Ge­mein­den in fest­li­chem Lich­ter­glanz

Weih­nachts­märk­te in Schwarz­wald, Pfalz und El­sass la­den zu win­ter­li­chen Aus­flü­gen ein

Pforzheimer Kurier - - WAS - WANN - WO - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Mar­tha St­ein­feld

Calw/Straß­burg/Spey­er. Nicht nur in der BNN-Re­gi­on – auch weit dar­über hin­aus lo­cken gro­ße und klei­ne, be­rühm­te und (noch) un­be­kann­te so­wie be­son­de­re Weih­nachts­märk­te zu schö­nen Aus­flü­gen. Wir ha­ben – oh­ne An­spruch auf Voll­stän­dig­keit – die in­ter­es­san­tes­ten un­ter ih­nen zu­sam­men­ge­tra­gen.

Pfalz

Ei­nen Markt, der so­gar bis ins nächs­te Jahr reicht, bie­tet bis Sonn­tag, 8. Ja­nu­ar, die Stadt Spey­er mit ih­rem Weih­nachts­und Ad­vents­markt in der his­to­ri­schen In­nen­stadt vor dem Kai­ser­dom. Die Bu­den­stadt ist täg­lich von 11 bis 21 Uhr ge­öff­net, an Hei­lig­abend von 10 bis 13 Uhr, an Sil­ves­ter von 11 bis 15 Uhr so­wie an Neu­jahr von 13 bis 21 Uhr. An den bei­den Weih­nachts­fei­er­ta­gen ist ge­schlos­sen. An den Ad­vents­wo­chen­en­den fin­det im Rat­haus­hof und im Kul­tur­hof Flachs­gas­se zu­sätz­lich ein Kunst­hand­wer­ker­markt statt. Das be­lieb­te Feu­er­werk­spek­ta­kel „Alt­pör­tel in Flam­men“(Foto: Klaus Ve­nus/pr) ist am Don­ners­tag, 15. De­zem­ber, ab 19.30 Uhr in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße zu se­hen.

Mit vor­weih­nacht­li­chem Zau­ber lockt von Frei­tag, 2. De­zem­ber, bis Sonn­tag, 4. De­zem­ber, der Knus­per­markt Jock­grim in die Ge­mein­de auf der an­de­ren Rhein­sei­te. Ge­öff­net sind die et­wa 80 Stän­de im Zie­ge­lei­mu­se­um, Bür­ger­haus und Au­ßen­be­reich am Frei­tag von 18 bis 22 Uhr, am Sams­tag von 15 bis 22 Uhr und Sonn­tag von 11 bis 21 Uhr.

An den nächs­ten drei Ad­vents­wo­chen­en­den (3./4. De­zem­ber, 10./11. De­zem­ber und 17./18. De­zem­ber) kön­nen Be­su­cher aus nah und fern den Christ­kin­del­markt in Kan­del ge­nie­ßen, der vor al­lem für Kin­der vie­le At­trak­tio­nen wie Ei­sen­bahn und Back­stu­be be­reit­hält.

Mit dem Tho­mas Nast Ni­ko­laus­markt war­tet Lan­dau noch bis Sonn­tag, 18. De­zem­ber, auf. Ge­bo­ten wer­den dort ne­ben ei­nem Eta­gen­ka­rus­sell un­ter an­de­rem die Back­stu­be der Bä­cker­innung mit täg­lich fri­schen Leb­ku­chen und die vie­len kunst­hand­werk­li­chen Stän­de, für die der Markt so be­kannt ist. Ge­öff­net ist täg­lich von 11 bis 20 Uhr.

Im Schlos­sin­nen­hof des Schlos­ses Bad Berg­z­a­bern fin­det von Frei­tag, 2., bis Sonn­tag, 4. De­zem­ber, so­wie Frei­tag, 9., bis Sonn­tag, 11. De­zem­ber, der Ka­ro­li­nen-Weih­nachts­markt statt. Of­fen ist frei­tags von 14 bis 20 Uhr und am Wo­che­n­en­de von 11 bis 20 Uhr.

