SCHLUSS MIT DEM HARD­WARE-NERV

PCgo - - Praxis -

Nicht nur die im Ar­ti­kel zu­vor be­schrie­be­nen Win­dows-Ein­stel­lun­gen, son­dern auch hand­fes­te Hard­ware-Pro­ble­me kön­nen ganz schön ner­ven. Vor al­lem un­ter dem neu­en Win­dows 10. Wir ver­ra­ten hier, wie Sie sol­che Feh­ler ver­mei­den und schnell be­he­ben.

Win­dows 7, 8.1 In­kom­pa­ti­bi­li­tä­ten zu Hard­ware und Soft­ware of­fen­le­gen

Pla­nen Sie auf Win­dows 10 um­zu­stei­gen, soll­ten Sie mög­li­che In­kom­pa­ti­bi­li­tä­ten vor­her prü­fen. Da­zu dient das „be­rüch­tig­te“Pro­gramm GWX. Da­mit er­hal­ten Sie nicht nur Win­dows 10 kos­ten­frei per On­li­ne-Ver­bin­dung, son­dern er­mit­teln auch, wel­che Pro­ble­me sich mit der vor­han­de­nen Hard- und Soft­ware er­ge­ben. Falls es noch nicht in der Tas­kleis­te un­ten rechts zu se­hen ist (er­kenn­bar am Win­dows-10-Lo­go), nden und star­ten Sie es aus dem Ver­zeich­nis C:\Win­dows\ Sys­tem32\GWX. Wäh­len Sie aus dem Tas­kleis­ten­sym­bol über ei­nen Klick mit der rech­ten Maus­tas­te den Kon- text­men­übefehl Up­grade­sta­tus über­prü­fen an. Ver­zich­ten Sie zu­nächst auf ei­ne di­rek­te Ak­tua­li­sie­rung. Wäh­len Sie statt­des­sen die drei Li­ni­en im lin­ken obe­ren Be­reich des Dia­lo­ges an. Dar­auf­hin ö net sich im lin­ken Be­reich ein ge­son­der­tes Me­nü. Hier wäh­len Sie den Ein­trag PC über­prü­fen an. Im Rah­men der Über­prü­fung wer­den die Min­dest­an­for­de­run­gen für die Hard­ware so­wie Kom­pa­ti­bi­li­tä­ten zu an­ge­schlos­se­nen Ge­rä­ten er­mit­telt. Wer­den Feh­ler ge­mel­det, be­he­ben Sie die­se ent­spre­chend den an­ge­führ­ten Hin­wei­sen. De­instal­lie­ren Sie in­kom­pa­ti­ble Pro­gram­me, und er­set­zen Sie die­se spä­ter durch ak­tu­el­le­re Ver­sio­nen, die mit Win­dows 10 kom­pa­ti­bel sind. Bau­en Sie ge­ge­be­nen­falls ei­ne kom­pa­ti­ble Gra kkar­te ein, er­set­zen Sie in­kom­pa­ti­ble Kom­po­nen­ten, und stel­len Sie aus­rei­chend Fest­plat­ten­spei­cher für den Down­load und die Ein­rich­tung be­reit. Grund­le­gen­de In­for­ma­tio­nen zu den Hard­ware-An­for­de­run­gen nden Sie un­ter http://ti­nyurl.com/j5­na5j4. TIPP: Las­sen sich wich­ti­ge Ge­rä­te und Pro­gram­me in Win­dows 10 nicht nut­zen, soll­ten Sie ge­ge­be­nen­falls auf ein Up­date des Sys­tems ver­zich­ten.

Win­dows Vis­ta, 7, 8 Um­stieg von 32-Bit zu 64-Bit oder um­ge­kehrt

Im Rah­men des Win­dows-10-Up­dates gibt es kei­ne Funk­ti­on, um von ei­nem 32- auf ein 64-Bit-Sys­tem zu wech­seln. Füh­ren Sie ein di­rek­tes Sys­tem-Up­date mit der An­wen­dung GWX durch, neh­men Sie die­se Ein­schrän­kung in Kauf. Wol­len Sie von ei­nem 32- auf ein 64-Bit-Sys­tem oder um­ge­kehrt wech­seln und sind die da­für er­for­der­li­chen Hard­ware­vor­aus­set­zun­gen er­füllt, müs­sen Sie in je­dem Fall ei­ne sau­be­re Ein­rich­tung vor­neh­men („Cle­an In­stall“), sie­he nächs­ter Tipp. Da­zu soll­ten Sie zu­vor al­le wich­ti­gen Da­ten si­chern.

Win­dows Vis­ta, 7, 8.x Windows10-In­stal­la­ti­ons­me­di­um er­stel­len

Für ei­ne sau­be­re Er­stein­rich­tung (Cle­an In­stall) von Win­dows 10 be­nö­ti­gen Sie ein In­stal­la­ti­ons­me­di­um. Da­mit in­stal­lie­ren Sie Win­dows 10 nicht nur kom­for­ta­bel auf meh­re­ren Rech­nern. Sie ent­schei­den auch

Mit dem Me­dia Crea­ti­on Tool füh­ren Sie ein Up­grade durch oder le­gen Sie ein In­stal­la­ti­ons­me­di­um an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.