Wie­der­se­hen der Auf­stei­ger

FC Nöt­tin­gen emp­fängt heu­te den SSV Ulm / Frü­he Ge­gen­to­re sind das Pro­blem

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Re­né Ron­ge

Rem­chin­gen. Es ist ein Jahr her, da mach­te es der FC Nöt­tin­gen zu sei­ner Spe­zia­li­tät, Rück­stän­de noch in Sie­ge zu ver­wan­deln. Da­mals in der Ober­li­ga hat­te das ein biss­chen was von Schul­hof-Fuß­ball, nach dem Mot­to: Wir sind eh bes­ser, wir ge­ben euch ei­nen Vor­sprung, da­mit es span­nend wird. Un­ter an­de­rem ge­lang den Nöt­tin­gern ei­ne Wen­de zum 2:1-Er­folg im Ok­to­ber 2015 beim heu­ti­gen Geg­ner SSV Ulm. Trotz­dem ge­fähr­de­ten die vie­len 0:1-Rück­stän­de, 15 an der Zahl, zwi­schen­zeit­lich die Ver­set­zung in die hö­he­re Klas­se.

Dort setz­te sich das Spiel in ver­schärf­ter Form fort. An den ers­ten 21 Spiel­ta­gen ge­riet der FC Nöt­tin­gen nicht we­ni­ger als neun­mal schon in den ers­ten zehn Mi­nu­ten in Rück­stand. Ei­ne Wen­de ge­lang frei­lich fast nicht mehr. Trai­ner Du­brav­ko Ko­lin­ger scheint das Pro­blem adres­siert zu ha­ben. „Da müs­sen wir da­zu­ler­nen“, be­stä­tigt er. „Wir müs­sen so ins Spiel ge­hen wie ge­gen Kas­sel, al­so in der De­fen­si­ve die Feh­ler ver­mei­den.“

Das Re­mis in Hes­sen am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de weckt in ihm den Op­ti­mis­mus, auf dem rich­ti­gen Weg zu sein. „Wir ha­ben die Feh­ler schon re­du­ziert. Jetzt müs­sen wir sie noch wei­ter re­du­zie­ren“, gibt er vor dem heu­ti­gen Heim­spiel (19 Uhr) ge­gen den SSV Ulm als Ziel vor. Bei­de Kon­tra­hen­ten stie­gen im Som­mer aus der Ober­li­ga auf, nah­men seit­her aber ganz un­ter­schied­li­che We­ge. Wäh­rend die Ul­mer als Ta­bel­len­sechs­ter nach Sie­gen in Pir­ma­sens und bei Teu­to­nia Wat­zen­born-St­ein­berg ei­ne Neun-Punk­te-Wo­che an­stre­ben, wol­len die Nöt­tin­ger als Ta­bel­len­letz­ter nach dem 2:2 in Kas­sel zu­min­dest ei­ne klei­ne Se­rie star­ten.

„Wir wol­len ge­gen Ulm na­tür­lich ge­win­nen“, sagt Coach Ko­lin­ger. Den Zu­schau­ern wol­le man ein po­si­ti­ves Er­geb­nis bie­ten. Er sei da zu­ver­sicht­lich, be­tont der Ex-Pro­fi. Fe­lix Zach­mann fehlt der Mann­schaft al­ler­dings wei­ter: „Er hat im­mer noch Rü­cken­schmer­zen. Wir ha­ben ihn raus­ge­nom­men, da­mit er im Ja­nu­ar wie­der an­grei­fen kann“, er­klärt Ko­lin­ger zur Si­tua­ti­on des de­fen­si­ven Mit­tel­feld­spie­lers. An­sons­ten soll­ten al­le Ak­teu­re fit sein, was ei­ne Pro­gno­se der Start­elf zu­sätz­lich er­schwert. „Wir wer­den mal schau­en“, sagt Ko­lin­ger wie üb­lich. Je­den­falls ste­hen Micha­el Schürg, Si­mon Frank, Leu­trim Ne­zi­raj und Hol­ger Fuchs wie­der pa­rat. Vor al­lem Fuchs drängt sich mit sei­ner Er­fah­rung, Zwei­kampf­stär­ke und Über­sicht für ei­nen Start auf.

Ob Kas­sel-Tor­schüt­ze Mat­tia Mag­gio sei­nen Platz be­hält, ließ Ko­lin­ger ges­tern of­fen. „Er hat ein su­per Spiel ge­macht in Kas­sel und gut trai­niert.“Man müs­se aber auch tak­tisch ab­wä­gen, ob sein Ein­satz passt. Auch in der Per­so­na­lie Co­lin Bit­zer, der sich als Rechts­ver­tei­di­ger fest­ge­spielt zu ha­ben scheint, ließ sich der Trai­ner nicht in die Kar­ten schau­en.

VOR 1 700 ZU­SCHAU­ERN tra­fen der FC Nöt­tin­gen und der SSV Ulm am 1. April die­ses Jah­res zu­letzt im Pan­ora­ma­sta­di­on auf­ein­an­der. Da­mals noch in der Ober­li­ga ge­wann der FCN mit 2:1. Fo­to: Rub­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.