Li­mit beim Öl

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT -

Wi­en (dpa). Die Opec kürzt erst­mals seit dem Jahr 2008 wie­der ih­re Öl­pro­duk­ti­on. Die Or­ga­ni­sa­ti­on be­schloss ges­tern in Wi­en, ei­ne im Grund­satz be­reits ge­trof­fe­ne Ei­ni­gung über ge­rin­ge­re För­der­men­gen nun kon­kret um­zu­set­zen. Da­mit könn­ten auch hö­he­re Prei­se für Ben­zin und Heiz­öl kom­men – das Aus­maß ist aber noch nicht klar. Das Öl­kar­tell will in den kom­men­den sechs Mo­na­ten 1,2 Mil­lio­nen Bar­rel (je 159 Li­ter) pro Tag we­ni­ger pro­du­zie­ren. Das neue Li­mit soll bei 32,5 Mil­lio­nen Bar­rel täg­lich lie­gen.

„Wir ha­ben heu­te ei­nen gro­ßen Er­folg be­schlos­sen“, sag­te der Öl­mi­nis­ter aus Ka­tar, Mo­ham­med Bin Sal­eh Al-Sa­da. Die Um­set­zung des De­als soll am 1. Ja­nu­ar

Opec be­schließt ge­rin­ge­re För­der­men­ge

2017 be­gin­nen. Als we­sent­li­che Maß­nah­me zur Er­rei­chung des Ziels setz­te In­do­ne­si­en, das rund 700 000 Bar­rel Öl am Tag för­dert, sei­ne Mit­glied­schaft aus. Das Land war nach ei­ner sie­ben Jah­re lan­gen Pau­se erst An­fang 2016 wie­der zu dem Kar­tell ge­sto­ßen. Noch vor der of­fi­zi­el­len Ver­kün­dung wa­ren die Öl­prei­se stark an­ge­stie­gen. Ob der Ef­fekt der Maß­nah­me mit­tel­fris­tig an­hält, ist je­doch noch nicht ent­schie­den. Ein po­si­ti­ves Si­gnal sei, dass auch an­de­re wich­ti­ge För­der­län­der un­ter den Nicht-Opec-Staa­ten mit­zie­hen wer­den. Russ­land ha­be be­reits zu­ge­si­chert, 300 000 Bar­rel am Tag we­ni­ger zu för­dern.

Im Sep­tem­ber hat­te die Opec in Al­ge­ri­en schon ei­ne prin­zi­pi­el­le För­der­kür­zung be­schlos­sen. Das täg­li­che Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men soll­te auf 32,5 bis 33 Mil­lio­nen Bar­rel nach zu­letzt ge­schätz­ten 33,6 Mil­lio­nen Bar­rel ge­senkt wer­den. Doch be­son­ders der Iran hat­te sich ge­gen ei­ne Dros­se­lung ge­stellt. Das Land woll­te nach dem En­de der Wirt­schafts­sank­tio­nen so­gar mehr Öl för­dern. Durch ein Über­an­ge­bot am Markt ha­ben sich die Prei­se seit 2014 fast hal­biert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.