Win­dows: Tipps und Tricks

PCgo - - Editorial - Wal­ter Saum­we­ber/mm

Mi­cro­soft hat in Win­dows vie­le klei­ne und gro­ße Funk­tio­nen ein­ge­baut, mit de­nen sich das Be­triebs­sys­tem nach Ih­ren An­for­de­run­gen op­ti­mie­ren lässt – wir zei­gen Ih­nen die­se prak­ti­schen Tipps und Tricks.

WIN­DOWS 7 ❯ Sys­tem­zeit über das In­ter­net ak­tua­li­sie­ren

Am rech­ten En­de der Tas­kleis­te se­hen Sie die Uhr­zeit. In der Re­gel syn­chro­ni­siert Win­dows 7 die­se au­to­ma­tisch ein­mal pro Wo­che on­li­ne. Wenn Sie die Zeit oder das Da­tum – mög­li­cher­wei­se be­wusst – ver­stellt ha­ben (et­wa weil Sie das Spei­cher­da­tum ei­ner Da­tei in die Ver­gan­gen­heit le­gen woll­ten), kön­nen Sie die­se statt von Hand über das In­ter­net ak­tua­li­sie­ren. Das ist ge­nau­er. Kli­cken Sie da­zu in der Tas­kleis­te auf die Zeit-/ Da­tums­an­zei­ge und da­nach ganz un­ten im er­schei­nen­den Fens­ter auf Da­tum- und Uhr­zeit­ein­stel­lun­gen än­dern. Es er­scheint das Dia­log­feld Da­tum und Uhr­zeit. Kli­cken Sie auf der Re­gis­ter­kar­te In­ter­net­zeit auf Ein­stel­lun­gen än­dern. Im Dia­log­feld In­ter­net­zeit­ein­stel­lun­gen kön­nen Sie die Sys­tem­zeit (al­so die auf dem Com­pu­ter ein­ge­stell­te Zeit) per Klick auf Jetzt ak­tua­li­sie­ren mit dem ein­ge­stell­ten Zeit­ser­ver (stan­dard­mä­ßig ti­me. win­dows.com) ab­glei­chen. Be­ach­ten Sie, dass das Häk­chen bei Mit ei­nem In­ter­net­zeit­ser­ver syn­chro­ni­sie­ren ge­setzt sein muss, da­mit die­se Schalt äche ak­tiv ist.

WIN­DOWS 10 ❯ Start­sei­ten für Mi­cro­soft Edge fest­le­gen

Für den In­ter­net Ex­plo­rer de niert man die ge­wünsch­te(n) Start­sei­te(n) nach wie vor in den In­ter­ne­t­op­tio­nen, dies hat je­doch kei­nen Ein uss auf den Mi­cro­soft-Edge-Brow­ser. Wenn Sie möch­ten, dass Edge nach dem Start be­stimm­te Web­sei­ten au­to­ma­tisch ö net, müs­sen Sie das für die­sen Brow­ser ge­trennt fest­le­gen. Kli­cken Sie da­zu in der rech­ten obe­ren Ecke des Edge-Brow­ser­fens­ters auf die drei Punk­te und wäh­len Sie Ein­stel­lun­gen im auf­klap­pen­den Me­nü. Ak­ti­vie­ren Sie auf der er­schei­nen­den Funk­ti­ons­leis­te un­ter­halb von Ö nen mit das Op­ti­ons­feld Be­stimm­te Sei­te(n). Di­rekt un­ter­halb die­ses Op­ti­ons­fel­des er­scheint dar­auf­hin ein Lis­ten­feld, in dem Sie die Web­sei­ten von MSN oder Bing als Start­sei­te fest­le­gen oder ei­ne be­nut­zer­de nier­te Aus­wahl tre en kön­nen. Im letz­te­ren Fall er­scheint un­ter­halb des Lis­ten­fel­des ein wei­te­res, in dem Sie die Adres­se der ge­wünsch­ten Web­sei­te ein­ge­ben kön­nen (die An­ga­be des Pro­to­kolls, z. B. http:// oder https://, kön­nen Sie da­bei weg­las­sen). Kli­cken Sie an­schlie­ßend auf

das ne­ben­ste­hen­de Plus­zei­chen. Wenn Sie noch wei­te­re Start­sei­ten de nie­ren möch­ten, ge­ben Sie jetzt die nächs­te URL in das Text­feld, das dar­un­ter er­scheint, ein, kli­cken wie­der­um auf das ne­ben­ste­hen­de Plus­zei­chen. Wenn Sie Mi­cro­soft Edge das nächs­te Mal star­ten, lädt der Brow­ser al­le de nier­ten Start­sei­ten au­to­ma­tisch.

