Murks

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Mit der Ei­ni­gung bei der Pkw-Maut zwi­schen EU-Kom­mis­si­on und Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um be­schäf­ti­gen sich die fol­gen­den Kom­men­tar­aus­zü­ge:

Die Pkw-Maut war, ist und bleibt Murks. Und der wird durch den Kom­pro­miss mit der EU eher noch ver­stärkt. Deut­sche Au­to­fah­rer, die sich ein mo­der­nes, nach Ab­gas­norm Eu­ro 6 zer­ti­fi­zier­tes Ge­fährt leis­ten kön­nen, sol­len über die Kfz-Steu­er näm­lich mehr Geld zu­rück­be­kom­men, als sie zu­vor in den Ge­büh­ren­pott ein­ge­zahlt ha­ben. Die Dum­men sind die Be­sit­zer äl­te­rer Fahr­zeu­ge, in vie­len Fäl­len ver­mut­lich Zeit­ge­nos­sen, de­ren Geld­beu­teln ein paar Eu­ro Ent­las­tung bes­ser zu Ge­sicht stün­den.

Lan­des­zei­tung, Lü­ne­burg Ent­ge­gen al­ler Wi­der­stän­de hat Do­brindt es ge­schafft, die um­strit­te­ne Pkw-Maut in Brüs­sel po­li­tisch durch­zu­pau­ken. Doch was ist da­bei her­aus­ge­kom­men? Ein frag­wür­di­ges Kon­zept. Ob – und wenn ja wie viel – Geld am En­de üb­rig bleibt, um die Re­pa­ra­tur sa­nie­rungs­be­dürf­ti­ger Stra­ßen zu fi­nan­zie­ren, ist völ­lig of­fen. Wort ge­hal­ten hat der Ver­kehrs­mi­nis­ter zu­nächst mit der An­kün­di­gung, dass deut­sche Au­to­fah­rer fi­nan­zi­ell nicht zu­sätz­lich be­las­tet wer­den. Das gilt zu­min­dest auf dem Pa­pier. Doch wer ga­ran­tiert, dass die Ent­las­tung bei der Kfz-Steu­er dau­er­haft ist?

Flens­bur­ger Ta­ge­blatt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.