Wie vor 20 Jah­ren

Ar­beits­lo­sig­keit sinkt über al­le Grup­pen hin­weg wei­ter

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFTSREGION -

Pforz­heim (eko). Die Zahl der Ar­beits­lo­sen im Agen­tur­be­zirk Na­gold-Pforz­heim sinkt wei­ter. Mit­te No­vem­ber wa­ren 12 042 Frau­en und Män­ner ge­mel­det, 136 oder 1,1 Pro­zent we­ni­ger als im Ok­to­ber und 249 oder zwei Pro­zent we­ni­ger als vor ei­nem Jahr.

Die Ar­beits­lo­sen­quo­te blieb im Ver­gleich zum Vor­mo­nat un­ver­än­dert bei 3,7 Pro­zent. Vor ei­nem Jahr lag sie bei 3,8 Pro­zent. Sie ist auf den nied­rigs­ten Stand seit 20 Jah­ren. Die so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Be­schäf­ti­gung sei gleich­zei­tig auf ein Re­kord­hoch ge­klet­tert, teilt die Agen­tur wei­ter mit: Durch mil­de Tem­pe­ra­tu­ren konn­te auf dem Bau und in der Forst­wirt­schaft ge­ar­bei­tet wer­den. Au­ßer­dem sei­en fürs Weih­nachts­ge­schäft vie­le Ar­beits­lo­se ins­be­son­de­re in den Ver­sand­han­del ver­mit­telt wor­den. „Bei wei­ter mil­den Tem­pe­ra­tu­ren könn­ten wir in die­sem Jahr noch die 12 000er Mar­ke un­ter­schrei­ten“, meint Agen­tur­che­fin Mar­ti­na Leh­mann.

Ge­gen­über dem Vor­mo­nat jah­res­zeit­lich üb­lich leicht rück­läu­fig sind die Stel­len­an­ge­bo­te. Mit 1 218 sei­en aber 120 oder 10,9 Pro­zent mehr ge­mel­det wor­den als im No­vem­ber 2015. Der ho­he Be­stand von fast 4 250 Stel­len ver­wei­se auf den Be­darf. Bei Qua­li­fi­ka­ti­on, Ar­beits­zeit und-ort pass­ten An­ge­bot und Nach­fra­ge je­doch häu­fig nicht zu­sam­men.

Die Ju­gend­ar­beits­lo­sig­keit sei seit dem Höchst­stand im Au­gust um mehr als ein Drit­tel ge­sun­ken. Im No­vem­ber ha­be es in der Al­ters­grup­pe un­ter 25 Jah­ren noch 1 066 Be­trof­fe­ne ge­ge­ben, 43 oder 3,9 Pro­zent we­ni­ger als vor ei­nem Jahr. Auch äl­te­re Ar­beits­lo­se pro­fi­tier­ten von der gu­ten Kon­junk­tur. So sei die Zahl im Al­ter zwi­schen 50 und 65 Jah­ren ge­gen­über No­vem­ber 2015 um 179 oder 4,2 Pro­zent zu­rück­ge­gan­gen. Die Zahl ar­beits­lo­ser Schwer­be­hin­der­ter sei ge­gen­über Ok­to­ber um 43 oder 4,4 Pro­zent und ge­gen­über No­vem­ber 2015 um 128 oder 12,1 Pro­zent auf 927 ge­sun­ken. Im No­vem­ber re­gis­trier­te die Agen­tur au­ßer­dem 2 593 Ge­flüch­te­te als Ar­beit­su­chen­de, dar­un­ter 1 026 als ar­beits­los.

Im Be­reich der bei­trags­fi­nan­zier­ten Ar­beits­lo­sen­ver­si­che­rung (Ar­beits­lo­sen­geld) wa­ren im No­vem­ber 5 383 Män­ner und Frau­en oh­ne Job, 27 oder 0,5 Pro­zent mehr als im Vor­mo­nat und 43 oder 0,8 Pro­zent mehr als vor ei­nem Jahr. Im Be­reich der steu­er­fi­nan­zier­ten Grund­si­che­rung (Hartz IV) gab es 6 659 Ar­beits­lo­se. Das ist ein Mi­nus von 163 oder 2,4 Pro­zent ge­gen­über Ok­to­ber und 292 oder 4,2 Pro­zent zu No­vem­ber 2015. Un­ter den sie­ben Ge­schäfts­stel­len der Ar­beits­agen­tur hat Mühl­acker mit 2,8 Pro­zent den bes­ten Wert. Es fol­gen Na­gold (3,0), Calw (3,1), Freu­den­stadt und Horb (3,2), Bad Wild­bad (4,3 Pro­zent) und Pforz­heim (4,4 Pro­zent). Die un­ter­schied­li­chen Struk­tu­ren füh­ren wei­ter zu ei­ner gro­ßen Band­brei­te der Quo­ten von 2,6 Pro­zent im Enz­kreis und 6,5 Pro­zent im Stadt­kreis Pforz­heim.

Im Enz­kreis ging die Quo­te im Ver­gleich zum Vor­mo­nat um 0,1 Pro­zent­punk­te auf den Vor­jah­res­wert von 2,6 Pro­zent zu­rück. Es wa­ren 2 834 Ar­beits­lo­se ge­mel­det, da­von 1 553 (54,8 Pro­zent) in der Ar­beits­lo­sen­ver­si­che­rung. Im No­vem­ber wur­den 276 Stel­len ge­mel­det. Das sind mi­nus 0,4 Pro­zent zum Ok­to­ber, aber 41 oder 17,4 Pro­zent mehr als vor ei­nem Jahr. Es gibt 1 008 of­fe­ne Stel­len, 45 mehr als im No­vem­ber 2015.

In Pforz­heim ging die Quo­te um 0,2 Pro­zent­punk­te auf 6,5 Pro­zent zu­rück. Vor ei­nem Jahr lag sie bei 6,9 Pro­zent. Es wa­ren 4 181 Ar­beits­lo­se ge­mel­det, da­von 2 821 (67,5 Pro­zent) in der Grund­si­che­rung. Im No­vem­ber gab es 279 Stel­len­an­ge­bo­te, 24 we­ni­ger als im Vor­mo­nat und zwei mehr als im No­vem­ber 2015. Es gibt 938 of­fe­ne Stel­len, 171 oder mehr als vor ei­nem Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.