Ei­nen mit­tel­al­ter­li­chen Weih­nachts­markt bie­tet am Sams­tag, 10. und Sonn­tag, 11. De­zem­ber, die al­te St­au­f­er­burg Lan­deck in Klin­gen­müns­ter. Ge­öff­net ist Sams­tag von 12 bis 20 Uhr und Sonn­tag von 10 bis 18 Uhr. An bei­den Ta­gen ist von 16 bis 17 Uhr der Ni­ko­laus zwi­schen den Burg­mau­ern un­ter­wegs.

Der ro­man­ti­sche Dör­ren­ba­cher Dorn­rös­chen-Weih­nachts­markt auf dem ma­le­ri­schen Rat­haus­platz fin­det von Frei­tag, 9. De­zem­ber, bis Sonn­tag, 11. De­zem­ber, statt. Öff­nungs­zei­ten sind Frei­tag ab 16 Uhr, Sams­tag ab 14 Uhr und Sonn­tag ab 11 Uhr.

El­sass

Für die Weih­nachts­märk­te in Frank­reich, wie dem in Straß­burg, gel­ten laut Zen­trum für Eu­ro­päi­schen Ver­brau­cher­schutz (ZEV) er­höh­te Si­cher­heits­vor­keh­run­gen. Be­su­cher soll­ten im Fal­le von Per­so­nen­kon­trol­len ih­ren Per­so­nal­aus­weis oder Rei­se­pass da­bei ha­ben.

Als Weih­nachts­haupt­stadt be­zeich­net sich Straß­burg in der Win­ter­zeit und das mit Fug und Recht: Gleich meh­re­re Weih­nachts­märk­te – al­len vor­an der seit 1570 be­ste­hen­de und als äl­tes­ter Eu­ro­pas gel­ten­de Christ­kin­dels­mä­rik auf dem Place Bro­g­lie – zie­ren die Stadt, dar­un­ter ver­schie­de­ne The­men­weih­nachts­märk­te, der Markt der Weih­nachts­ge­nüs­se (Place d’Aus­ter­litz), das Dorf des Gast­lan­des Por­tu­gal (Place Gu­ten­berg) und der Kin­der­weih­nachts­markt (Place St. Tho­mas). Ge­öff­net sind die ver­schie­de­nen Märk­te bis Sams­tag, 24. De­zem­ber, täg­lich von 11 bis 20 Uhr, frei­tags und sams­tags ei­ne St­un­de län­ger. An Hei­lig­abend selbst ist nur bis 18 Uhr ge­öff­net. In­fos zur Weih­nachts­stadt un­ter www.no­el.stras­bourg.eu.

Das grenz­na­he Lau­ter­burg bie­tet kom­men­des Wo­che­n­en­de, Sams­tag, 3. De­zem­ber (15 bis 21 Uhr), und Sonn­tag, 4. De­zem­ber (11 bis 19 Uhr), ei­ne Bu­den­stadt am Place de la Ré­pu­bli­que.

Der Weih­nachts­markt in Wei­ßen­burg kann an den Ad­vents­wo­chen­en­den (3./4., 10./11., und 17./18. De­zem­ber) auf dem Place de la Ré­pu­bli­que im­mer von 11 bis 19 Uhr be­sucht wer­den.

In Ha­genau ist der Weih­nachts­markt bis Don­ners­tag, 29. De­zem­ber, mon­tags von 14 bis 19 Uhr, Di­ens­tag bis Don­ners­tag von 10 bis 19 Uhr und frei­tags so­wie am Wo­che­n­en­de von 10 bis 20 Uhr ge­öff­net. An Hei­lig­abend ist von 10 bis 16 Uhr so­wie am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag von 14 bis 19 Uhr of­fen. Am 25. De­zem­ber ist ge­schlos­sen.

