„Schlei­chen­der Pro­zess“

Mann nach Mes­ser­at­ta­cke auf Po­li­zis­ten vor Ge­richt

Pforzheimer Kurier - - SÜDWESTECHO -

Stutt­gart (dpa/lsw). Die Mes­ser­at­ta­cke ei­nes 33-Jäh­ri­gen auf zwei Po­li­zis­ten in Stutt­gart war nach An­ga­ben des An­grei­fers ei­ne Art Sui­zid­ver­such. Sein Plan sei es ge­we­sen, die Po­li­zis­ten zu ei­ner Tief­ga­ra­ge zu lo­cken, ein Mes­ser zu zü­cken und in Not­wehr er­schos­sen zu wer­den, er­zähl­te der An­ge­klag­te vor dem Stutt­gar­ter Land­ge­richt. Die Staats­an­walt­schaft glaubt nicht an die Ge­schich­te vom „Sui­ci­de by cop“(„Sui­zid durch Po­li­zis­ten“), wes­halb sich der An­ge­klag­te we­gen ver­such­ten Mor­des in zwei Fäl­len ver­ant­wor­ten muss.

Bei sei­ner Atta­cke auf zwei Strei­fen­po­li­zis­ten am 10. Ju­li wur­de ein Be­am­ter durch ei­nen Stich na­he der Hals­schlag­ader schwer ver­letzt. Die Po­li­zis­ten, die er zu­vor we­gen an­geb­li­chen Gas­ge­ruchs per No­t­ruf alar­miert hat­te, wehr­ten sich mit Schüs­sen. Der Mann wur­de le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt. Das Land­ge­richt hat sie­ben Ver­hand­lungs­ta­ge bis zum 22. De­zem­ber an­ge­setzt.

An­griff war wo­mög­lich ver­such­ter „Sui­ci­de by cop“

Der Stutt­gar­ter Pro­zess steht auch für ei­ne Zu­nah­me an Atta­cken auf Po­li­zis­ten. Seit Jah­ren re­gis­trie­re man stei­gen­de Ge­walt, sag­te der neue Lan­des­chef der Po­li­zei­ge­werk­schaft GdP, Hans-Jür­gen Kirstein. „Das ist ein schlei­chen­der Pro­zess.“Er sieht ei­ne zu­neh­men­de Re­spekt­lo­sig­keit ge­gen­über Ver­tre­tern des öf­fent­li­chen Rechts. Laut In­nen­mi­nis­te­ri­um wur­den 2015 fast 1 900 Po­li­zis­ten bei An­grif­fen ver­letzt – ein Plus von fast fünf Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.