Re­vo­lu­ti­on der Luft­fahrt?

Vo­lo­c­op­ter drängt auf wach­sen­den Markt

Pforzheimer Kurier - - WIRTSCHAFT - Von un­se­rem Re­dak­ti­ons­mit­glied Ma­rio Belt­schak ÜBER­ZEUGT vom Vo­lo­c­op­ter ist e-vo­lo-Chef Alex Zo­sel.

Karls­ru­he/Bruch­sal. Die Deut­sche Post hat be­reits die ers­ten Pa­ke­te per Droh­ne zu­ge­stellt. Das Mi­li­tär setzt schon seit Jah­ren auf un­be­mann­te, fern­ge­steu­er­te Flug­ge­rä­te. Und auch für Pas­sa­gie­re zeich­net sich ei­ne neue Mög­lich­keit am Him­mel ab. Sie könn­ten schon bald im Flug kur­ze Dis­tan­zen über­win­den – und so­mit dem zum All­tag ge­wor­de­nen Stau in den In­nen­städ­ten ent­rin­nen. In der Luft­fahrt herrscht Auf­bruch­stim­mung – und zu den Pio­nie­ren zählt ei­ne noch ver­hält­nis­mä­ßig jun­ge Fir­ma aus Karls­ru­he. Das klei­ne Un­ter­neh­men e-vo­lo trat 2011 erst­mals öf­fent­lich­keits­wirk­sam auf die Bild­flä­che (sie­he Hin­ter­grund). Nun setzt das Team um Ge­schäfts­füh­rer Alex Zo­sel zum gro­ßen Sprung an.

Mit dem so­ge­nann­ten Vo­lo­c­op­ter stößt e-vo­lo mit­ten in die neue Grün- der­zeit der Luft­fahrt. „Wir den­ken schon seit fünf Jah­ren in die glei­che Rich­tung und wol­len mit un­se­rer Tech­nik im ur­ba­nen Ver­kehr in die Luft“, sagt Zo­sel. Im Früh­jahr er­hielt sei­ne Fir­ma ei­ne Ver­kehrs­zu­las­sung und hob an­schlie­ßend er­folg­reich zum Jung­fern­flug ab (die BNN be­rich­te­ten). Der VC200 be­stand den Här­te- und vor al­lem den Si­cher­heits­test. 2018 soll die Se­ri­en­pro­duk­ti­on be­gin­nen.

„Die Markt­si­tua­ti­on ist für uns ent­spannt“, so Zo­sel. Das Un­ter­neh­men ha­be be­reits rund 300 An­fra­gen für den Vo­lo­c­op­ter – der et­wa 250 000 bis 300 000 Eu­ro kos­ten soll. Die ers­te Se­rie, ein Zwei­sit­zer, soll im Luft­sport­be­reich ein­ge­setzt wer­den. „Das wird dann für uns ei­ne Va­li­die­rungs­platt­form“, er­klärt Zo­sel. Lang­fris­tig ha­be man je­doch den in­ner­städ­ti­schen Ver­kehr im Blick. „Wir wol­len bei­spiels­wei­se Pas­sa­gie­re schnell vom Flug­ha­fen in die In­nen­stadt brin­gen“, ver­deut­licht der Ge­schäfts­füh­rer.

Ob­wohl der Elek­tro­an­trieb des Vo­lo­c­op­ters kei­ne gro­ßen Reich­wei­ten zu­lässt – ein Pro­blem, mit dem auch E-Au­tos zu kämp­fen ha­ben – sieht Zo­sel dies nicht als Nach­teil. Es wä­re bei­spiels­wei­se schon jetzt mög­lich, mit dem Vo­lo­c­op­ter vom Flug­ha­fen He­a­throw in die In­nen­stadt von Lon­don zu ge­lan­gen. „Es geht nicht dar­um, be­son­ders schnell zu sein oder be­son­ders weit zu kom­men. Für uns ist es in ers­ter Li­nie wich­tig, ro­bust und lei­se zu sein“, macht Zo­sel deut­lich.

Ge­ra­de die Si­cher­heit soll das Ste­cken­pferd des Vo­lo­c­op­ters sein. Fal­len bei­spiels­wei­se ein oder zwei der 18 Ro­to­ren aus, sei es im­mer noch „pro­blem­los mög­lich, das Ge­rät zu lan­den“, so Zo­sel. Ge­mein­sam mit der Bruch­sa­ler Fir­ma DG Flug­zeug­bau tüf­telt e-vo­lo schon seit Jah­ren an die­sem Kon­zept, das die Droh­ne auch für Pas­sa­gie­re at­trak­tiv ma­chen soll. Weil der Vo­lo­c­op­ter zu­dem im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes ein Senk­recht­star­ter ist, stel­len auch In­nen­städ­te kein Pro­blem dar. Er zählt so­mit zu dem in­ter­es­san­tes­ten Mo­bi­li­täts­kon­zep­ten der Zu­kunft. Fir­men wie Goog­le oder Uber, aber auch die Na­sa ha­ben ein Au­ge dar­auf ge­wor­fen.

Fi­nan­ziert wird die Ar­beit von e-vo­lo über In­ves­to­ren. Der nam­haf­tes­te: die Fir­ma In­tel. Ak­tu­ell läuft ei­ne wei­te­re Fi­nan­zie­rungs­run­de. Den Ma­chern um Zo- sel geht es nicht dar­um, sich so schnell wie mög­lich selbst zu tra­gen. „Ei­ne schnel­le Ren­di­te ha­ben wir uns nicht auf die Fah­ne ge­schrie­ben.“Zu­nächst ge­he es dar­um, gro­ße Um­sät­ze zu ge­ne­rie­ren. Der Markt gilt als groß. Der Luft­fahrt­ver­si­che­rer Al­li­anz Glo­bal Cor­po­ra­te & Spe­cial­ty geht da­von aus, dass al­lein die welt­wei­te Wert­schöp­fung durch Droh­nen in den kom­men­den Jah­ren auf 130 Mil­li­ar­den Dol­lar stei­gen könn­te.

Ob dann am Him­mel ein ähn­li­ches Ver­kehrs­cha­os droht wie auf den Stra­ßen? Zo­sel be­fürch­tet das nicht. Es wer­de auch in der Luft kla­re Re­geln ge­ben. „Das freie Her­um­flie­gen, wie wir es jetzt mit vie­len Droh­nen er­le­ben, wird si­cher die Aus­nah­me sein.“

BE­REIT ZUM ABHEBEN ist der Vo­lo­c­op­ter der Fir­ma e-vo­lo. Mit ih­rem Flug­ge­rät, das 2018 in die Se­ri­en­pro­duk­ti­on ge­hen soll, will die Karls­ru­her Fir­ma lang­fris­tig dem in­ner­städ­ti­schen Luft­ver­kehr zum Auf­schwung ver­hel­fen. Fo­tos: Deck

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.