Tür­kei: Mer­kel pocht auf Sta­tus quo

„Kei­ne wei­te­ren Ver­hand­lungs­ka­pi­tel er­öff­nen“

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Berlin (dpa). Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel bleibt auch nach dem Vo­tum des Eu­ro­pa­par­la­ments zu den Bei­tritts­ver­hand­lun­gen mit der Tür­kei bei ih­rer bis­he­ri­gen Po­si­ti­on da­zu. In der Sit­zung der CDU/CSU-Bun­des­tags­frak­ti­on ver­wies sie ges­tern nach Teil­neh­mer­an­ga­ben auf den „Sta­tus quo“, nach dem kei­ne wei­te­ren Ver­hand­lungs­ka­pi­tel mit der Tür­kei er­öff­net wer­den. Das be­deu­tet, dass die Ge­sprä­che der­zeit nicht aus­ge­wei­tet wer­den. Die Bun­des­re­gie­rung hat­te be­reits kurz nach dem Putsch­ver­such in der Tür­kei im Ju­li er­klärt, dass die Er­öff­nung neu­er Bei­tritts­ka­pi­tel der­zeit un­denk­bar sei. Über die Äu­ße­run­gen Mer­kels in der Frak­ti­ons­sit­zung hat­te zu­erst die „Bild“-Zei­tung be­rich­tet. Das Eu­ro­pa­par­la­ment hat­te ver­gan­ge­ne Wo­che ge­for­dert, die Bei­tritts­ge­sprä­che mit der Tür­kei auf Eis zu le­gen. An­ka­ra re­agier­te zu­nächst mit der Dro­hung, das Flücht­lings­ab­kom­men mit der EU auf­zu­kün­di­gen. Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan er­klär­te aber am Di­ens­tag, das The­ma EU-Bei­tritt sei trotz der an­ge­spann­ten Be­zie­hun­gen vor­erst noch nicht er­le­digt. Un­ter­des­sen hat der tür­ki­sche Eu­ro­pa­mi­nis­ter Ömer Ce­lik War­nun­gen er­neu­ert, nach de­nen sein Land die Gren­zen für Flücht­lin­ge wie­der öff­nen könn­te. „Ja, viel­leicht könn­ten die To­re wie­der ge­öff­net wer­den“, sag­te er in ei­nem In­ter­view des ARD-Eu­ro­pa­stu­dio Brüs­sel. Die Tür­kei sei schließ­lich kein „Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger“. Gleich­zei­tig warf Ce­lik der EU vor, zen­tra­le Be­stand­tei­le des Flücht­lings­ab­kom­mens nicht ein­zu­hal­ten.

Als Bei­spie­le nann­te er die Vi­sa­li­be­ra­li­sie­rung, die Fi­nanz­hil­fen für die Ver­sor­gung sy­ri­scher Flücht­lin­ge so­wie die Be­schleu­ni­gung der EU-Bei­tritts­ver­hand­lun­gen. Der im März ge­schlos­se­ne Flücht­lings­pakt sieht un­ter an­de­rem vor, dass die EU al­le Mi­gran­ten, die il­le­gal über die Tür­kei auf die grie­chi­schen In­seln kom­men, zu­rück­schi­cken kann.

Straß­burg will Bei­tritts­ge­sprä­che stop­pen

Ka­ri­ka­tur: Ben­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.