Schnel­le Ein­stiegs­hil­fe: So nden Sie sich im neu­en Be­die­nungs­d­schun­gel von Win­dows10 zu­recht.

Tas­ta­tur und Maus be­kom­men als Ein­ga­be­ge­rä­te auf dem PC neue Kon­kur­renz. Stift, Fin­ger und Spra­che wol­len sie ver­drän­gen und sich als po­pu­lä­re Ein­ga­be­ge­rä­te eta­blie­ren. Wir er­leich­tern den Ein­stieg und zei­gen die je­wei­li­gen Vor­tei­le. ❯ von Chris­ti­an Imm­le

PCgo - - Editorial -

Neue Ein­ga­be­tech­no­lo­gi­en wie Stift, Touch­be­die­nung oder Sprach­steue­rung, die auf mo­bi­len Platt­for­men schon län­ger ge­nutzt wer­den, sol­len in Win­dows 10 auch auf der Desk­top-Platt­form – so­weit von der Hard­ware un­ter­stützt – Ein­zug neh­men.

Tas­ta­tur

Die Tas­ta­tur bleibt für pro­duk­ti­ves Ar­bei­ten wei­ter­hin das wich­tigs­te Ein­ga­be­ge­rät. Auch in Win­dows 10 kön­nen meh­re­re Tas­ta­tur­lay­outs für un­ter­schied­li­che Spra­chen par­al­lel in­stal­liert wer­den, nur die Aus­wahl ist jetzt von der Sys­tem­steue­rung in die neue Ein­stel­lun­gen-App ge­wan­dert. Un­ter Zeit und Spra­che/Re­gi­on und Spra­che las­sen sich wei­te­re Spra­chen hin­zu­fü­gen. Bei je­der neu­en Spra­che ist ein Stan­dard-Tas­ta­tur­lay­out vor­in­stal­liert. Wei­te­re las­sen sich op­tio­nal aus­wäh­len. Tas­ta­tur­lay­outs las­sen sich mit der Tas­ten­kom­bi­na­ti­on [Alt]+[Shift] oder neu in Win­dows 10 mit [Win]+[Leer­tas­te] um­schal­ten. Win­dows 10 er­scheint nach An­kün­di­gung in 111 Spra­chen, Win­dows 8.1 un­ter­stütz­te da­ge­gen 139 Spra­chen. Tat­säch­lich ist die 111 aber nur ei­ne wer­be­wirk­sa­me Zahl. Es sind kei­ne Spra­chen weg­ge­fal­len. Im Ge­gen­teil ka­men in Win­dows 10 Bir­ma­nisch und Dzong­kha, die Amts­spra­che in Bhu­tan, auf der Spra­chen­lis­te da­zu. Wer sei­nen PC mit Tas­ta­tur und Maus be­dient, kommt mit ein­fa­chen Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen oft schnel­ler zum Ziel, als mit der Maus. Die Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen in der Ta­bel­le un­ten sind in Win­dows 10 neu und durch Weg­fall der Charms-Leis­te be­son­ders wich­tig ge­wor­den.

Maus

Seit es Win­dows gibt, ist die Maus nicht mehr weg­zu­den­ken. Auch das Maus­rad wird durch das schma­le Start­me­nü, in dem nicht mehr wie auf dem Apps-Bild­schirm von Win­dows

8.1 fast al­le Apps gleich­zei­tig zu se­hen sind, noch wich­ti­ger. Da­für un­ter­stüt­zen nur noch we­ni­ge Apps das ho­ri­zon­ta­le Scrol­len mit dem Maus­rad in Win­dows 10. In den neu­en Ein­stel­lun­gen un­ter Ge­rä­te/Maus und Touch­pad stel­len Sie ein, um wie vie­le Zei­len ein Dreh­schritt mit dem Maus­rad scrol­len soll. Neu an die­ser Stel­le ist der Schal­ter In­ak­ti­ve Fens­ter beim Dar­auf­zei­gen scrol­len. Ist die­ser ak­ti­viert, kön­nen Sie mit dem Maus­zei­ger über ein in­ak­ti­ves Fens­ter fah­ren, und die­ses mit dem Maus­rad scrol­len, oh­ne dass das Fens­ter an­ge­klickt und in den Vor­der­grund ge­bracht wer­den muss. Das ist be­son­ders nütz­lich beim Schrei­ben von Tex­ten, wenn Sie ne­ben­bei im Brow­ser et­was re­cher­chie­ren. Sie ver­set­zen nicht mehr ver­se­hent­lich den Cur­sor in der Text­ver­ar­bei­tung beim Wech­sel zwi­schen den Fens­tern. Die Dop­pel­klick ge­schwin­dig­keit, Maus zei­ger, Maus ge­schwin­dig­keit und wei­te­re Eins tel lun­gen­n­dens ich noch in­der Sys­tem steue­rung. Das be­son­ders bei Links­hän­dern be­lieb­te Ver­tau­schen der Maus­tas­ten ist im Ge­gen­satz zu den De­si­gn­vor­ga­ben von Win­dows 10 so­wohl in den neu­en Ein­stel­lun­gen wie auch in der Sys­tem­steue­rung zu nden.

