Bür­ger­be­tei­li­gung schon frü­her ein hei­ßes Ei­sen

Neu­en Band der Enz­kreis-Pu­bli­ka­ti­ons­rei­he „His­to­ri­sches und Ak­tu­el­les“im Land­rats­amt vor­ge­stellt

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Enz­kreis (ko). Den Buch­ti­tel schmückt ein Luft­bild des Zis­ter­zi­en­ser­klos­ters, und auch un­ter den 25 Bei­trä­gen im neu­en Jahr­buch des Enz­krei­ses ist es gleich ei­ne gan­ze Rei­he, die sich mit der Re­gi­on um Maul­bronn be­schäf­tigt. Zwi­schen den Buch­de­ckeln be­fin­det sich aber ein noch weit aus­schwei­fen­de­rer Fun­dus an His­to­ri­schem und Ak­tu­el­lem, was das Kreisarchiv mit Un­ter­stüt­zung von gut zwei Dut­zend Au­to­ren im Band 15 die­ser Pu­bli­ka­ti­ons­rei­he wie­der zu­sam­men­ge­tra­gen hat.

Die ganz zeit­na­hen The­men fan­den vor al­lem un­ter dem Ka­pi­tel „Bür­ger­be­tei­li­gung“Ein­gang in den Band, der wie­der­um in ver­schie­de­nen For­men Aus­druck ver­lie­hen wird. Der Bür­ger­ent­scheid zur ge­werb­li­chen Ent­wick­lung von Mühl­acker wird zwar aus Grün­den des Re­dak­ti­ons­schlus­ses des Bu­ches nicht the­ma­ti­siert, aber ähn­li­che Be­we­gun­gen, et­wa fest­ge­macht am Bür­ger­pro­test ge­gen den Ab­riss des Ver­wal­tungs­ge­bäu­des der ehe­ma­li­gen Pa­pier­fa­brik in Nie­fern oder ge­gen ei­nen Rat­haus-Neu­bau in Dürrn.

Auch „Lom­bi“, dem Lo­mers­hei­mer Birn­baum, der in ei­ner Nacht- und Ne­bel-Ak­ti­on ab­ge­sägt wur­de, setz­te ei­ner der Au­to­ren in dem Buch ein Denk­mal: Der Lei­ter der Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de, Oli­ver Mül­ler, zeig­te ex­em­pla­risch den Wi­der­spruch auf zwi­schen Ver­kehrs­si­cher­heit und dem Wunsch von Krei­sen der Bür­ger­schaft, ein lieb­ge­won­ne­nes Et­was, eben den Birn­baum mit­ten im In­nen­ron­dell ei­nes Kreis­ver­kehrs, zu er­hal­ten. Bür­ger­be­tei­li­gung war aber auch schon vor 35 Jah­ren ein hei­ßes ge­sell­schafts­po­li­ti­sches The­ma, wie der Enz­kreis-De­zer­nent für In­fra­struk­tur, Wolf­gang Herz, in sei­nem Bei­trag auf­zeigt und un­ter an­de­rem an den Bür­ger­pro­test ge­gen das sei­ner­zeit im Raum Möns­heim in der Über­le­gung be­find­li­che Flug­ha­fen­pro­jekt er­in­nert. Und der Au­tor geht noch viel wei­ter zu­rück, in die Mit­te des 19. Jahr­hun­derts, als in der Ba­di­schen Staats­ver­wal­tung Lai­en­be­am­te den neu ge­schaf­fe­nen Be­zirks­rä­ten zu­ar­bei­te­ten. Neue For­men der Ein­bin­dung von Krei­sen der Be­völ­ke­rung in kom­mu­nal­po­li­ti­sche Ab­läu­fe ist die Be­tei­li­gung von Ju­gend­li­chen, wie Mo­ritz Haupt, So­zi­al­wis­sen­schaft­ler im Kreis­ju­gend­amt an­hand meh­re­rer Bei­spie­le aus dem Kreis be­schreibt.

Ziel­rich­tung sei, Ju­gend­li­che in die La­ge zu ver­set­zen, mit­zu­ge­stal­ten und mit­zu­be­stim­men und letzt­end­lich Ver­ant­wor­tung in der Ge­mein­schaft zu über­neh­men. Wel­che Rol­le die Ta­ges­zei­tung bei der Be­glei­tung des mün­di­gen Bür­gers bei der Mei­nungs­bil­dung ein­nimmt, be­han­delt der Lo­kal­jour­na­list und Re­dak­ti­ons­lei­ter des Mühl­acker Tag­blatt, Tho­mas Eier, in sei­nem Auf­satz mit dem sinn­rei­chen Ti­tel „Viel­stim­mig“. Ein zen­tra­ler Aspekt: Die Zei­tung dür­fe sich von kei­ner Sei­te ver­ein­nah­men las­sen, der Re­dak­teur ver­blei­be in der Rol­le des Be­ob­ach­ters, der Sach­ver­hal­te von al­len Sei­ten be­leuch­te, durch­aus aber auch mit kri­ti­scher oder spit­zer Fe­der kom­men­tie­re. So wür­den Ta­ges­zei­tun­gen ih­rer Rol­le ge­recht, den Bür­gern das Rüst­zeug da­für zu lie­fern, sich in ei­nem Di­ckicht an In­for­ma­tio­nen zu­recht­zu­fin­den.

Die Viel­falt der im Buch be­han­del­ten The­men ma­chen es zu ei­nem hoch­in­ter­es­san­ten Le­se­buch: Es lädt ein zum Stö­bern in der Ver­gan­gen­heit, hebt den Land­kreis als nicht un­be­deu­ten­den Kul­tur­raum her­vor und spart auch Na­turund Um­welt­the­men nicht aus.

„Span­nen­de Ka­pi­tel auf fast 500 Sei­ten, für die man sich ein­fach Zeit neh­men muss“, wünsch­te Land­rat Karl Rö­ckin­ger die­sem 15. Band die­ser Pu­bli­ka­ti­ons­rei­he mit mitt­ler­wei­le 30-jäh­ri­ger Ge­schich­te wie­der mög­lichst vie­le Le­ser. Und den Au­to­ren be­schei­nig­te der Land­rat, „gu­te Ar­beit ge­leis­tet“zu ha­ben.

Ser­vice

PRÄ­SEN­TIER­TEN DAS NEUE BUCH: Land­rat Karl Rö­ckin­ger, Lek­tor Jür­gen Weis, Kreis­ar­chi­var Kon­stan­tin Hu­ber, Marc Ki­nast und Hel­ga Schröck (von links). Foto: Koll­ros

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.