Lin­ke kürt Duo

Bartsch und Wa­genk­necht als Spit­zen­kan­di­da­ten

Pforzheimer Kurier - - POLITIK -

Ber­lin (dpa). Die Lin­ke geht mit den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Sah­ra Wa­genk­necht und Diet­mar Bartsch als Spit­zen­kan­di­da­ten in den Bun­des­tags­wahl­kampf 2017. Das be­schloss der Par­tei­vor­stand ges­tern in Ber­lin mit ei­ner Ge­gen­stim­me. Gleich­zei­tig be­hal­ten sich die Par­tei­vor­sit­zen­den Kat­ja Kip­ping und Bernd Ri­ex­in­ger ei­ne zen­tra­le Rol­le vor. Der Wahl­kampf sol­le ge­mein­sam aus ei­nem „Spit­zen­team“der Par­tei­und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den ge­führt wer­den, sag­te Ri­ex­in­ger. „Po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen zum Wahl­pro­gramm und Ent­schei­dun­gen nach der Wahl wer­den in en­ger Ab­spra­che mit den Spit­zen­kan­di­da­ten ge­führt und lie­gen bei der Par­tei und ih­ren Vor­sit­zen­den“, be­ton­te er. Ziel sei ein zwei­stel­li­ges Er­geb­nis bei der Bun­des­tags­wahl.

Das Wahl­pro­gramm soll im Ja­nu­ar vor­ge­stellt wer­den. Kip­ping sprach von lan­gen Ver­hand­lun­gen im Vor­stand, um die­se Ei­ni­gung zu er­rei­chen, und räum­te Kon­tro­ver­sen ein. Jetzt sei ein Er­geb­nis ge­fun­den wor­den, das breit ge­tra­gen wer­de. „Wir ste­hen be­reit für ei­nen grund­le­gen­den Po­li­tik­wech­sel“, sag­te Ri­ex­in­ger. Wich­tig sei ein „wirk­li­cher Bruch mit der neo­li­be­ra­len Po­li­tik“. Ziel sei­en aus­kömm­li­che Löh­ne, ar­muts­fes­te Ren­ten, ei­ne „Be­en­di­gung des Hartz-IVRe­gimes“und ein Min­dest­ein­kom­men von 1 050 Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.