Touch­be­die­nung mit Bild­schirm­tas­ta­tur und Ges­ten

Auf Ta­blets er­scheint au­to­ma­tisch beim An­tip­pen ei­nes Text­ein­ga­be­fel­des die Bild­schirm­tas­ta­tur. Die­se ist auch auf PCs mit Tas­ta­tur nütz­lich, wenn Sie zum Bei­spiel ver­schie­denspra­chi­ge Tas­ta­tur­lay­outs oder Emo­ji-Sym­bo­le (Smi­lie-Bild­chen) nut­zen möch­ten. Um­ge­kehrt gibt es auch auf Ta­blets Apps, in de­nen das au­to­ma­ti- sche Ein- und Aus­blen­den der Tas­ta­tur nicht funk­tio­niert. Tip­pen Sie in die­sem Fall auf dem Ta­blet län­ger auf die Tas­kleis­te, was auf dem Touch­screen ei­nem Rechtsklick mit der Maus ent­spricht, und schal­ten Sie den Kon­text­me­nü­punkt Bild­schirm­tas­ta­tur an­zei­gen (Schalt äche) ein. Im In­fo­be­reich der Tas­kleis­te er­scheint ne­ben der Uhr ein Tas­ta­tur­sym­bol, mit dem sich die Bild­schirm­tas­ta­tur je­der­zeit ein- und aus­schal­ten lässt. Wich­ti­ge Gr­und­funk­tio­nen las­sen sich auf Touch­screens viel ein­fa­cher durch Ges­ten auf­ru­fen, als durch das An­tip­pen der oft­mals win­zi­gen Be­dien­ele­men­te. Win­dows 10 un­ter­stützt auf Ta­blets Touch­ges­ten, die ge­gen­über Win­dows 8.1 et­was ver­än­dert wur­den:

❯ Ei­ne Wisch­ges­te vom lin­ken Bild­schirm­rand in Rich­tung Bild­mit­te zeigt ei­ne Über­sicht al­ler geö ne­ten Apps.

❯ Ei­ne Wisch­ges­te vom rech­ten Bild­schirm­rand in Rich­tung Bild­mit­te ö net das In­fo-Cen­ter.

❯ Ei­ne Wisch­ges­te vom obe­ren Bild­schirm­rand in Rich­tung Bild­mit­te schließt die geö ne­te App.

❯ Ei­ne Wisch­ges­te vom un­te­ren Bild­schirm­rand in Rich­tung Bild­mit­te ö net nur noch in we­ni­gen Apps ei­ne Sym­bolleis­te mit wei­te­ren Funk­tio­nen. Die­se aus Win­dows 8.1 be­kann­te Ges­te wird nicht mehr sys­tem­weit un­ter­stützt. Vie­le Apps ver­wen­den statt­des­sen ein Ham­bur­ger-Me­nü oben links (von der Sei­te ein­zieh­ba­re Funk­ti­ons-, Op­ti­ons­und Na­vi­ga­ti­ons­ele­men­te).

Hand­schrift­er­ken­nung mit dem Stift

Mo­der­ne Ta­blets, wie et­wa die Surface-Se­rie, bie­ten zu­sätz­lich zur Fin­ger­be­die­nung auf dem Touch­screen auch die Mög­lich­keit, mit ei­nem Stift auf dem Bild­schirm zu zeich­nen oder auch Tex­te hand­schrift­lich zu schrei­ben, statt sie müh­sam über ei­ne Tas­ta­tur ein­zu­tip­pen. Win­dows lie­fert ei­ne Hand­schrift­er­ken­nung mit, die nach ei­ner kur­zen Ein­ge­wöh­nungs­zeit auch nach ei­ge­nen Tests aus­ge­spro­chen gut funk­tio­niert. Die Hand­schrift­er­ken­nung kann über­all ver­wen­det

wer­den, wo die Bild­schirm­tas­ta­tur ge­nutzt wird. Tip­pen Sie auf der Bild­schirm­tas­ta­tur un­ten rechts auf das Tas­ta­tur­sym­bol und dann auf das Sym­bol mit dem Stift zur Hand­schrift­er­ken­nung. An­stel­le der Bild­schirm­tas­ta­tur er­scheint ein gro­ßes Ein­ga­be­feld, in dem Sie mit dem Fin­ger mög­lichst gro­ße und deut­li­che Buch­sta­ben schrei­ben kön­nen. Im Ge­gen­satz zu Win­dows 8.1 brau­chen Sie Ih­re Ein­ga­be nicht erst er­ken­nen zu las­sen und dann ein­fü­gen, son­dern die ein­ge­ge­be­nen Zei­chen wer­den in Echt­zeit er­kannt, wo­bei auch Wort­vor­schlä­ge ge­macht wer­den.

