Fools Gar­den spie­len im Jo­han­nestha­ler Hof / Kin­der­chor ver­zückt mit Weih­nachts­lie­dern

Pforzheimer Kurier - - ENZKREIS -

Wenn Men­schen bei Tem­pe­ra­tu­ren un­ter zwei Grad meh­re­re St­un­den frei­wil­lig im Frei­en ver­brin­gen, dann muss es da­für schon ei­nen gu­ten Grund ge­ben. Im Jo­han­nestha­ler Hof zwi­schen Kö­nigs­bach und Wös­sin­gen gab es so­gar gleich drei da­von. Sie hei­ßen Pe­ter Freu­den­tha­ler, Vol­ker Hin­kel und Ga­b­ri­el Holz, die bes­ser be­kannt sind un­ter ih­rem Band­na­men „Fools Gar­den“. Sie stan­den dort bei der fünf­ten Aus­ga­be des PSD Bank-Klas­sik-Kon­zerts auf der Büh­ne, um ih­rem Pu­bli­kum rund an­dert­halb St­un­den lang mu­si­ka­lisch ein­zu­hei­zen. Mit den Ein­nah­men un­ter­stützt der Ver­an­stal­ter zu­sam­men mit „Men­schen in Not“die­ses Mal die In­klu­si­ons­ab­tei­lung des CfR Pforz­heim, in der be­hin­der­te und nicht be­hin­der­te Men­schen zu­sam­men Fuß­ball spie­len.

„Die ma­chen dort ei­ne ganz tol­le Ar­beit“, sagt Pas­cal Stir­ner. Er hat das Kon­zert fe­der­füh­rend or­ga­ni­siert und ihm und den Spon­so­ren war es wich­tig, dass das Geld an ein so­zia­les Pro­jekt aus der Re­gi­on geht. Stir­ner freut sich über die gu­te Stim­mung un­ter den zahl­rei­chen Be­su­chern, nach vor­sich­ti­gen Schät­zun­gen müss­ten es rund 450 sein. Auch in die­sem Jahr ist es ge­lun­gen, ei­ne Band mit re­gio­na­lem Be­zug auf die Büh­ne zu brin­gen. Schließ­lich kom­men Fools Gar­den aus Pforz­heim.

Auf der Büh­ne ste­hen sie üb­ri­gens zu­sam­men mit ei­nem rund zwei Me­ter ho­hen Christ­baum, was Sän­ger Pe­ter Freu­den­tha­ler prompt zu der Be­mer­kung ver­an­lasst, auch sie hät­ten ei­nen Baum da­bei, näm­lich ei­nen Zi­tro­nen­baum. Den „Le­mon Tree“, be­kann­ter­ma­ßen der größ­te Hit der Grup­pe, be­kommt das Pu­bli­kum an die­sem Abend zwar auch zu hö­ren, al­ler­dings in ei­ner deut­lich lang­sa­me­ren Va­ri­an­te, die voll­kom­men auf künst­li­che Ef­fek­te ver­zich­tet. Über­haupt set­zen die drei im Jo­han­nestha­ler Hof nur auf Akus­tik­gi­tar­ren und ih­re Stim­men. Mehr brau­chen sie nicht, denn ih­re Songs funk­tio­nie­ren auch her­vor­ra­gend oh­ne Bass, Key­board und Schlag­zeug. Sie spie­len ei­ne bun­te Mi­schung ih­rer Lie­der. Da gibt es frü­he Songs wie „Wild Days“, der 1994 in der Wer­bung ge­spielt wur­de. Und ganz neue Stü­cke wie „A New World“, das auf dem nächs­ten Al­bum zu hö­ren sein wird.

Im­mer wie­der scherzt Pe­ter Freu­den­tha­ler mit dem Pu­bli­kum, er­zählt An­ek­do­ten und Ge­schich­ten aus der mitt­ler­wei­le 25-jäh­ri­gen Band­ge­schich­te. Sich auf dem er­reich­ten Er­folg aus­zu­ru­hen, kommt für die Mu­si­ker nicht in­fra­ge, die im­mer wie­der Neu­es aus­pro­bie­ren, zum Bei­spiel ein Al­bum mit Co­ver­songs aus den 1990er Jah­ren. Ein Song dar­auf ist „Sai­ling On The Se­ven Seas“, den das Pu­bli­kum im Jo­han­nestha­ler Hof in ei­ner ro­cki­gen Akus­tik-Ver­si­on zu hö­ren be­kommt. Am En­de müs­sen sie noch zwei Zu­ga­ben spie­len.

Frü­her am Abend ste­hen die 17 Kin­der und Ju­gend­li­chen des Kin­der­chors „Kon­zer­tis­si­mo“und des Ju­gend­cho­r­en­sem­bles von der Pforz­hei­mer Cho­r­aka­de­mie zu­sam­men auf der Büh­ne. Sie sind zwi­schen neun und 17 Jah­re alt und ha­ben Weih­nacht­li­ches im Ge­päck: Jaz­zSongs, eng­li­sche Ca­rols und ein „Sis­ter Act“-Med­ley. Sie pro­ben zwei­mal pro Wo­che, er­hal­ten Schau­spiel- und Ein­zel­un­ter­richt. Nach­dem sie un­ter der Lei­tung von Sa­lo­me Ten­dies elf Lie­der zum Bes­ten ge­ge­ben ha­ben, er­hal­ten sie viel Bei­fall. Ni­co Rol­ler

VIEL BEI­FALL er­hiel­ten die Mu­si­ker von Fools Gar­den bei ih­rem Auf­tritt im Jo­han­nestha­ler Hof. Von links: Vol­ker Hin­kel, Pe­ter Freu­den­tha­ler und Ga­b­ri­el Holz. Fo­to: Rol­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.