Ge­zielt in den Kör­per

Pforzheimer Kurier - - WISSENSCHAFT -

Karls­ru­he (BNN). Me­di­zi­ni­sche Wirk­stof­fe und Hor­mo­ne kön­nen von hohl­räu­mi­gen Wirts­mo­le­kü­len in den Kör­per trans­por­tiert und ge­zielt frei­ge­setzt wer­den. Bis­lang wa­ren das vor al­lem ring­för­mi­ge Glu­co­se-Mo­le­kü­le. Mit den fass­för­mi­gen Cu­cur­bitu­ri­len ha­ben Wis­sen­schaft­ler vom KIT und der Ja­cobs-Uni­ver­si­tät Bre­men jetzt ei­ne neue Wirts­mo­le­kül­klas­se ent­deckt, die schwer lös­li­che Stof­fe wie Kor­ti­son oder das Se­xu­al­hor­mon Estra­di­ol scho­nen­der und ef­fi­zi­en­ter zur Wir­kung brin­gen kann.

An­hand von Ver­su­chen mit den Hor­mo­nen Tes­to­ste­ron und Estra­di­ol, dem Ent­zün­dungs­hem­mer Cor­ti­sol und den Mus­kel­ent­span­nern Pan­cu­ro­ni­um und Ver­cu­ro­ni­um ha­ben die Ex­per­ten nach­ge­wie­sen, dass ste­ro­id­hal­ti­ge Cu­cur­bitu­ri­le we­sent­lich stabiler sind, und die Was­ser­lös­lich­keit ih­res Gast­mo­le­küls stär­ker er­hö­hen. Au­ßer­dem kön­nen sie als Wirk­stoff­de­pot fun­gie­ren, weil sie auch in Blutse­r­um und Ma­gen­säu­re sta­bil blei­ben und Ste­ro­ide lang­sa­mer im Kör­per frei­set­zen. Die neue Wirts­grup­pe ist bio­kom­pa­ti­bel und kann in ge­rin­ge­rer Do­sie­rung und se­lek­ti­ver ein­ge­setzt wer­den. In der Fol­ge könn­ten Me­di­ka­men­ten auf Ste­ro­id­ba­sis bes­ser wir­ken, ih­re Ne­ben­wir­kun­gen könn­ten zu­rück­ge­hen und die Her­stel­lungs­kos­ten sin­ken. Wie viel­fäl­tig ein­setz­bar die­se Mo­le­kü­le sind, soll ein neu­es For­schungs­pro­jekt zei­gen.

HALLOWEEN WAR GES­TERN: Die Form ei­nes aus­ge­höhl­ten Kür­bis­ses neh­men die Mo­le­kü­le der Klas­se Cu­cur­bitu­ri­le an. So bie­ten sie Trans­port­platz für me­di­zi­ni­sche Wirk­stof­fe und Hor­mo­ne, die im mensch­li­chen Kör­per ge­zielt frei­ge­setzt wer­den sol­len. Die­se spe­zi­el­len Mo­le­kü­le blei­ben so­gar in Ma­gen­säu­re sta­bil. Fo­to: Ja­cobs Uni­ver­si­ty

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.