Sprach­steue­rung mit Corta­na

Ei­ne der mit Span­nung er­war­te­ten Neu­hei­ten in Win­dows 10 ist die di­gi­ta­le As­sis­ten­tin Corta­na, die nicht nur die Su­che er­wei­tert, son­dern auch an Ter­mi­ne er­in­nern und wei­te­re Fra­gen be­ant­wor­ten kann. Corta­na schlägt selbst­stän­dig In­hal­te, wie Nach­rich­ten, Ver­kehrs­mel­dun­gen oder Wet­ter vor. Nach der ers­ten Ak­ti­vie­rung über das Kreis­sym­bol im Such­feld wer­tet Corta­na al­le dort ein­ge­ge­be­nen An­fra­gen aus. Zu­sätz­lich re­agiert sie auf Sprach­ein­ga­be und spricht dann auch die Ant­wor­ten. Die Tas­ten­kom­bi­na­ti­on [Win]+[C] oder ein Klick auf das Mi­kro­fon­sym­bol im Such­feld lässt Corta­na zu­hö­ren. Op­tio­nal lässt sich Corta­na auch über ei­nen Sprach­be­fehl Hey Corta­na ak­ti­vie­ren, was be­son­ders auf mo­bi­len Ge­rä­ten nütz­lich ist. Wenn Corta­na kei­ne Ant­wort ein­fällt, wird der Mi­cro­soft Edge Brow­ser geö net und auf Bing nach dem ge­spro­che­nen Text ge­sucht. Fra­gen Sie Corta­na et­was, das in ei­nem zu­künf­ti­gen Up­date im­ple­men­tiert wird, wie zum Bei­spiel Schreib ei­ne E-Mail an... er­scheint ein ent­spre­chen­der Hin­weis. Die­se Tex­te wer­den nicht auf Bing ge­sucht. Wer nicht je­des Mal sei­nen Ter­min­ka­len­der ö nen will, nur um zu wis­sen, ob Ter­mi­ne an­ste­hen, fragt ein­fach Corta­na. Sie lie­fert zum Bei­spiel auf die Fra­gen „Wann ha­be ich den nächs­ten Ter­min?“, „Al­le Ter­mi­ne des lau­fen­den Ta­ges?“und „Wel­che Ter­mi­ne ha­be ich nächs­ten Mitt­woch?“je­weils al­le Ter­mi­ne zur Fra­ge. Da­bei muss man kein Da­tum wis­sen, Corta­na ndet an­hand der Fra­ge den ge­wünsch­ten Tag. Um­ge­kehrt kann Corta­na auch Ter­mi­ne an­le­gen. „Tra­ge ei­nen Ter­min für nächs­ten Mitt­woch ein“ö net ein For­mu­lar und er­stellt ei­nen Ter­min. Corta­na kann an kurz­fris­ti­ge Ak­ti­vi­tä­ten er­in­nern oh­ne gleich ei­nen Ter­min dar­aus zu ma­chen. „Er­in­ne­re mich in 10 Mi­nu­ten an das Abend­es­sen“legt ei­ne sol­che Er­in­ne­rung an. Zum ge­wähl­ten Zeit­punkt er­scheint ei­ne Mel­dung auf dem Bild­schirm und im In­fo-Cen­ter. Er­in­ne­run­gen wer­den wie Ter­mi­ne über das Mi­cro­soft-Kon­to syn­chro­ni­siert. So er­in­nert ein Win­dows Pho­ne un­ter­wegs an et­was, das Sie auf dem PC ein­ge­tra­gen ha­ben.“tr/hl

Die wich­tigs­ten Maus­ein­stel­lun­gen sind jetzt in den neu­en Ein­stel­lun­gen zunden. Die Maus­ein­stel­lun­gen in der Sys­tem­steue­rung gibt es im­mer noch.

Die Bild­schirm­tas­ta­tur ent­hält di­ver­se Emo­jis und kann da­her auch für An­wen­der ech­ter Tas­ta­tu­ren zu­sätz­lichrecht nütz­lich sein.

Wie schon in frü­he­ren Win­dows-Ver­sio­nen, las­sen sich in Win­dows 10 meh­re­re Tas­ta­tur­lay­outs par­al­lel nut­zen.

Stift: Die Hand­schrift­er­ken­nungkon­ver­tiert Ihr Ge­schreib­sel in Druck­buch­sta­ben.

Corta­nas Ent­wick­ler zeig­ten Fan­ta­sie. Ne­ben der be­kann­ten Fra­ge Er­zähl ei­nen Witz lie­fert Corta­na auch auf an­de­re Fra­gen un­ter­halt­sa­me Ant­wor­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.