Stil­len ver­langt kei­nen Sport­ver­zicht

Pforzheimer Kurier - - MENSCH UND MEDIZIN -

Sport wirkt sich nicht ne­ga­tiv auf die Mut­ter­milch aus. Da­her dür­fen Stil­len­de ru­hig mehr­mals pro Wo­che ins Schwit­zen kom­men. Bei mo­de­ra­ter Be­las­tung steigt der Milch­säu­re­wert in der Mut­ter­milch nicht an, er­läu­tert das „Netz­werk Ge­sund ins Le­ben“. Selbst wenn Müt­ter här­ter trai­nie­ren und sich ih­re Milch durch hö­he­re Lak­tat­wer­te ge­schmack­lich leicht ver­än­dert, macht das dem Ba­by in der Regel nichts aus. Als mo­de­rat gilt al­les, bei dem man leicht aus der Pus­te und ins Schwit­zen kommt.

Das Netz­werk emp­fiehlt Frau­en nach der Ge­burt, sich mög­lichst je­den Tag min­des­tens 30 Mi­nu­ten zu be­we­gen. Re­gel­mä­ßi­ge Spa­zier­gän­ge mit dem Kind zäh­len mit. kj

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.