Grü­ne stim­men sich auf Eu­ro­pa­wahl ein

Peiner Allgemeine Zeitung - - BLICK IN DIE ZEIT -

Die Grü­nen sind in Fei­er­lau­ne. Zum Auf­takt ih­res Bun­des­par­tei­tags spielt der Pia­nist Igor Le­vit Beet­ho­vens „Ode an die Freu­de“, und kaum sind die letz­ten Klän­ge ver­klun­gen, ruft An­na­le­na Ba­er­BoCk in die Leip­zi­ger Mes­se­hal­le: „Wo sind die Hes­sen? Und wo die Bay­ern?“Die Par­tei­Che­fin dankt den joh­len­den Wahl­kämp­fern: „Das war Wahn­sinn, lie­Be Freun­din­nen und Freun­de.“

Zweit­stärks­te Kraft in Bay­ern und Hes­sen, Bun­des­wei­te Um­fra­ge­wer­te jen­seits der 20-Pro­zent-Mar­ke und ein ste­ter Mit­glie­der­zu­waChs: Die Grü­nen ha­Ben der­zeit ei­nen Lauf. Nie zu­vor in der knapp 40-jäh­ri­gen Par­tei­ge­sChiCh­te fan­den so vie­le Bür­ger so viel Ge­fal­len an den Ökos. DoCh Ba­er­BoCk warnt vor ÜBer­mut: „Die Zu­stim­mung ist ein ArBeits­auf­trag.“ Das Tref­fen in Leip­zig ist da­her als ArBeits­tref­fen an­ge­legt: Rund 850 De­le­gier­te sol­len das Wahl­pro­gramm für die Wahl ei­nes neu­en Eu­ro­pa­par­la­ments En­de Mai 2019 ver­aB­sChie­den und die Kan­di­da­ten Be­stim­men, mit de­nen die Grü­nen an­tre­ten wer­den. Ba­er­BoCk sChwört die Par­tei auf ei­nen kämp­fe­risChenWahl­kampf ein – „für ein öko­lo­gi­sChes, de­mo­kra­ti­sChes und so­zia­les Eu­ro­pa“.

Ih­ren Mar­ken­kern als Kli­masChüt­zer wol­len die Grü­nen da­Bei her­aus­stel­len. „Kli­ma­sChutz ist Si­Cher­heits­po­li­tik“, Be­tont Ba­er­BoCk. So soll die For­de­rung naCh ei­ner Steu­er auf ho­hen CO2-Aus­stoß ins Wahl­pro­gramm auf­ge­nom­men wer­den. AuCh in der For­de­rung naCh ei­ner stren­gen Waf­fen­ex­port­po­li­tik und ei­ner Mit­tel­kür­zung für EU-Staa­ten, die Grund­reCh­te miss­aCh­ten, steht die Par­tei eng zu­sam­men. Bei ei­nem Kern­the­ma aBer zeiCh­nen siCh Kon­tro­ver­sen aB: Bei der Asyl­und Mi­gra­ti­ons­po­li­tik. Für die­ses Ka­pi­tel des Par­tei­pro­gramms sind zahl­rei­Che Än­de­rungs­an­trä­ge ein­ge­gan­gen.

An­na­le­na Ba­er­bock sitzt zu Be­ginn der Bun­des­de­le­gier­ten­kon­fe­renz auf dem Po­di­um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.