Ein be­lieb­tes Win­ter-Aus­flugs­ziel im El­sass ist Col­mar, wo in der Alt­stadt fünf Weih­nachts­märk­te zum Be­such lo­cken, dar­un­ter der Tra­di­tio­nel­le auf dem Place Jean­ne d’Arc und „Klein-Ve­ne­dig“, ei­ne Bu­den­stadt spe­zi­ell für Kin­der. Dar­über hin­aus gibt es vie­le Weih­nachts­ak­tio­nen (Pro­gramm: www.no­el-col­mar.com). Die Märk­te sind Mon­tag bis Don­ners­tag von 10 bis 19 Uhr so­wie Frei­tag bis Sonn­tag von 10 bis 20 Uhr ge­öff­net. An Hei­lig­abend kön­nen sie von 10 bis 17 Uhr und am 25. De­zem­ber von 14 bis 20 Uhr be­sucht wer­den.

Schwarz­wald

In Of­fen­burg kann man bis Frei­tag, 23. De­zem­ber, täg­lich von 11 bis 21 Uhr den Weih­nachts­markt be­su­chen. Zum Markt ge­hört ei­ne Eis­bahn, auf der man sei­ne Run­den dre­hen kann und im Vinzentiusgarten la­den täg­lich von 16 bis 21 Uhr die Licht- und Was­ser­spie­le zum Ver­wei­len ein. Ab 16.30 Uhr star­ten je­den Tag dort Vor­le­se­stun­den für Kin­der.

In Bad Wild­bad fin­det von Frei­tag, 2. De­zem­ber, bis Sonn­tag, 4. De­zem­ber, im Kur­park ent­lang der Enz der nost­al­gi­sche Weih­nachts­markt mit stim­mungs­vol­ler Be­leuch­tung statt. Er kann am Frei­tag von 16 bis 21 Uhr, am Sams­tag von 14 bis 21 Uhr und am Sonn­tag von 11 bis 19 Uhr be­sucht wer­den.

Das Bai­ers­bron­ner Weih­nachts­dorf lädt von Frei­tag, 16., bis Sonn­tag, 18. De­zem­ber, zum Be­such auf dem Ro­sen­platz. Öff­nungs­zei­ten sind am Frei­tag von 14 bis 21 Uhr, Sams­tag von 11 bis 21 Uhr und Sonn­tag von 11 bis 20 Uhr.

Über 100 Hüt­ten hat der Weih­nachts­markt auf dem gro­ßen Markt­platz von Freu­den­stadt zu bie­ten, der von Frei­tag, 9. De­zem­ber, bis Sonn­tag, 18. De­zem­ber, sei­ne To­re öff­net. Be­sucht wer­den kann er mon­tags bis don­ners­tags von 12 bis 20 Uhr, frei­tags von 12 bis 21 Uhr und am Wo­che­n­en­de von 11 bis 21 Uhr.

Zu den Ge­heim­tipps in der Weih­nachts­zeit ge­hört ein Be­such des Ge­gen­ba­cher Ad­vents­mark­tes, der bis Frei­tag, 23. De­zem­ber, mon­tags bis frei­tags von 14 bis 20 Uhr und am Wo­che­n­en­de von 12 bis 20 Uhr ge­öff­net ist. Das Ge­gen­ba­cher Rat­haus wird wäh­rend die­ser Zeit zum rie­si­gen Ad­vents­ka­len­der­haus, an dem täg­lich um 18 Uhr ein Fens­ter ge­öff­net wird. In die­sem Jahr sind in den Fens­tern Bil­der von An­dy War­hol zu se­hen sind. Das täg­li­che Rah­men­pro­gramm auf der Büh­ne vor dem Rat­haus be­ginnt wo­chen­tags um 17 Uhr, sams­tags und sonn­tags um 15 Uhr.

ALS WIN­TER­WUN­DER­LAND prä­sen­tiert sich Straß­burg all­jähr­lich mit gleich meh­re­ren Weih­nachts­märk­ten, die quer über die Stadt ver­teilt sind. Ge­öff­net sind sie in die­sem Jahr bis Hei­lig­abend. Foto: JFBa­di­as – Stras­bourg Eu­ro­mé­tro­po­le

DER VINZENTIUSGARTEN ge­hört wie auch ei­ne Eis­bahn zu den Weih­nacht­sat­trak­tio­nen in Of­fen­burg da­zu. Foto: pr

IN SPEY­ER gibt es das Feu­er­werk­spek­ta­kel „Alt­pör­tel in Flam­men“zu be­wun­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.