De­bat­te um Etat

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Stutt­gart (dpa/lsw). Die SPD wirft der grün-schwar­zen Re­gie­rung ei­nen Eti­ket­ten­schwin­del in der Haus­halts­po­li­tik vor. „Grü­ne und CDU trick­sen, tar­nen und täu­schen beim Lan­des­haus­halt“, sag­te Frak­ti­ons­chef Andre­as Stoch an­läss­lich ei­ner De­bat­te im Land­tag zum The­ma Kom­mu­nal­fi­nan­zen. So schmü­cke sich das Land da­mit, den Kom­mu­nen rund 320 Mil­lio­nen Eu­ro in den kom­men­den bei­den Jah­ren für die In­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen zu ge­ben. Fak­tisch han­de­le es sich aber um Geld, das das Land vom Bund be­kom­me und an die Kom­mu­nen wei­ter­rei­che. Tat­säch­lich er­hiel­ten die Kom­mu­nen zu we­nig Geld vom

Stoch: Grün-Schwarz täuscht und trickst

Land, um ih­re Auf­ga­ben zu er­fül­len. Stoch kri­ti­sier­te ins­be­son­de­re die Er­hö­hung des so­ge­nann­ten Vor­weg­ab­zugs des Lan­des aus der kom­mu­na­len Fi­nanz­mas­se. Er be­trägt 315 Mil­lio­nen Eu­ro im Jahr. Bis 2021 soll er sich fast ver­dop­peln.

Im Ge­gen­zug sol­len die Kom­mu­nen zwar wo­an­ders ent­las­tet wer­den. Doch Stoch be­män­gel­te, letzt­lich müss­ten die Kom­mu­nen ent­we­der Ge­büh­ren oder Steu­ern er­hö­hen und so­mit den Bür­ger fi­nan­zi­ell be­lan­gen. Um­ge­rech­net fehl­ten den Kom­mu­nen mit dem er­höh­ten Vor­weg­ab­zug 24 Eu­ro pro Jahr und Ein­woh­ner. Ins­ge­samt be­kom­me Ba­den-Würt­tem­berg in den Jah­ren 2016, 2017 und 2018 ei­ne In­te­gra­ti­ons­pau­scha­le von 780 Mil­lio­nen Eu­ro vom Bund, sag­te Stoch. Doch da­von lan­de mit 380 Mil­lio­nen Eu­ro nicht ein­mal die Hälf­te bei den Kom­mu­nen. 400 Mil­lio­nen Eu­ro gin­gen in den Lan­des­etat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.