Po­ker be­ginnt

Prokop oder Baur?

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Chris­ti­an Prokop

Ham­burg (sid). Das Cas­ting ist be­en­det, der Po­ker be­ginnt: Nach dem öf­fent­li­chen Be­kennt­nis sei­ner Wunsch­kan­di­da­ten Chris­ti­an Prokop und Mar­kus Baur steigt der Deut­sche Hand­ball­bund (DHB) in die Ver­hand­lun­gen mit den Clubs ein. Doch wäh­rend der Ver­band das Ja sei­ner bei­den Top-An­wär­ter auf die Nach­fol­ge des schei­den­den Da­gur Si­gurds­son durch­aus als klei­nen Coup fei­ern darf, stößt das Vor­ge­hen von DHB-Vi­ze Bob Han­ning bei der Bun­des­trai­ner-Su­che auf schar­fe Kri­tik.

„Man ver­steht nicht, dass der DHB das Cas­ting um den zu­künf­ti­gen Bun­des­trai­ner so öf­fent­lich macht“, sag­te der frü­he­re Welt­hand­bal­ler Da­ni­el Ste­phan und warf dem Ver­band schlech­tes Be­neh­men vor: „Es ist kein gu­ter Stil, Leip­zig so in Auf­ruhr und so un­ter Druck zu set­zen.“Nach ta­ge­lan­gen Spe­ku­la­tio­nen hat­te Prokop (Fo­to: dpa), der beim SC DHfK Leip­zig noch ei­nen Ver­trag bis 2021 be­sitzt, sein In­ter­es­se am wich­tigs­ten Pos­ten im deut­schen Hand­ball am spä­ten Mitt­woch­abend pu­blik ge­macht. „Wenn die Ver­hand­lun­gen trotz­dem schei­tern, dann hat Leip­zig ganz vie­le Wo­chen oder so­gar Mo­na­te nur Thea­ter und Un­ru­he ge­habt, nur weil der DHB ein öf­fent­li­ches Cas­ting ver­an­stal­tet“, so Ste­phan. Der lang­jäh­ri­ge Na­tio­nal­spie­ler mo­nier­te, dass man sich beim Ver­band „mit Äu­ße­run­gen in der Öf­fent­lich­keit et­was zu­rück­hal­ten“soll­te, „denn auch wenn man kei­ne Ei­ni­gung mit Leip­zig er­zielt, dann ist der kom­men­de Bun­des­trai­ner an­schei­nend nicht ers­te Wahl“, sag­te Ste­phan.

Au­ßer Prokop ist Baur, Trai­ner des TVB Stutt­gart und Welt­meis­ter von 2007, ein­zig ver­blie­be­ner Kan­di­dat auf die Si­gurds­son-Nach­fol­ge. Die dä­ni­sche Trai­ner-Iko­ne Ul­rik Wil­bek hat­te dem DHB zu­vor ab­ge­sagt. Han­ning, der bei den be­vor­ste­hen­den Ver­hand­lun­gen mit Leip­zig und Stutt­gart nun al­le Trümp­fe in der Hand hält, re­agier­te be­tont ge­las­sen auf die deut­li­chen Wor­te Ste­phans. „Un­ser Pro­zess ist zu 100 Pro­zent trans­pa­rent und kann je­der­zeit of­fen dar­ge­stellt wer­den“, sag­te der DHB-Sport­chef. „Wir freu­en uns, dass mit Chris­ti­an Prokop und Mar­kus Baur die bei­den Wunsch­kan­di­da­ten von un­se­rem Kon­zept über­zeugt sind“, er­klär­te Han­ning, spür­bar er­leich­tert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.