Bis zu 30 Pro­zent spa­ren

PCgo - - Test Und Technik -

Egal, für wel­che Art der Heizungssteuerung man sich am En­de ent­schei­det, die Aus­wir­kun­gen auf den Wohn­kom­fort sind ähn­lich. Wäh­rend man sich an­fangs noch mehr mit der Re­ge­lung be­schäf­tigt und die Tem­pe­ra­tur­ein­stel­lung für die ein­zel­nen Räu­me op­ti­miert, ge­rät sie häu g nach kur­zer Zeit in Ver­ges­sen­heit, da sie größ­ten­teils selbst­stän­dig ar­bei­tet. Tags­über, wenn wäh­rend der Ar­beits­zeit kei­ner zu Hau­se ist, läuft die Hei­zung auf Spar­be­trieb. In den Abend­stun­den sorgt sie für Wohl­fühl­tem­pe­ra­tu­ren in Wohn- und Ess­zim­mer. Nachts geht sie wie­der in den Öko­mo­dus und wärmt erst kurz vor dem Auf­ste­hen wie­der die Räu­me. Oft rückt die smar­te Steue­rung erst wie­der bei der Hei­zungs­ab­rech­nung ins Be­wusst­sein, da sie die Ener­gie­kos­ten re­du­ziert. Wie viel es im Ein­zel­fall ist, lässt sich nicht pau­scha­li­sie­ren. So be­sitzt ein Haus mit op­ti­ma­ler Wär­me­däm­mung und e zient ar­bei­ten­der Hei­zung we­ni­ger Ein­spar­po­ten­zi­al als ein un­sa­nier­ter Alt­bau. Ge­nau­so ist das Ein­spar­po­ten­zi­al ge­rin­ger, wenn die Be­woh­ner meist zu Hau­se sind. Die Her­stel­ler spre­chen von ei­ner Re­duk­ti­on von bis zu 30 Pro­zent. Man­che An­bie­ter wer­ben auch mit ei­ner Geld-zu­rück-Ga­ran­tie. Wer bei­spiels­wei­se mit mo­bil­com-de­bi­tel Smart-Ho­me nicht min­des­tens 20 Pro­zent spart, be­kommt sein Geld zu­rück. Die 20 Pro­zent ent­spre­chen bei ei­ner 70-m2-Woh­nung mit Erd­gas­hei­zung ei­ner Ein­spa­rung von durch­schnitt­lich 165 Eu­ro im Jahr. Ei­ne Heizungssteuerung ren­tiert sich so meist schon nach ein bis drei Jah­ren. ok

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.