Schnel­le Re­ak­ti­on nach dem Schock

Mainz über­rascht die Bay­ern nur kurz / Le­wan­dow­ski trifft beim 3:1-Er­folg dop­pelt

Pforzheimer Kurier - - SPORT -

Mainz (dpa). Ro­bert Le­wan­dow­ski hat den FC Bay­ern Mün­chen mit ei­nem Dop­pel­pack zu­min­dest vor­über­ge­hend wie­der an die Spit­ze der Fuß­ball-Bun­des­li­ga ge­schos­sen. Der Po­le er­ziel­te ges­tern Abend beim 3:1 (2:1) des deut­schen Re­kord­meis­ters ge­gen den FSV Mainz 05 zwei Tref­fer. Mainz ging be­reits in der vier­ten Mi­nu­te durch Jhon Cordo­ba in Füh­rung. Die Bay­ern dreh­ten die Par­tie je­doch schnell: Le­wan­dow­ski (8.) und Ar­jen Rob­ben (21.) er­ziel­ten die Tref­fer vor der Pau­se. Le­wan­dow­ski war es dann auch, der mit ei­nem Frei­stoß in der Nach­spiel­zeit den Schluss­punkt setz­te. Dank des bes­se­ren Tor­ver­hält­nis­ses über­hol­ten die Bay­ern den punkt­glei­chen Auf­stei­ger RB Leip­zig, der heu­te ge­gen Schal­ke 04 kon­tern kann.

Auch spie­le­risch über­zeug­ten die Münch­ner vor 34 000 Zu­schau­ern in Mainz nach zu­letzt schwa­chen Par­ti­en. Mit Aus­nah­me der ers­ten fünf Mi­nu­ten be­herrsch­ten sie die Sze­ne­rie. „In der ers­ten Halb­zeit ha­ben wir so ge­spielt wie lan­ge nicht mehr“, sag­te Rob­ben nach der Par­tie. „Die letz­ten Wo­chen ha­ben uns ein biss­chen die Über­ra­schun­gen ge­fehlt. Das war heu­te gut.“Kri­tisch sah er die zwei­te Halb­zeit: „Da müs­sen wir ei­gent­lich wei­ter­ma­chen.“Tho­mas Mül­ler war eben­falls mit der Leis­tung vor al­lem vor der Pau­se zu­frie­den: „Das hat Spaß ge­macht heu­te.“

Vor dem Spiel gab es ei­ne Schwei­ge­mi­nu­te für die Op­fer des Flug­zeug­ab­stur­zes in Süd­ame­ri­ka. Bei den Bay­ern stan­den erst­mals seit der 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen Mainz im März wie­der Franck Ri­bé­ry und Rob­ben ge­mein­sam in der Start­auf­stel­lung. FSV-Trai­ner Mar­tin Schmidt wech­sel­te gleich auf sechs Po­si­tio­nen im Ver­gleich zur Vor­wo­che. Schon früh wur­den die Münch­ner aus­ge­kon­tert: Cordo­ba ließ Na­tio­nal­tor­wart Ma­nu­el Neu­er mit ei­nem Flach­schuss kei­ne Chan­ce. Doch der Re­kord­meis­ter ließ sich da­von nicht aus der Ru­he brin­gen und kon­ter­te die Main­zer eben­falls aus. Phil­ipp Lahm er­ober­te am ei­ge­nen Straf­raum den Ball, Rob­ben be­dien­te Le­wan­dow­ski, der über­legt ein­schob. In der 13. Mi­nu­te hät­ten die Bay­ern in Füh­rung ge­hen kön­nen, doch Tho­mas Mül­ler schei­ter­te frei an FSV-Kee­per Jo­nas Lössl. Der Na­tio­nal­spie­ler war­tet da­mit wei­ter auf sein ers­tes Sai­son­tor in der Bun­des­li­ga. Da­für leis­te­te er we­nig spä­ter die Vor­la­ge zum 2:1: Sei­ne Flan­ke ver­wer­te­te Rob­ben per Kopf. Die Bay­ern hat­ten das Spiel nach dem Fehl­start im Griff. Mainz konn­te sich ge­gen die nach dem frü­hen Schock deut­lich bes­ser or­ga­ni­sier­te Mün­che­ner Ab­wehr kaum mehr ge­fähr­lich in Sze­ne set­zen.

Die zwei­te Halb­zeit bot nicht mehr den Un­ter­hal­tungs­wert der ers­ten. Nur der auf­fäl­li­ge Rob­ben setz­te Ak­zen­te. Sein Weit­schuss in der 47. Mi­nu­te ging über das Tor. In der 65. Mi­nu­te tauch­te er frei vor Lössl auf, ver­gab je­doch die Chan­ce zur Vor­ent­schei­dung.

NACH DEM GE­SCHMACK von Dop­pel­tor­schüt­ze Ro­bert Le­wan­dow­ski ver­lief die Par­tie der Bay­ern in Mainz. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.