WIN­DOWS 10 ❯ Al­le zu­letzt be­such­ten Or­te lö­schen

Der Ab­schnitt der Fa­vo­ri­ten im Na­vi­ga­ti­ons­be­reich des Win­dows Ex­plo­rers heißt un­ter Win­dows 10 nun­mehr Schnell­zu­gri . Von der Sa­che her hat sich nichts ge­än­dert, bis auf ein De­tail: Der Schnell­zu­gri ent­hält kei­nen Ein­trag Zu­letzt be­sucht, viel­mehr wer­den die zu­letzt be­such­ten Or­te di­rekt im Schnell­zu­gri ab­ge­legt. Dort kön­nen Sie ei­ne Ver­knüp­fung zwar ent­fer­nen, in­dem Sie die­se mit der rech­ten Maus­tas­te an­kli­cken und den Be­fehl Aus Schnell­zu­gri ent­fer­nen im Kon­text­me­nü wäh­len. Bei vie­len zu lö­schen­den Ein­trä­gen ist das müh­sam. Die Lö­sung: Kli­cken Sie im Na­vi­ga­ti­ons­be­reich mit der rech­ten Maus­tas­te auf Schnell­zu­gri , al­so auf den Ti­tel die­ses Ab­schnitts, und wäh­len Sie Op­tio­nen im er­schei­nen­den Kon­text­me­nü. Kli­cken Sie an­schlie­ßend im un­ters­ten Ab­schnitt des er­schei­nen­den Dia­log­fel­des ne­ben Da­tei-Ex­plo­rer-Ver­lauf lö­schen auf die Schalt äche Lö­schen. Da­mit ent­fer­nen Sie al­le Ver­knüp­fun­gen aus dem Schnell­zu­gri , die dort nicht an­ge­hef­tet sind.

WIN­DOWS 7/8.1 ❯ Win­dows-10-Up­grade-Sym­bol aus Tas­kleis­te ent­fer­nen

An­wen­der von Win­dows 7/8.1 kön­nen kos­ten­frei auf Win­dows 10 up­graden. Mi­cro­soft weist mit ei­nem Sym­bol im In­fo­be­reich der Tas­kleis­te auf die­se Mög­lich­keit hin. Das An­ge­bot zum Up­grade auf Win­dows 10 gilt ein Jahr lang, so­dass Sie sich bis zum 29. Ju­li 2016 Zeit las­sen kön­nen. Vie­le Win­dows-7-An­wen­der möch­ten mit ih­rem ver­trau­ten Sys­tem zu­nächst wei­ter­ar­bei­ten. Über das Up­grade-Sym­bol kann man Win­dows 10 zwar re­ser­vie­ren, an­sons­ten hat es aber kei­ner­lei Funk­ti­on und es bleibt auch nach der Re­ser­vie­rung in der Tas­kleis­te. Wenn Sie das Sym­bol stört, kön­nen Sie es zwar über den Be­fehl Be­nach­rich­ti­gungs­sym­bo­le an­pas­sen im Kon­text­me­nü der Zeit-/Da­tums­an­zei­ge aus­blen­den, beim nächs­ten Start von Win­dows er­scheint es je­doch au­to­ma­tisch wie­der. Tat­säch­lich wird das Sym­bol GWX – so heißt das Be­nach­rich­ti­gungs­sym­bol – per Win­dows Up­date in­stal­liert und um es wie­der los­zu­wer­den, müs­sen Sie das ent­spre­chen­de Up­date de­instal­lie­ren: Ge­ben Sie in das Such­feld des Start­me­nüs oder un­ter Win­dows 8.1 auf der Start­sei­te in­stal­lier­te up­dates ein. Kli­cken Sie an­schlie­ßend auf die Ver­knüp­fung In­stal­lier­te Up­dates an­zei­gen. Es er­scheint die Dia­log­sei­te In­stal­lier­te Up­dates der Sys­tem­steue­rung. Ge­ben Sie in das Such­feld rechts oben KB3035583 ein. Se­lek­tie­ren Sie an­schlie­ßend das an­ge­zeig­te Up­date, kli­cken Sie auf die Ak­ti­ons­schalt äche De­instal­lie­ren und be­ant­wor­ten Sie die Rück­fra­ge mit Ja. Star­ten Sie den Com­pu­ter neu, so­bald Sie da­zu auf­ge­for­dert wer­den. Das Up­date mit der KB-Num­mer 3035583 ist als emp­foh­le­nes Up­date qua­li ziert. Wenn Sie emp­foh­le­ne Up­dates zu­sam­men mit den wich­ti­gen in­stal­lie­ren, soll­ten Sie es recht­zei­tig aus­blen­den, da­mit es nicht wie­der in­stal­liert wird. Su­chen Sie al­so ma­nu­ell nach Up­dates, las­sen Sie sich an­schlie­ßend die an­ste­hen­den Up­dates an­zei­gen, kli­cken Sie das be­sag­te Up­date in der Lis­te an und wäh­len Sie Up­date aus­blen­den.

Win­dows 7 syn­chro­ni­siert die Sys­tem­zeit ein­mal pro Wo­che au­to­ma­tisch (r.), bei Be­darf kön­nen Sie die Sys­tem­zeit aber auch ma­nu­ell ab­glei­chen. (u.)

In den Mi­cro­sof­tEdge-Ein­stel­lun­gen kön­nen Sie ne­ben

MSN oder Bing auch ei­ne ei­ge­ne Wahl als Start­sei­te fest­le­gen.

Un­ten: In der Dia­log­sei­te

In­stal­lier­te Up­dates müs­sen Sie das Up­date mit der KB-Num­mer 3035583 de­instal­lie­ren, um das Win­dows10-Up­grade-Sym­bol zu ent­fer­nen.

Rechts: Nur im sich jetzt ö nen­den Dia­log­feld

Ord­ner­op­tio­nen las­sen Sie al­le Ord­ner­ver­knüp­fun­gen auf ein­mal lö­schen, die im Schnell­zu­gri au­to­ma­tisch hin­zu­ge­fügt wur­den.

Oben: Das Win­dows 10Up­grade-Sym­bol in der Tas­kleis­te nervt vie­le An­wen­der.

Links: Kli­cken Sie zu­erst im Win­dows Ex­plo­rer mit der rech­ten Maus­tas­te auf den

Schnell­zu­gri und wäh­len

Sie dort die Op­tio­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.