Vier Jahr­zehn­te als Hof­ka­pell­meis­ter

Ta­gung zum 150. To­des­tag von J. W. Kal­li­wo­da

Pforzheimer Kurier - - WAS - WANN - WO -

Donaueschingen (ja). Sein Nach­lass und sein Gr­ab be­fin­den sich in Karlsruhe, mit sei­nem mu­si­ka­li­schen Wir­ken hat Jo­hann Wen­zel Kal­li­wo­da (1801 bis 1866) aber vor al­lem Donaueschingen ge­prägt. Dort wirk­te der in Prag ge­bo­re­ne Kom­po­nist und Vio­li­nist, ab 1822 rund vier Jahr­zehn­te lang als Hof­ka­pell­meis­ter. An­läss­lich sei­nes 150. To­des­ta­ges fin­det am kom­men­den Wo­che­n­en­de in den Do­nau­hal­len Donaueschingen ei­ne Ta­gung statt. Am Frei­tag, 2. De­zem­ber, wer­den ab 15 Uhr Vor­trä­ge ge­hal­ten, der Sams­tag bringt auch Mu­sik mit sich: Ein Werk­statt­kon­zert ab 11.30 Uhr wid­met sich Kal­li­wo­da als Lied­kom­po­nist, sei­ne „Mis­sa a tre“er­klingt ab 18 Uhr in ei­ner Mes­se in der St. Ma­ri­en­kir­che und ein Abend­kon­zert run­det ab 20 Uhr das Wo­che­n­en­de ab. Die Veranstalter sind er­reich­bar un­ter in­fo@baar­ver­ein.de.

Mu­sik von Kal­li­wo­da er­klingt auch in ei­nem Kon­zert heu­te ab 19 Uhr in der Ba­di­schen Lan­des­bi­blio­thek Karlsruhe, in der sein Nach­lass la­gert. Zu­dem ist auf de­ren Home­page un­ter „Di­gi­ta­le Samm­lun­gen“nun auch die „Samm­lung Kal­li­wo­da“mit 191 Kom­po­si­tio­nen und 29 Brie­fen zu fin­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.