Sie für die­ses Un­ter­neh­men je­doch sehr gut ge­wapp­net. mm

Mi­cro­softs au­to­ma­ti­sches Up­grade auf Win­dows 10 ist be­quem, doch zu­vor soll­te man sei­ne Da­ten in Si­cher­heit brin­gen.

CC­lea­ner ist ein Klas­si­ker, wenn es ums Auf­räu­men von An­wen­dungs­müll geht. Hier hat das Tool 137 MBy­te an un­nüt­zen Da­tei­en auf­ge­spürt.

Mit dem As­sis­ten­ten von Per­so­nal Back­up le­gen Sie ei­nen Si­che­rungs­auf­trag Ih­rer Da­tei­en an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.