„Wol­len gu­te Kämp­fe zei­gen“

Nach Är­ger in Aa­len freut sich Isprin­gen auf den Ver­gleich mit Meis­ter Nen­din­gen

Pforzheimer Kurier - - SPORT - Von un­se­rem Mit­ar­bei­ter Ger­not Ot­to

Isprin­gen. Noch nicht ganz über­wun­den hat man im Isprin­ger Win­ter­rain die her­be 4:17-Klat­sche, wel­che Rin­gerBun­des­li­gist KSV Isprin­gen zu­letzt beim KSV Aa­len 05 wi­der­fuhr: Be­reits un­ein­hol­bar mit 0:17 la­gen die Schütz­lin­ge von Trai­ner Bernd Reichenbach im Hin­ter­tref­fen, ehe ih­nen in den letz­ten drei Ge­fech­ten noch drei knap­pe Er­fol­ge ge­lan­gen und da­mit Re­sul­tats­kos­me­tik glück­te. Sol­ches Sze­na­rio, das zu­dem in der Ul­richP­feif­le-Hal­le ge­prägt war von ei­ner – nach Mei­nung der Isprin­ger Ver­ant­wort­li­chen – in­dis­ku­ta­blen, weil ein­sei­ti­gen Re­gel­aus­le­gung von Mat­ten­lei­ter Jörg Jähni­chen, gilt es nun für die Ak­teu­re aus dem Kämp­fel­bach­tal aus­zu­blen­den, wenn es am heu­ti­gen Sams­tag (19.30 Uhr) in der hei­mi­schen Fest­hal­le ge­gen den am­tie­ren­den Cham­pi­on ASV Nen­din­gen geht.

Ob­wohl die Haus­her­ren den Ein­zug in die Play-of­fRun­den zu 99 Pro­zent si­cher ge­schafft ha­ben, steht im Vor­feld des heu­ti­gen Ver­gleichs für KSV-Vor­sit­zen­den Wer­ner Koch fest: „Wir wol­len den Zu­schau­ern gu­te Kämp­fe zei­gen.“

Ge­ra­de der ers­te Mann beim KSV Isprin­gen hat in­des­sen den Auf­tritt des Erz­ge­birg­lers Jähni­chen auf der Ost­alb noch kei­nes­wegs ver­ges­sen. „Es war ei­ne Ka­ta­stro­phe, wel­che Fehl­ent­schei­dun­gen sich die­ser ge­gen uns ge­leis­tet hat. Vor al­lem für Aa­len hat er oft die Wer­tun­gen bis zum 8:0 hoch­ge­schau­kelt. Das war manch­mal so­gar den Ein­hei­mi­schen pein­lich“, be­schreibt Koch noch­mals den aus sei­ner Sicht of­fen­kun­di­gen Griff des Mat­ten­lei­ters in die Kis­te von ein­sei­ti­gen Wer­tun­gen.

Wenn es nun ge­gen die Nen­din­ger geht, will man im La­ger der Haus­her­ren in­des­sen „gut auf­ge­stellt“das Pres­ti­ge­ge­fecht be­strei­ten. Der am­tie­ren­de Meis­ter aus Würt­tem­berg reist mit der Emp­feh­lung ei­nes zu­letzt er­run­ge­nen 12:10-Heim­er­fol­ges über SV Ger­ma­nia Wein­gar­ten an. Und die Ein­hei­mi­schen, die in der Vor­run­de ein re­spek­ta­bles 11:11 in Tuttlingen er­reicht hat­ten, ver­wei­sen auf de­ren Zu­ge­winn an Po­ten­zi­al nach dem Wech­sel der Stil­ar­ten in vier Ge­wichts­ka­te­go­ri­en. Ei­ni­ges wird da­von ab­hän­gen, in wel­cher Be­set­zung die Gäs­te an­tre­ten und ob bei Isprin­gen die zu­letzt in­dis­po­nier­ten Ibra­him Fal­la­ca­ra und Ar­do Aru­saar wie­der auf­zu­bie­ten in der La­ge sind.

Beim ASV Nen­din­gen pro­du­zier­ten sich zu­letzt ge­gen Wein­gar­ten solch pro­fi­lier­te Griff­künst­ler wie Ben­ja­min Rai­ser (66 kg, G), Yab­sail Ha­s­a­nov (75 kg, F), Flo­ri­an Ne­u­mai­er (86 kg, G), Piotr Ja­nul­ov (86 kg, F) und Pe­ter Öh­ler (98 kg, G) mit de­ren Er­fol­gen als Match­win­ner. Da­ne­ben ge­hö­ren As­se wie Ni­ko­lai Ce­ban und Do­ni­or Is­la­mov zu her­aus­ra­gen­den Ak­teu­ren der Bun­des­li­ga-Sze­ne.

Ein Wie­der­se­hen mit Isprin­gen wer­den vor­aus­sicht­lich Ana­to­li Bu­rui­an und Jo­han­nes Kes­sel fei­ern, die noch in der ver­gan­ge­nen Run­de für die Kämp­fel­bach­ta­ler ak­tiv wa­ren. Als Kampf­rich­ter wur­de Tho­mas Knosp no­mi­niert, der aus ei­ner be­kann­ten süd­ba­di­schen Rin­ger­fa­mi­lie stammt.

PACKT ER WIE­DER ZU? Ar­do Aru­saar (in Rot, hier ge­gen Vik­tor Loerincz aus Adels­hau­sen) war zu­letzt in­dis­po­niert. Fo­to: Rub­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.