Die Bag­ger war­ten auf Berlin

Feh­len­der För­der­be­scheid ver­zö­gert Bau­be­ginn im Haus der Ju­gend / Brand­schutz für Gold­schmie­de­schu­le ver­tagt

Pforzheimer Kurier - - PFORZHEIM - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ro­land Wei­sen­bur­ger

Erst muss­te al­les ganz schnell ge­hen, jetzt war­tet man sehn­süch­tig auf den Zu­wen­dungs­be­scheid aus Berlin: Im sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gen Haus der Ju­gend am Ben­cki­ser Park tut sich der­zeit nicht viel. Ju­gend­li­che und Be­treu­er sind schon vor Wo­chen aus­ge­zo­gen. Re­no­vie­rung, Um­bau und Er­wei­te­rung soll­ten ei­gent­lich längst be­gon­nen ha­ben. Und die 90-pro­zen­ti­ge För­de­rungs­zu­sa­ge des Bun­des liegt auch schon lan­ge vor. 2,7 der Bau­kos­ten von rund drei Mil­lio­nen Eu­ro wird Berlin über­neh­men. Was aber noch fehlt, ist der förm­li­che Be­scheid. Und oh­ne den darf man nicht an­fan­gen. „Aber wir rech­nen dem­nächst mit dem Brief“, sag­te Volk­hard Leetz vom Ge­bäu­de­ma­nage­ment ges­tern im Bau­und Lie­gen­schafts­aus­schuss des Ge­mein­de­ra­tes.

In Ab­spra­che mit der Bun­des­ver­wal­tung ha­be man nun doch Bau­ar­bei­ter ins Haus der Ju­gend ge­las­sen, die dort zu­min­dest mit ers­ten Rück­bau­maß­nah­men be­gon­nen ha­ben. Spä­tes­tens ab März soll dann rich­tig los­ge­legt wer­den. Um den Zu­schuss nicht nach­träg­lich noch zu ver­spie­len, muss man un­be­dingt noch 2018 fer­tig sein. Doch auch das, so Leetz, sei kein Pro­blem. Das Aus­weich­quar­tier der Ju­gend­li­chen wird üb­ri­gens am Sams­tag fei­er­lich ein­ge­weiht. Dort hat­ten nicht er­füll­te Brand­schutz­vor­schrif­ten noch für Ver­zö­ge­run­gen ge­sorgt.

Brand­schutz be­stimm­te auch die Dis­kus­si­on um die Gold­schmie­de­schu­le. Dort sind drin­gen­de Ab­si­che­rungs­ar­bei­ten not­wen­dig, die fast zwei Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten sol­len. Wie be­reits ges­tern be­rich­tet, ent­spre­chen we­der das Brand­schutz­kon­zept, noch die Glas­fas­sa­de und auch nicht die Elek­tro­in­stal­la­ti­on den heu­ti­gen Si­cher­heits­an­for­de­run­gen. Das mit ei­ner Prü­fung be­auf­trag­te In­ge­nieur­bü­ro will so­gar für den Fall ei­nes Bran­des oder Un­falls die „straf­recht­li­che Ver­ant­wort­lich­keit der Stadt“nicht aus­schlie­ßen. Den­noch woll­te sich der Aus­schuss nicht zu ei­ner Zu­stim­mung durch­rin­gen. Grund war der Be­trag, den die Pla­ner für ei­ne eben­falls drin­gend an­ge­ra­te­ne Ge­ne­ral­sa­nie­rung der Gold­schmie­de­schu­le auf­rie­fen. Für 38 Mil­lio­nen Eu­ro sei das denk­mal­ge­schütz­te Ge­bäu­de an der Sank­tGe­or­gen-Stei­ge zu re­no­vie­ren. „Da stellt sich die Fra­ge, was kos­tet ei­gent­lich ein Neu­bau“, brach­te Stadt­rat Axel Baum­busch (Grü­ne Lis­te) die De­bat­te auf ein neu­es Gleis.

Als das Ge­bäu­de­ma­nage­ment sei­ne Ein­schät­zung äu­ßer­te, ein Neu­bau wä­re wohl tat­säch­lich güns­ti­ger als die aufwendige Ge­ne­ral­sa­nie­rung, ei­nig­te sich der Bau­aus­schuss dar­auf, von ei­ner Ab­stim­mung über die si­cher­heits­re­le­van­ten Um­bau­ar­bei­ten ab­zu­se­hen. Ein­zig Micha­el Schwarz (Freie Wäh­ler) sprach sich ein­deu­tig für den schnel­len Ein­bau von Brand­schutz­tü­ren und Si­cher­heits­glas­schei­ben aus. „Ge­ne­ral­sa­nie­rung oder Neu­bau wer­den sich wohl noch ei­ni­ge Jah­re hin­zie­hen.“

Wei­ter­re­den will man dar­über nun in der kom­men­den Wo­che, wenn im Fi­nanz­aus­schuss die Be­ra­tun­gen des Haus­hal­tes an­ste­hen.

AL­LE RÄ­DER STE­HEN STILL: Weil der förm­li­che För­der­be­scheid noch aus­steht, kann die Sa­nie­rung des Hau­ses der Ju­gend am Ben­cki­ser Park noch nicht be­gin­nen. Al­len­falls „leich­te Rück­bau­ar­bei­ten“sind er­laubt. Foto: PK

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.